Lassen wir uns nicht in die Katastophe eines neuen Krieges treiben: Organisieren wir solche Aktionen

Wir erinnern: Mit dieser Aktion versuchten wir uns 2014 dem sich andeutenden Marsch in einen neuen Kalten Krieg zwischen dem Westen und Russland entgegenzustellen. Die russischen Musiker schliefen in Familien in Wanfried und Umgebung. Freundschaften entstanden. Solche Aktionen brauchen wir gerade auch jetzt, um den Marsch in den möglichen Untergang der Menschheit in einem Atomkrieg noch zu stoppen. Zudem kostet die Eskalation der Aufrüstung uns dei Mittel, um die Klimakatastrophe noch verhindern zu können. Auch brauchen wir die Mittel, um einen Nord-Süd-Ausgleich finanzieren zu können, der auch den Menschen im Süden ein menschwürdiges Leben garantiert. Vor der Internationalen FriedensFabrik Wanfried engagieren wir uns in diesen Fragen, die vor allem mit den Namen Willy Brandt und Michael Gorbatschow verbunden sind. 2016 machten wir eine zweite Friedensaktion mit dem Orchester aus Istra (https://de.wikipedia.org/wiki/Istra). Wir machten einen Friedensmarsch und Konzert im thüringischen Treffurt (der Heimatstadt Egon Bahrs): https://www.youtube.com/watch?v=CJpme3_3044&t=28s . Wir fuhren dann über die Grenze ins hessische Wanfried. Dort machten wir vor dem Rathaus ein weiteres Konzert (https://www.youtube.com/watch?v=LA2IHXPP0n8 ). Wir betonten, dass wir es der Politik Gorbatschows zu verdanken haben, dass wir heute so über die Grenze fahren können. Der Westen aber habe Russland über den Tisch gezogen. Er respektierte nicht sein eigenes Versprechen, die NATO nicht über Deutschland hinaus Richtung russischer Grenze auszudehnen. Als die Sowjetunion in Vertrauen auf dieses Versprechen den Warschauer Parkt auflöste und seine Truppen aus Deutschland und Osteuropa abzog, löste sich nicht auch die NATO auf, sondern dehnte sich bis an Russlands Grenze aus. Dieser Vertrauensbruch ist der wesentliche Grund für den aktuellen Konflikt. Schon Immanuel Kant hat uns in seiner auenöffnenden Schrift gemahnt: Die Oben lieben den Krieg. Sie können dadurch ihre Macht erweitern. Sie sterben nicht in den Kriegen und tragen auch nicht die Kosten für Rüstung und Kriegszerstörung. Nur wenn Ihr, die das Leiden des Krieges tragen müsst, Euch wehrt, habt ihr die Chance, Krieg zu verhindern und eine friedliche Welt aufzubauen. https://www.youtube.com/watch?v=tFXsr61jo4g

Tun wir das.


52 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen