Britische Aktivisten rufen zu einem koordinierten Kampf gegen die Lebenshaltungskosten-Krise auf

Teilnehmer:innen eines Treffens von Sprechern von Organisationen, die sich gegen die Entwicklung der Krise auf in London stellte fest: "Dies ist nicht nur eine Krise der Lebenshaltungskosten, es ist eine Überlebenskrise. Wir sprechen darüber, ob die Menschen es bis zum Ende des Winters schaffen werden. Die Schuld liegt in einem System, das vollständig aus einer winzigen Gruppe von Menschen besteht, die den Wohlstand kontrollieren. Diese Krise wird durch die Gier von Milliardärsbossen verursacht, die von dieser Regierung unterstützt werden. Wir brauchen einen koordinierten Gegenschlag. Wir brauchen eine Massenbewegung auf den Straßen. Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Eisenbahner, Seeleute und Transportarbeiter erklärte zudem, es sei eine Schande, dass Menschen verhaftet werden, weil sie gegen die Amtseinführung von König Charles III. als nicht gewähltes Staatsoberhaupt protestieren, der Milliarden von Pfund erbt, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen. Er lobte die Tapferkeit der Demonstranten, "angesichts des Klimas des Terrors gegen Kritik an der Monarchie".


Lindsey German, Mitglied der People's Assembly, Jeremy Corbyn, ehemaliger Labour-Chef, Raghad Altikriti, Vorsitzende der Muslim Association of Britain, und Alex Gordon, Präsident der RMT ( National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (Nationale Gewerkschaft der Eisenbahner, Seeleute und Transportarbeiter unten mehr zu ihr)

Bericht aus der britischen Zeitung Morningstar


ANTI-AUSTERITÄTS-Aktivisten haben zu einem koordinierten Kampf gegen die Lebenshaltungskostenkrise, die Privatisierung von Dienstleistungen und die steigenden Gewinne von Milliardären aufgerufen.


Auf einer öffentlichen Versammlung, die von der People's Assembly und der Muslim Association of Britain in Holloway, Nordlondon, organisiert wurde, kamen am Mittwochabend führende Vertreter der Bewegung zu Wort.


Der RMT-Vorsitzende Alex Gordon sagte, es sei eine Schande, dass Menschen verhaftet werden, weil sie gegen die Amtseinführung von König Charles III. als nicht gewähltes Staatsoberhaupt protestieren, der Milliarden von Pfund erbt, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen.


Er lobte die Tapferkeit der Demonstranten, "angesichts des Klimas des Terrors gegen Kritik an der Monarchie".


Herr Gordon sagte: "Das Recht zu protestieren wird unter der Tory-Regierung massiv angegriffen, und Sie können die Früchte [der neuen Polizeigesetze] sehen - und die Polizei ist über diese Gesetze hinausgegangen.


"Die Lebenshaltungskostenkrise ist nicht als Zeichen des Respekts für die Königin verschwunden.


"Wir haben die Verantwortung, Proteste zu planen und zu organisieren, um die Krise zu bekämpfen und den Menschen wieder einen Anstieg der Lebenshaltungskosten zu ermöglichen.


"Wir brauchen einen koordinierten Gegenschlag. Wir brauchen eine Massenbewegung auf den Straßen".


Die Vorsitzende der Muslim Association of Britain, Raghad Altikriti, sprach über die Erfahrungen der Basisorganisation bei der Abmilderung der Auswirkungen der Krise auf Randgruppen und sagte, dass die religiösen Institutionen "eine wichtige Rettungsleine waren, wo die Regierung versagt hat".


Sie sagte: "Dies ist nicht nur eine Krise der Lebenshaltungskosten, es ist eine Überlebenskrise.


"Wir sprechen darüber, ob die Menschen es bis zum Ende des Winters schaffen werden.


"Diese Krise wird durch die Gier von Milliardärsbossen verursacht, die von dieser Regierung unterstützt werden.


"Unsere Forderung muss nach einem Systemwechsel lauten, und nichts anderes wird ausreichen. Daran müssen wir denken, wenn sie versuchen, uns Brosamen anzubieten."


Die Einberuferin der Stop the War Coalition und Mitglied der People's Assembly, Lindsey German, kritisierte die Energiepläne von Liz Truss und warf der Premierministerin vor, sie sei "fest entschlossen, der winzigen Minderheit zu helfen".


Sie sagte: "Dieser Energiekrisen-Deal ist eine Schande, da er Energieunternehmen aus der Patsche hilft und wir später dafür bezahlen werden.


