top of page

Kambodscha: Ukraine, setzt keine Streubomben ein! 26 Millionen US-Streumunition töten hier bis heute

Aktualisiert: 11. Juli 2023

Kambodschas Premierminister fordert die Ukraine auf, keine US-Streubomben einzusetzen

Die USA warfen während des Vietnamkriegs 26 Millionen Streumunition auf Kambodscha ab

von Dave DeCampVeröffentlicht am9. Juli

Der kambodschanische Premierminister Hun Sen hat die Ukraine aufgefordert, in ihrem Krieg gegen Russland keine von den USA bereitgestellten Streubomben einzusetzen, und als Warnung auf das US-Erbe des Einsatzes von Streumunition in seinem Land hingewiesen. "Es wäre die größte Gefahr für die Ukrainer seit vielen Jahren oder bis zu hundert Jahren, wenn Streubomben in russisch besetzten Gebieten auf dem Territorium der Ukraine eingesetzt werden", schrieb Hun Sen am Sonntag auf Twitter. Streumunition verteilt kleine Bomblets über große Gebiete, und viele explodieren beim Aufprall nicht, was sie zu einer Gefahr für Zivilisten macht, die auf sie stoßen könnten. Nach Angaben der US-Bombardierungen warfen die USA während des Vietnamkriegs 26 Millionen Streubomblets auf Kambodscha ab, von denen etwa 25 % nicht explodierten.

Seit 1979 wurden etwa 20.000 Kambodschaner durch Blindgänger und Landminen getötet, die während des kambodschanischen Bürgerkriegs gelegt wurden. Hun Sen verwies auf die "schmerzhafte Erfahrung" Kambodschas, die sich aus dem Abwurf von Streubomben durch die USA auf das Land ergebe, etwas, mit dem die Kambodschaner bis heute zu kämpfen haben. "Es ist mehr als ein halbes Jahrhundert her. Es gab noch keine Möglichkeit, sie alle zu zerstören", sagte er. Der kambodschanische Staatschef forderte die USA auf, die Streubomben nicht zu liefern und die Ukraine nicht einzusetzen. "Aus Mitleid mit dem ukrainischen Volk appelliere ich an den US-Präsidenten als Lieferanten und den ukrainischen Präsidenten als Empfänger, im Krieg keine Streubomben einzusetzen, denn die wahren Opfer werden die Ukrainer sein", sagte er.


36 Ansichten0 Kommentare
bottom of page