Um 67 Prozent sind die weltweiten Kohlendioxid-Emissionen seit 1990 gewachsen.

Die Strategie der westlichen Konzerne, Medien und Politiker, die wirksamen Klimaschutz zur Sicherung ihrer Profite verhindern wollten und wollen: Die wissenschaftlichen Ergebnisse als unglaubwürdig hinstellen durch Verbreitung der Argumente von Klimaleugnern. Von der eigenen Verantwortung ablenken als Hauptverursacher und China an den Pranger stellen. Die Öffentlichkeit hat sich betrügen lassen. Wirksame Maßnahmen wurden nicht ergriffen. Die durch diese Strategie verunsicherte Öffentlichkeit hat nicht den nötigen politischen Druck entfalten können. Hoffen wir, dass jetzt, wo nicht mehr nur die Lebensbedingungen im globalen Süden zerstört werden, ein radikales Umdenken stattfinden wird. Aber das wird nicht von selbst passieren, die Konzerne fühlen sich ihren Eigentümern verpflichtet; es ist zu befürchten, dass sie weiter alles tun werden, um Klimaschutz zu verhindern. Das Engagement aufgeklärter und mutigen Bürger:innen ist entscheidend. Sie haben jetzt wirksame neue Argumente, wo die Vorhersagen der Wissenschaft sich bewahrheiten. Und noch eins: Kriege und Aufrüstung eine leisten einen großen Beitrag zur Klimazerstörung. Wir dürfen nicht mehr erlauben, das dieses Thema ausgeklammert wird im Interesse der auf Krieg, militärische Erpressung und Rüstungsprofite setzenden Kräfte.

CO2-Ausstoß der Länder: Top-10 und Pro-Kopf-Verbrauch im Überblick

Bei Treibhausgasen ist China zum Schwergewicht geworden. Fast 30 Prozent der globalen CO2-Emissionen kommen aus der Volksrepublik. Doch pro Kopf betrachtet kehrt sich das Verhältnis um: Die USA stoßen pro Bürger*in doppelt so viel Kohlendioxid aus – und auch Deutschland gehört nach wie vor zu den größten CO2-Verursachern.

Von wegen CO2-Sparen: Um 67 Prozent sind die weltweiten Kohlendioxid-Emissionen seit 1990 gewachsen: von 22,6 Milliarden Tonnen auf 37,9 Milliarden Tonnen im Jahr 2018. Waren jahrzehntelang die Industriestaaten die größten Verschmutzer, haben sich die Gewichte inzwischen verschoben. Schon 2005 hat China den ehemaligen Kohlendioxid-Weltmeister USA beim absoluten CO2-Ausstoß überholt, wie aus Daten der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission hervorgeht.

Allein die drei größten Verursacher China, USA und Indien sind inzwischen für etwas mehr als die Hälfte der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich.

Deutschland verursacht also nur zwei Prozent der globalen CO2-Emissionen? Ja. Man darf daraus aber keinesfalls ableiten, dass wir keine Verantwortung tragen und unsere Klimaziele irrelevant sind. Deutschland ist ein hochentwickeltes Industrieland und hat alle Möglichkeiten, etwa bei der Mobilität, der Energieerzeugung und der effizienten Energienutzung technische Wege aus der Klimakrise aufzuzeigen, denen andere Länder folgen werden. Mehr dazu auf klimafakten.de Wenn man nicht nur Kohlendioxid aus der Verbrennung fossiler Brenn- und Kraftstoffen betrachtet, sondern sämtliche Treibhausgase, verschiebt sich die Reihenfolge etwas: Dann liegt Deutschland nach Brasilien auf dem 7. Rang vor Indonesien, Iran und Kanada auf den Plätzen 8 bis 10. Einbezogen werden in diese komplexere Rechnung mit Daten für das Jahr 2015 auch andere Treibhausgase wie Methan und Lachgas aus der Landwirtschaft. Die unterschiedliche Wirkung verschiedener Gase wird dafür in sogenannte CO2-Äquivalente umgerechnet. Demnach verursachte Deutschland rund 929 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente, wovon 786 Millionen Tonnen reines CO2 waren. Weltweit betrugen die Emissionen 2015 rund 49 Milliarden CO2-Äquivalente gegenüber 36 Milliarden Tonnen CO2. www.britishgas.co.uk/the-source/carbon-emissions/=

CO2-Emissionen pro Kopf: Industriestaaten leben auf großem Fuß Auch wenn China seit einigen Jahren den größten CO2-Ausstoß hat – pro Bürger*in gerechnet liegt das Schwellenland immer noch hinter den voll entwickelten Industriestaaten. Pro Kopf sind die CO2-Emissionen der USA mit 16,1 Tonnen noch doppelt so hoch wie in China. Auch die Deutschen verursachen mit 9,2 Tonnen pro Jahr durchschnittlich mehr Kohlendioxid als die Bürger*innen der Volksrepublik.


Besonders drastisch ist der Vergleich mit den ärmeren Ländern Asiens oder Afrikas. Dort sind die Menschen oft für weniger als ein Zehntel dessen verantwortlich, was in Industriestaaten üblich ist. In Burundi etwa verursacht jede/r Einwohner*in gerade einmal 30 Kilogramm CO2 pro Jahr – in Deutschland sind es pro Kopf über 300 Mal so viel!

Hier finden sich die Tabellen: https://www.co2online.de/klima-schuetzen/klimawandel/co2-ausstoss-der-laender/


USA stoßen pro Bürger*in doppelt so viel CO2 aus wie China, auch wir Deutschen sind Grossvergifter


https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/usa-sto%C3%9Fen-pro-b%C3%BCrger-in-doppelt-so-viel-co2-aus-wie-china-auch-wir-deutschen-sind-grossvergifter

Wir sind auf ESSO u.a. hereingefallen: Sie haben gezielt beeinflusst, um Klimaschutz zu verhindern

https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/jahrelang-s%C3%A4te-esso-zweifel-am-klimawandel-um-interesse-seiner-besitzer-ma%C3%9Fnahmen-zu-verhindern




60 Ansichten0 Kommentare