Hitler ging´s nie um uns Deutsche: Die Herrschaft nationalsozialistischer Aristokraten war das Ziel

"Fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung sollen herrschen. Der Rest hat zu arbeiten und zu gehorchen." Hitler ging´s nie um uns Deutsche: Die NSDAP-Führung korrumpierte die Mehrheit der Deutschen, um ihre Herrschaft als nationalsozialistische Aristokratie in Deutschland und weltweit durchsetzen zu können. Ihr Modell, nachdem sie Deutschland und die Welt gestalten wollten, war die griechische Sklavenhaltergesellschaft. In nationalsozialistischen Bildungsanstalten bilden sie die kleine Führungsschicht aus, die die Herrschaft übernehmen sollte über 90 bis 95 Prozent der Bevölkerung. Der deutsche Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler, Egon Kogon, enthüllte dieses Ziel der NSDAP-Führung nach Ende des Zweiten nachdem die Zensur der Nationalsozialisten beseitigt und erstmals wieder frei berichtet werden konnte. Er schrieb auf, was ihm SS-Führer offen 1937 erklärt hatten, als sie noch von ihrer ewigen Herrschaft überzeugt waren. Wir haben die Seiten mit den Zitaten aus seinem Buch "Der SS-Staat" eingestellt. Drei nationalsozialistische Lügen, die die Mehrheit nicht durchschaut haben, aber die uns eine Lehre sein können: 1. Lüge) Es ging der NSDAP-Führung nicht darum, dass die Mehrheit der Deutschen gut leben kann auf Kosten der Minderheiten. Sie spaltete die Deutschen in Mehrheit und Minderheit, um durch die Mehrheit die Herrschaft ihrer nationalsozialistischen Aristokratie in Deutschland durchzusetzen zu können, für die dann die große Mehrheit der Menschen arbeiten sollte und der sie gehorchen sollte.

2. Lüge) Es ging der NSDAP-Führung nicht darum, den Deutschen mehr Lebensraum auf Kosten anderer Völker zu verschaffen, sondern ihre aristokratische Herrschaft auf andere Länder und dann weltweit durchzusetzen, auf Kosten auch der Deutschen, die in den Kriegen verheizt wurden.

3. Lüge) Millionen Deutsche wurden in den Tod getrieben, als Kriegsfolge um ihr Hab und Gut gebracht, nicht weil andere Staaten Deutschland angegriffen haben, sondern die Nationalsozialisten diese Staaten angegriffen haben, um die Deutschen zu nutzen, deren Länder für ihre Herrschaft zu erobern.


Sie zeigen: Der Führung der NSDAP ging es nie um die Deutschen oder die Arier. Sie wollten sie aber dazu nutzen, sich als nationalsozialistische Aristokratie an die Macht zu bringen. Das konnte die NSDAP-Führung allein nicht erreichen. Ihr Modell, nachdem sie Deutschland und die Welt gestalten wollten, war die griechische Sklavenhaltergesellschaft.


Das 25-Punkte-Programm (siehe unten) für Deutschland diente dazu, so viele Menschen zusammenzuschließen und Gegenkräfte so zu schwächen, dass dieses Programm durchsetzbar wurde:

Es versprach der Mehrheitsgesellschaft Vorteile auf Kosten von Minderheiten: Menschen anderer Religionen und Eingewanderten. Sie sollten systematisch zu Gunsten der Mehrheitsgesellschaft diskriminiert und benachteiligt werden. So schwächten und zerstörten die Nationalsozialisten den Zusammenhalt in der deutschen Gesellschaft. Sie spalteten die Bevölkerung und zerstörten schrittweise den politischen Willen in der Gesellschaft, alle Bürger:innen als gleichberechtigt anzuerkennen: Unabhängig von ihrer Religion oder Herkunft. So konnten sie eine Machtbasis in Deutschland aufbauen, die ihnen die Machtergreifung und Ausübung ermöglichte.


Die wollten sie dann nutzen, um ihre Macht weltweit durchzusetzen. Sie hatten gehofft, dass sich die anderen Völker nicht zusammenschließen werden, um das verhindern zu können, sondern sie sie einzeln besiegen können.

