top of page

USA kaufen so viel Uran wie noch nie aus Russland. Frankreich importiert russisches LNG wie kein anderer. Deutschland hält die Sanktionen ein & verliert viele Betriebe & wir Bürger viel Kaufkraft.

Obwohl Deutschland über Nordstream günstiges russisches Gas weiter importieren könnten, kauft es das viel teurere LNG aus den USA. Für die deutsche Wirtschaft ist die russische Energie sicher nicht weniger existentiell wichtig als für Frankreich russisches LNG oder für die USA russisches Uran. Die deutschen Politiker, die diese Sanktionen entscheiden, haben ihre gesicherten hohen Einkommen und ihre soziale Absicherung, anders als Menschen, der Arbeitsplätze in Gefahr sind. Aber wir müssen dafür die Verantwortung bei uns suchen, denn nur wir könnten es ändern, eine andere Politik fordern, Politiker abwählen, uns vernetzen, um eine Mehrheit für eine bessere Politik und bessere Politiker hervorzubringen. Dazu könnte jeder von uns beitragen. Werden sich die Kräfte bilden?


Frankfurter Rundschau: USA kaufen so viel Uran wie noch nie aus Russland

701,8 Tonnen, 1,19 Milliarden US-Dollar. So sieht die Kurzform der Handelsbilanz von russischem Uran im Jahr 2023 aus. Laut der Statistikbehörde Census Bureau, die zum US-amerikanischen Handelsministerium gehört, kauften die USA damit so viel Uran wie noch nie seit Beginn der Käufe in den Neunzigerjahren aus Russland. Ein Jahr vorher (2022) hatte der Betrag noch bei 830 Millionen Dollar gelegen.

Nach Angaben der U.S. Energy Information Administration (EIA) importierten US-Kernkraftwerke im Jahr 2022 etwa 12% ihres Urans aus Russland, verglichen mit 27% aus Kanada und 25% aus Kasachstan. Die Vereinigten Staaten waren die Quelle von etwa 5 % des in diesem Jahr im Inland verbrauchten Urans, so die EIA.

Die erlaubten Einfuhren von russischem Uran im Rahmen der Ausnahmeregelung würden schrittweise von etwa 476,5 Tonnen im Jahr 2024 auf 459 Tonnen im Jahr 2027 reduziert.


Berliner Zeitung: Macrons doppeltes Spiel: Frankreich importiert russisches LNG wie kein anderer

Während Frankreich immer noch lautstark gegen Russlands militärische Offensive protestiert, steigen seine Importe von russischem Flüssigerdgas (LNG).

Dies geht aus den neuesten Daten des Thinktanks Centre for Research on Energy and Clean Air (CREA) hervor. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hat Frankreich im Vergleich zum Vorjahr mehr russisches LNG importiert als jedes andere EU-Mitglied. Seit Jahresbeginn hat Frankreich insgesamt etwa 600 Millionen Euro an Russland gezahlt, heißt es. 

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page