"Es wäre viel einfacher, billiger und fairer, die Unternehmen zu verstaatlichen."


German wies darauf hin, dass die Krise die gesamte Arbeiterklasse betreffe, und sagte, dass die politische Rechte, einschließlich der Konservativen, Migranten und ethnische Minderheiten zum Sündenbock mache, um von ihrer eigenen Rolle beim Anstieg der Lebenshaltungskosten abzulenken.


"Die Schuld liegt in einem System, das vollständig aus einer winzigen Gruppe von Menschen besteht, die den Wohlstand kontrollieren", sagte sie.


"Wir müssen wissen, wer der Feind ist."


Sie rief auch zur uneingeschränkten Solidarität mit den streikenden Arbeitnehmern auf, denn "wenn sie gewinnen, werden alle anderen auch gewinnen.


"Wenn wir uns jetzt nicht wehren, werden sie die gewerkschaftliche Organisation und all das, was das Leben der Arbeiterklasse ermöglicht, zerstören.


"Diese Regierung ist hinter uns her, und wir müssen uns im Gegenzug für sie einsetzen.


Der Abgeordnete Jeremy Corbyn aus Islington North witzelte, er müsse mietfrei im Kopf der Premierministerin leben, da er als einziger in der Dankesrede von Frau Truss erwähnt wurde und Ex-Premier Boris Johnson ihm zum Abschied einen energiesparenden Wasserkocher geschenkt hatte.


Zu den neuen Energieplänen sagte Corbyn, Frau Truss habe "die Erhöhung [der Energierechnung] fest verdrahtet, indem sie vorgibt, dass es im nächsten Jahr ein Einfrieren geben wird, indem sie eine unbestimmte, aber sehr große Geldsumme an die Energieunternehmen zahlt, auf der Grundlage, dass diese ihre Gewinne schützen und in ihre zukünftigen Dienstleistungen investieren müssen".


Er sagte: "Das baut auf der Privatisierung der frühen 90er Jahre auf, bei der die Dienstleistungen billig verkauft wurden.


"Und die so genannte Regulierung - die anscheinend auf einem Anruf von Unternehmen beruht, die sagen: 'Wir würden unsere Preise gerne um 60 Prozent erhöhen', und die Regulierungsbehörden sagen: 'Oh, das ist ein bisschen viel. Könnt ihr nicht 50 Prozent machen?" - das scheint eine unglaublich vertraute Beziehung zwischen [den beiden Gruppen] zu sein.


"[Die Energieversorgungsunternehmen] hätten nie privatisiert werden dürfen. Jetzt ist es an der Zeit, das zu tun, was Frankreich getan hat, und den Strom wieder in öffentliches Eigentum zu überführen.


Corbyn bezeichnete die Forderungen der Streikenden als "unglaublich vernünftig" und forderte, dass auch Thames Water und Royal Mail wieder in öffentliches Eigentum überführt werden sollten.


"Wir brauchen nicht nur eine Lohnerhöhung, sondern auch eine Umverteilung von Wohlstand, Einkommen und Macht in unserer Gesellschaft", sagte er.


"Gemeinsam können wir sehr stark sein. Dieses Gefühl auf den Märschen ... zeigt, wie stark unsere Traditionen und unsere Geschichte als Arbeiter- und Fortschrittsbewegung in diesem Land sind.


"Wir können nicht zulassen, dass diese Welt, unsere öffentlichen Dienste und unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen durch die Gier der multinationalen Konzerne zerstört werden."


Die People's Assembly wird am 2. Oktober vor dem Parteitag der Torys in Birmingham protestieren und am 5. November eine landesweite Demonstration in London durchführen.

übersetzt aus:

Anti-austerity campaigners call for coordinated fightback against cost-of-living crisis | Morning Star (morningstaronline.co.uk)



RMT

National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (Nationale Gewerkschaft der Eisenbahner, Seeleute und Transportarbeiter)

Die National Union of Rail, Maritime and Transport Workers (allgemein als RMT bekannt) ist eine britische Gewerkschaft für den Verkehrssektor. Ihr Vorsitzender ist Alex Gordon und ihr Generalsekretär Mick Lynch[3][4].

Die RMT ist eine der am schnellsten wachsenden Gewerkschaften Großbritanniens. Die Mitgliederzahl stieg unter und nach der Führung von Bob Crow von 57.000 im Jahr 2002[5] auf über 80.000.

National Union of Rail, Maritime and Transport Workers - Wikipedia


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen