Worum ging es wirklich: Im Boden Afghanistans liegen Rohstoffe im Wert von einigen Billionen Dollar

Worum ging es wirklich: Im Boden Afghanistans liegen Rohstoffe im Wert von einigen Billionen Dollar: Die US-Regierungen haben Afghanistan angegriffen, obwohl sie wussten, dass die Taliban nichts mit 9/11 zu tun hatten. Als sie Bin Laden getötet hatten, haben sie den Krieg trotzdem weiter fortgesetzt: Klärt sich jetzt, warum Zehntausende sterben mussten, auch deutsche Soldaten, Millionen Menschen zu (dann unwillkommenen) Flüchtlingen gemacht worden sind und Billionen Steuergelder von den Politikern in diesen Krieg gesteckt worden sind?

Jetzt, wo Afghanen und mit ihnen verbundene Länder und nicht mehr der Westen im Land das Sagen bekommen (könnten), erfahren wir, warum Afghanistan für die Vermögenden und Staaten des Westens so wichtig war:


Im Boden Afghanistans liegen Rohstoffe im Wert von mehreren Billionen US-Dollar. Das Land mit einem Bruttoinlandsprodukt von bisher nur 581 Dollar pro Kopf ist prinzipiell reich. Im Land liegt die größte unangetastete Kupfermine der Welt und große Menschen Erdöl im Boden. Hinzu kommen rund eine Million metrische Tonnen an Seltenen Erden sowie Uran, die in der Provinz Helmand vermutet werden. Das Handelsblatt schreibt heute: Neben Kupfer und Öl verfügt das Land über weitere Bodenschätze wie Gold, Kohle und Lithium:

Die US-Geologiebehörde vermutet, dass in Afghanistans Böden etwa so viel Lithium lagert wie in Bolivien, dem bisherigen Hauptland für die Ausbeutung des wichtigen Metalls.

Jetzt, nachdem die Afghanen die Nato aus dem Land vertrieben hat, lichtet sich der Nebel, warum der Westen so lange Krieg Land geführt hat, um es zu kontrollieren. Jetzt befürchtet er, dass China die Rohstoffe fördern wird. Wie in Afrika wurde uns sein Engagement immer als humanitär geschildert. Erst als sich auch dort plötzlich China Rohstoffe (anders als der Westen mit friedlichen Mitteln) sicherte erfuhren wir, das Afrika sehr rohstoffreich ist und unsere Wirtschaft ohne dessen Rohstoffe großen Probleme bekomme.

Jetzt wird klar, warum die Politiker beider großen US-Parteien aus eigennützigen Gründen im Land Krieg geführt haben,

obwohl die Menschen des Landes nichts mit dem Angriff auf das Worldtrade-Center zu tun hatten. Die Taliban hatten kein Programm zum Angriff auf den Westen, sie wollten Afghanistan nach ihren Vorstellungen gestalten. Die Jihadisten von Al Kaida hatten die die USA in Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien und Pakistan aus der ganzen muslimischen Welt nach Afghanistan gebracht, militärisch trainiert und bewaffnet. Sie hatten sie für den globalen Diihad gegen die Ungläubigen mobilisiert, als die sie die Sowjetunion hinstellten.

Als sie merkten, dass es den USA gar nicht um die Verteidigung des Islam ging, sondern sie in Saudi-Arabien Militärbasen errichteten, wandte sich Al Kaida gegen die USA.

Die Taliban hatten ihnen nach dem gemeinsamen Kampf gegen die UdSSR Gastrecht gegeben. Sie waren eventuell bereit - so der der UN-Afghanistan-Vermittler Brahimi - Al Kaida und Osama Bin Laden auszuliefern, falls die USA ihnen belastbare Beweise für die Schuld Bin Ladens vorlegen würden. Das taten die USA nicht. Brahimi vermutet, dass diese Verhandlungen von Kräften in den USA bewusst hintertrieben wurden, weil sie einen Grund für einen Krieg haben wollten.

Steingards Pioneer kritisiert jetzt: Der Republikaner George W. Bush erklärte nach dem Terrorangriff von 9/11 einem ganzen Land den Krieg, obwohl eine Polizeiaktion gegen Osama bin Laden und al-Qaida der Lage angemessen gewesen wäre. Sein „War on Terror“ war eine strategische Fehlleistung.


Der Demokrat Barack Obama war es, der bin Laden schließlich in Pakistan aufspüren und von US-Soldaten zur Strecke bringen ließ. Der Krieg in Afghanistan lief weiter, obwohl das eigentliche Kriegsziel erreicht war.


Der Republikaner Donald Trump schließlich verkündete auf die ihm eigene Weise – also laut und unabgestimmt mit den Partnern – den Rückzug der US-Armee. Dem Demokraten und Unglücksraben Joe Biden wiederum blieb bei diesem Stafettenlauf nun das Grand Finale.

Pioneer: Der lachende Dritte dieser parteiübergreifenden Fehlplanung sitzt in China. Peking wittert seine Chance, nach dem Abzug der westlichen Länder die Rohstoffe Afghanistans im Wert von mehreren Billionen US-Dollar zu bergen.

Das „Handelsblatt“: Die Ausbeutung der Rohstofflager sei möglich, weil Peking beste Kontakte zu den Taliban pflege.

Neben Kupfer und Öl verfügt das Land über weitere Bodenschätze wie Gold, Kohle und Lithium:

Die US-Geologiebehörde vermutet, dass in Afghanistans Böden etwa so viel Lithium lagert wie in Bolivien, dem bisherigen Hauptland für die Ausbeutung des wichtigen Metalls. “

Während westliche Militärs alles unternehmen, um ihre Staatsangehörigen aus Afghanistan zu evakuieren, sehen die Regierungen anderer Länder ihre Zeit gekommen. China, Russland, Pakistan, der Iran und die Türkei denken nicht daran, Kabul zu verlassen. Im Gegenteil: Sie hoffen auf lukrative Aufträge und die Möglichkeit, die kostbaren Rohstoffe des Landes auszubeuten.

„Während die USA gezwungen sind, das Land zu verlassen, nachdem sie es zerstört haben, kann Chinas Hilfe zum Hoffnungsstrahl für die kriegsgeschundene Nation werden“, verkündet Chinas staatlicher Auslandssender CGTN.

Das Land mit einem Bruttoinlandsprodukt von bisher nur 581 Dollar pro Kopf ist prinzipiell reich: Allein auf den 30 Prozent des afghanischen Territoriums, das die US-Geologiebehörde USGS untersuchen konnte, liegen Rohstoffe im Wert von drei Billionen Dollar.


zu den Kosten des Krieges und Gründen des Krieges:

https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/deutsche-politik-in-blinder-us-gefolgschaft-in-die-katastrophen-nicht-nur-in-afghanistan-mali


https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/nicht-vor-allen-das-ende-des-afghanistankrieges-ist-der-fehler-sondern-in-%C3%BCberhaupt-zu-beginnen


https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/nach-afghanistan-debakel-invasionen-unter-dem-vorwand-krieg-gegen-den-terror-nun-%C3%BCberall-beenden


https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/us-politiker-sahen-%C3%BCber-afghanistan-die-chance-auf-die-eroberung-der-rohstoffe-des-mittleren-ostens




340 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen