top of page

Das ist kein Krieg Russlands gegen die Ukraine, sondern Krieg der US-Neokonservativen gegen Russland

Aktualisiert: 26. Dez. 2022

Das ist die Meinung von Prof. Jeffrey Sachs von der Columbia-Universität und der UNO. Und er muss es wissen, er war am Umbruch in Osteuropa beteiligt. Als Wirtschaftsberater der US-Regierung erlebte und gestaltete er mit und erlebte auch, dass gute wirtschaftspolitische Vorschläge von ihm nicht durchkamen. Seine Vorschläge zu Polen kamen durch und sie waren erfolgreich: Übergang zu einer Marktwirtschaft bei gleichzeitigem Aufbau eines staatlichen sozialen Sicherungssystems. Die US-Regierung wollten Polen aufbauen als östliche Flanke der NATO, deshalb akzeptierten sie hier die "sozialdemokratische" Lösung. Die gleichen Vorschläge von ihm für Russland wurden abgelehnt: Das den USA zu große Russland wurde mit einer aufgezwungenen marktradikalen Politik bewusst ins soziale Chaos gestürzt, wie Sachs in seinem Buch "Das Ende er Armut" beschreibt. Es sollte als eigenständige politische Kraft, die noch einmal den globalen Vorherrschaftsanspruch der US-Neokonservativen hätte begrenzen können, ausgeschaltet werden. Die USA halfen auch direkt mit, die Kraft zu schwächen, die den Umbau zu einer sozialen Marktwirtschaft in Russland voranbringen wollte: Sie halfen beim Sturz Gorbatschows, der die kommunistische in eine sozialdemokratische Partei umwandeln wollte. Die Neo-Konservativen, die seit 30 Jahren die US-Außenpolitik dominieren, wollten keine wirtschaftliche Gesundung Russlands, um dauerhaft in Osteuropa die Oberhoheit haben zu können. Sachs erlebte, dass die europäischen Politiker die Gefahr für Europa erkannten, die die NATO mit ihrer Osterweiterung provozierte. Aber öffentlich schwiegen sie und wagten nicht, sich den USA entgegenzustellen. Sachs kann das nicht nachvollziehen, schließlich hätten die Europäer lange politische Erfahrungen, auch darüber, wie furchtbar Konflikte enden können. Sachs widerspricht der Erzählung der Medien und auch deutscher Politiker, dass der Krieg in der Ukraine ein Krieg Davids, der Ukraine, gegen Goliat, Russland, ist: Für den Insider ist es ein Krieg der Neo-Konservativen in den USA gegen Russland. Und die Ukrainer haben das Kriegsleid zu ertragen, für die ist dieser US-Russland-Krieg eine einzige Katastrophe. Sie folgten der Doktrin, dass die USA ihre Vorherrschaft dauerhaft nur dann absichern könnten, wenn sie Eurasien beherrschen und Eurasien nicht zusammenkommt (wie es Gorbatschow vorschwebte). Der Columbia-Professor verweist dabei auf die Gedanken von (Doku) - Die einzige Weltmacht, Amerikas Strategie der Vorherrschaft [Zbigniew Brzezinski] - YouTube, die die Neokonservativen verfolgten. Und die Ukrainer haben das Kriegsleid zu ertragen, für die ist dieser US-Russland-Krieg eine einzige Katastrophe.













94 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page