top of page

Trump: Um den Krieg zu beenden: Russland russischsprachige Regionen der Ukraine zu lassen

Es müssen alle Vorschläge diskutiert werden und dürfen nicht einfach verschwiegen werden und Trump bricht Tabus und das kann hilfreich sein, um Lösungen zu finden anstatt immer weiter in sinnlose Richtungen zu laufen. Die sind nur gut für Leute, die aus wirtschaftlichen Gründen - Profite in der Rüstungsindustrie oder politischen Gründen - Verhinderung nötiger innerstaatlicher Reformen durch Ablenkung der Aufmerksamkeit auf äußere Feinde - oder geopolitischen Gründen - Konkurrenten wie Russland schwächen zur Erhaltung eigener globaler Vorherrschaft - permanenten Krieg wollen.


"Der US-TV-Sender Fox News hat aus einem Gespräch von Hardliner Sean Hannity mit Ex-US-Präsident Donald Trump eine entscheidende Passage herausgeschnitten. Zunächst hatte Hannity Trump im Radio interviewt - ungeschnitten. Dann zeigte er Ausschnitte des Gesprächs in seiner TV-Sendung - und ließ laut einem Bericht von „The Daily Beast“ etwas Wichtiges einfach weg.

Trump behauptete in dem Interview mal wieder, den Ukraine-Krieg hätte es nie gegeben, wenn er US-Präsident geblieben wäre. Außerdem wiederholte er, dass er den Krieg „sofort“ beenden könnte, wenn er in Amt und Würden wäre. Dann sagte er auch, wie er das tun würde: Alles was er tun müsste, wäre Russland „einige Teile der Ukraine übernehmen“ zu lassen.

Während seiner Präsidentschaft habe Putin nichts eingenommen, so Trump. „Und das, obwohl ich nicht mal einen Deal verhandelt habe. Ich hätte einen verhandeln können. Im schlechtesten Fall hätte ich einen Deal gemacht, dass Russland irgendetwas annektiert. Es gibt dort Regionen, wo Russisch gesprochen wird. Ich hätte einen Deal machen können.“"

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page