In ihrem 25-Punkte-Programm versprachen sie den Menschen mehr Lebensraum. Den sollten sie durch die Kolonialisierung anderer Länder bekommen, durch die Aneignung des Lebensraums anderer Völker. Damit schwächte und zerstörte die die NSDAP den politischen Willen in der Gesellschaft, fair mit anderen Völkern umgehen zu wollen und sie als gleichberechtigt anzuerkennen.

Die NSDAP-Führung aber konnte dieses Programm nur mit Krieg und Gewalt durchsetzen. Klar war auch in Deutschland, dass wird auch vielen Deutschen keinen neuen Lebensraum, sondern den Tod bringen.

Die Nationalsozialisten belogen deshalb die Deutschen zum dritten Mal: Sie erklärten ihnen, Deutschland wolle keinen Krieg. Sie organisierten die Überfälle auf Deutsche selbst, um sie als Angriffe auf Deutschland hinstellen zu können. Deutschland bliebe keine andere Wahl, wenn es das Leben seiner Bürger:innen verteidigen wollen, als "zurückzuschlagen".

Zusammenfassend: 1. Lüge) Es ging der NSDAP-Führung nicht darum, dass die Mehrheit der Deutschen gut leben kann auf Kosten der Minderheiten. Sie spaltete die Deutschen in Mehrheit und Minderheit, um durch die Mehrheit die Herrschaft ihrer nationalsozialistischen Aristokratie in Deutschland durchzusetzen zu können, für die dann die große Mehrheit der Menschen arbeiten sollte und der sie gehorchen sollte.

2. Lüge) Es ging der NSDAP-Führung nicht darum, den Deutschen mehr Lebensraum auf Kosten anderer Völker zu verschaffen, sondern ihre aristokratische Herrschaft auf andere Länder und dann weltweit durchzusetzen, auf Kosten auch der Deutschen, die in den Kriegen verheizt wurden.

3. Lüge) Millionen Deutsche wurden in den Tod getrieben, als Kriegsfolge um ihr Hab und Gut gebracht, nicht weil andere Staaten Deutschland angegriffen haben, sondern die Nationalsozialisten diese Staaten angegriffen haben, um die Deutschen zu nutzen, deren Länder für ihre Herrschaft zu erobern.






Eugen Kogon (* 2. Februar 1903 in München; † 24. Dezember 1987 in Königstein im Taunus) war ein deutscher Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler. Wegen seiner christlich motivierten Gegnerschaft zum Nationalsozialismus war er mehrere Jahre im Konzentrationslager Buchenwald interniert. Kogon gilt als einer der intellektuellen Väter der Bundesrepublik Deutschland sowie der europäischen Integration. Einer größeren Öffentlichkeit wurde er durch sein Werk Der SS-Staat bekannt.


Das 25-Punkte-Programm der NSDAP vom 24. Februar 1920

3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses.

4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein. 5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen.

6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf.

(das ganze Programm zum Herunterladen)

04_25-Punkte-Programm
.pdf
Download PDF • 313KB

Mehr zur Kriegslüge zur Rechtfertigung des deutschen Angriffskrieges:

Am 1. September log Hitler 60 Millionen in den Tod: "Polnischer Angriff" war von der SS organisiert (internationale-friedensfabrik-wanfried.org)


Tote des Zweiten Weltkrieges

Als Tote, Opfer oder Menschenverluste des Zweiten Weltkrieges werden im engeren Sinn die Menschen bezeichnet, die seit dem Kriegsbeginn in Europa am 1. September 1939 bis zur Kapitulation Japans am 2. September 1945 durch Kriegshandlungen getötet wurden. Im weiteren Sinn bezeichnet man damit auch Menschen, die durch Massenverbrechen im Kriegsverlauf und Kriegsfolgen ihr Leben verloren. Ihre Gesamtzahl lässt sich nur schätzen. Für die durch direkte Kriegseinwirkung Getöteten werden Schätzungen von 60 bis 65 Millionen angegeben. Die Schätzungen, die Verbrechen und Kriegsfolgen einbeziehen, reichen bis zu 80 Millionen.

Tote des Zweiten Weltkrieges – Wikipedia




62 Ansichten0 Kommentare