Mehrheit der US-Amerikaner lehnt größere Rolle im Russland-Konflikt ab: Heimische Probleme im Fokus

Laut einer neuen Umfrage gibt es unter den Amerikanern wenig Unterstützung für eine größere Rolle der USA im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, selbst wenn Präsident Joe Biden neue Sanktionen verhängt und mit einer stärkeren Reaktion droht, die Vergeltungsmaßnahmen Moskaus auslösen könnte. Eine AP-NORC-Umfrage vom Dezember zeigte, dass die Amerikaner sich besonders auf wirtschaftliche Themen konzentrieren, einschließlich der steigenden Inflation. Weit verbreitet ist eine öffentliche Skepsis gegenüber den US-Geheimdiensten. Glaube, dass die USA in ausländische Kriege verwickelt werden, um Geld zu verdienen. "Sie wollen Millionen von Dollar von uns schicken, um einen Krieg zu beenden, mit dem wir nichts zu tun haben", sagte er. "Es tut mir leid, dass sie in einen Schlamassel verwickelt sind, aber das ist nicht unser Problem".

Laut einer neuen Umfrage gibt es unter den Amerikanern wenig Unterstützung für eine größere Rolle der USA im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, selbst wenn Präsident Joe Biden neue Sanktionen verhängt und mit einer stärkeren Reaktion droht, die Vergeltungsmaßnahmen Moskaus auslösen könnte.


Laut einer neuen Umfrage des Associated Press-NORC Center for Public Affairs Research sind nur 26% der Befragten der Meinung, dass die USA eine größere Rolle in dem Konflikt spielen sollten. Zweiundfünfzig Prozent sprechen sich für eine geringe Rolle aus, 20 Prozent für gar keine.


Die Ergebnisse erinnern Biden und seine demokratischen Parteifreunde daran, dass die Krise in den kommenden Monaten zwar Washington beschäftigen wird, die Wähler bei den Zwischenwahlen jedoch eher auf ihren Geldbeutel achten werden. Eine AP-NORC-Umfrage vom Dezember zeigte, dass die Amerikaner sich besonders auf wirtschaftliche Themen konzentrieren, einschließlich der steigenden Inflation.


Die Regierung Biden hat argumentiert, dass die Unterstützung der Ukraine eine Verteidigung amerikanischer Grundwerte sei, und sie hat sich intensiv um die Freigabe von Geheimdiensterkenntnissen bemüht, die die Gefahren für die Ukraine und die gesamte europäische Region unterstreichen. Die Umfrage zeigt jedoch eine weit verbreitete öffentliche Skepsis gegenüber den US-Geheimdiensten.


Die Demokraten sind eher als die Republikaner der Meinung, dass die USA eine größere Rolle in dem Konflikt spielen sollten (32 % zu 22 %). Insgesamt zeigt die Umfrage, dass 43% der Amerikaner Bidens Umgang mit den Beziehungen der USA zu Russland gutheißen, ein Rückgang gegenüber 49% im Juni letzten Jahres.


Trotz der deutlichen Abneigung gegen eine größere Beteiligung an dem Konflikt betrachten die Amerikaner Russland kaum durch eine rosarote Brille. Die Umfrage zeigt, dass 53% der Befragten sehr oder äußerst besorgt darüber sind, dass Russlands Einfluss in der Welt eine Bedrohung für die USA darstellt, ein Anstieg von 45% im August 2021.


Rau ist politisch unabhängig und hat für Biden gestimmt. Aber sie glaubt, dass die USA in ausländische Kriege verwickelt werden, um Geld zu verdienen. Sie macht sich mehr Sorgen über die steigende Kriminalität in Chicago, die Verbreitung von Waffen und den systemischen Rassismus, von dem ihre drei Kinder betroffen sind, die hispanischer Herkunft sind.


Ich habe das Gefühl, dass in den Vereinigten Staaten ein Krieg herrscht, jeden Tag, in Chicago", sagte sie. "Und das ist wirklich beängstigend. Und ich habe das Gefühl, dass uns niemand hilft.


Edward Eller, ein 67-jähriger Rentner aus Shady Valley, Tennessee, sagte, das Weiße Haus müsse sich auf die Senkung der Ölpreise konzentrieren.


"Sie wollen Millionen von Dollar von uns schicken, um einen Krieg zu beenden, mit dem wir nichts zu tun haben", sagte er. "Es tut mir leid, dass sie in einen Schlamassel verwickelt sind, aber das ist nicht unser Problem".


übersetzt aus: AP-NORC poll: Most in US oppose major role in Russia strife | AP News

32 Ansichten0 Kommentare