US-BürgerInnen wollen keinen Krieg mit Russland wegen der Ukraine: Vorrang auf eigene Probleme legen


Amerikaner wollen keinen Krieg mit Russland wegen der Ukraine

Die Umfrage zeigt, dass die Amerikaner militärischen Abenteuern gegenüber misstrauisch sind, aber auch wollen, dass sich die US-Regierung auf innenpolitische Themen konzentriert.


Während die Spannungen in Osteuropa zunehmen und die Frage im Raum steht, ob der russische Präsident Wladimir Putin eine Invasion in der Ukraine anordnen wird, hat eine neue Umfrage ergeben, dass die Amerikaner keine große Lust haben, in den Krieg zu ziehen, um die ehemalige Sowjetrepublik zu verteidigen, wobei eine große Mehrheit der Meinung ist, dass sich die US-Regierung auf innenpolitische Themen konzentrieren sollte.


Laut einer von YouGov in Zusammenarbeit mit dem Charles Koch Institute durchgeführten Umfrage, die am Freitag veröffentlicht wurde, lehnt eine Mehrheit der Amerikaner (48 Prozent) einen Krieg mit Russland zum Schutz der territorialen Integrität der Ukraine" im Falle einer russischen Invasion entweder stark oder eher ab. Nur 27 Prozent befürworteten einen solchen Schritt, während 24 Prozent sagten, sie wüssten es nicht.


Unterdessen stimmten 73 Prozent der Befragten zu, dass die Vereinigten Staaten "innenpolitischen Fragen Vorrang vor außenpolitischen Fragen" geben sollten, und nur 7 Prozent stimmten zu, dass die Außenpolitik Vorrang haben sollte.


Die Umfrage ergab auch wenig Begeisterung für eine Verstärkung der US-Militärpräsenz in der Welt: 40 Prozent sagten, die USA sollten sich weniger engagieren, während 32 Prozent meinten, sie sollten in etwa gleich bleiben.


übersetzt aus: Poll: Americans don't want war with Russia over Ukraine – Responsible Statecraft

22 Ansichten0 Kommentare