Frau Selenskij helfen sie, das Gemetzel auf Kosten der Kleinen Leute in Ukraine+der Welt zu beenden

Offener Brief an Frau Olena Zelenska von Pink-Floyd Mitbegründer Roger Waters: "Mein Herz blutet für Sie und alle ukrainischen und russischen Familien, die durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine am Boden zerstört sind." Der Weg zur Beendigung des Krieges könnte in den zuvor erklärten guten Absichten Ihres Mannes liegen, mit denen er seinen historischen Erdrutschsieg bei den demokratischen Wahlen 2019 errungen hat. "Er kandidierte mit den folgenden Versprechen: 1. Beendigung des Bürgerkriegs im Osten und Frieden im Donbas sowie Teilautonomie für Donezk und Luhansk. 2. Und die Ratifizierung und Umsetzung des restlichen Teils der Minsk-2-Vereinbarungen. Helfen Sie mir bitte bei meinen ehrlichen Bemühungen, unsere Führer davon zu überzeugen, das Gemetzel zu beenden, das Gemetzel, das nur den Interessen der herrschenden Klassen und der extremen Nationalisten hier im Westen und in Ihrem schönen Land dient, auf Kosten der übrigen einfachen Menschen hier im Westen und in der Ukraine, und in der Tat der einfachen Menschen überall auf der Welt."


"Hast du eine Nebenrolle im Krieg gegen eine Hauptrolle in einem Käfig getauscht?"

Ein offener Brief an Frau Olena Zelenska von Roger Waters

Sonntag, 4. September 2022

Liebe Frau Zelenska,

Mein Herz blutet für Sie und alle ukrainischen und russischen Familien, die durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine am Boden zerstört sind.


Ich bin in Kansas City, USA. Ich habe gerade einen Beitrag auf BBC.com gelesen, der offenbar einem Interview entnommen ist, das Sie bereits für die Sendung "Sunday with Laura Kuenssberg" aufgezeichnet haben, die heute, am 4. September, in der BBC ausgestrahlt werden soll. BBC.com zitiert Sie mit den Worten: "Wenn die Unterstützung für die Ukraine stark ist, wird die Krise kürzer sein." Hmmm? Ich denke, das hängt davon ab, was Sie mit "Unterstützung für die Ukraine" meinen?


Wenn Sie mit "Unterstützung für die Ukraine" meinen, dass der Westen weiterhin Waffen an die Armeen der Kiewer Regierung liefert, fürchte ich, dass Sie sich tragisch irren. In der Vergangenheit hat es noch nie funktioniert, einen Krieg zu verkürzen, indem man Treibstoff in Form von Waffen in ein Feuergefecht geworfen hat, und es wird auch jetzt nicht funktionieren, vor allem, weil in diesem Fall der meiste Treibstoff (a) von Washington DC aus in das Feuer geworfen wird, das sich in relativ sicherer Entfernung von der Feuersbrunst befindet, und (b) weil die "Treibstoffwerfer" bereits ihr Interesse daran bekundet haben, dass der Krieg so lange wie möglich andauert. Ich fürchte, dass wir, und mit "wir" meine ich Menschen wie Sie und ich, die eigentlich Frieden in der Ukraine wollen, die nicht wollen, dass das Ergebnis ist, dass man bis zum letzten ukrainischen Leben und möglicherweise sogar, wenn es zum Schlimmsten kommt, bis zum letzten Menschenleben kämpfen muss. Wenn wir stattdessen ein anderes Ergebnis erreichen wollen, müssen wir vielleicht einen anderen Weg suchen, und dieser Weg könnte in den zuvor erklärten guten Absichten Ihres Mannes liegen.


Ja, ich meine die Plattform, mit der er so lobenswert für das Amt des ukrainischen Präsidenten kandidiert hat, die Plattform, mit der er seinen historischen Erdrutschsieg bei den demokratischen Wahlen 2019 errungen hat.

Er kandidierte mit den folgenden Versprechen.

1. Beendigung des Bürgerkriegs im Osten und Frieden im Donbas sowie Teilautonomie für Donezk und Luhansk.

2. Und die Ratifizierung und Umsetzung des restlichen Teils der Minsk-2-Vereinbarungen.


Man kann nur vermuten, dass die Wahlpolitik Ihres Mannes bestimmten politischen Gruppierungen in Kiew nicht gefallen hat und dass diese Gruppierungen Ihren Mann zu einem diametralen Kurswechsel unter Missachtung des Mandats des Volkes überredet haben. Leider hat Ihr alter Herr diesen totalitären, antidemokratischen Missachtungen des Willens des ukrainischen Volkes zugestimmt, und die Kräfte des extremen Nationalismus, die böswillig im Verborgenen lauerten, regieren seitdem die Ukraine. Sie haben seither auch eine Reihe von roten Linien überschritten, die von Ihren Nachbarn, der Russischen Föderation, über Jahre hinweg ganz klar festgelegt worden waren, und infolgedessen haben sie, die extremen Nationalisten, Ihr Land auf den Weg zu diesem verhängnisvollen Krieg gebracht.


Ich werde nicht weitermachen.


Wenn ich falsch liege, helfen Sie mir bitte zu verstehen, wie?


Wenn ich mich nicht irre, dann helfen Sie mir bitte bei meinen ehrlichen Bemühungen, unsere Führer davon zu überzeugen, das Gemetzel zu beenden, das Gemetzel, das nur den Interessen der herrschenden Klassen und der extremen Nationalisten hier im Westen und in Ihrem schönen Land dient, auf Kosten der übrigen einfachen Menschen hier im Westen und in der Ukraine, und in der Tat der einfachen Menschen überall auf der Welt.

Wäre es nicht besser, die Umsetzung der Wahlversprechen Ihres Mannes zu fordern und diesem tödlichen Krieg ein Ende zu setzen?


In Liebe

Roger Waters


Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Kultur

Roger Waters: Us + Them

Über zwei Millionen Fans sind 2017 und 2018 bei über 150 Konzerten dabei, als Roger Waters auf seine "Us + Them"-Welttournee geht. Im Juni 2018 filmen Kameras an vier Abenden im Ziggo Dome in Amsterdam mit.

https://www.3sat.de/kultur/pop-around-the-clock/roger-waters-100.html



Pink Floyd co-founder explains meaning behind warning at the top of his show

Smerconish

Pink Floyd's co-founder warns fans on his solo tour that if they can't stand his politics, "F off to the bar." His show includes calling President Biden a war criminal, and firing a fake semi-automatic weapon into the crowd. CNN's Michael Smerconish finds him just as passionate offstage.

Pink Floyd-Mitbegründer erklärt die Bedeutung der Warnung am Anfang seiner Show

Smerconish

Der Mitbegründer von Pink Floyd warnt die Fans auf seiner Solotournee, dass sie sich in die Bar verpissen sollen, wenn sie seine Politik nicht ertragen können. In seiner Show bezeichnet er unter anderem Präsident Biden als Kriegsverbrecher und feuert eine gefälschte halbautomatische Waffe in die Menge. Michael Smerconish von CNN findet ihn abseits der Bühne genauso leidenschaftlich.




71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen