Jeremy Corbyn: Ohne die globale Bewegung hätte es keinen Waffenstillstand gegeben!

Wir wollen über die Internationale FriedensFabrik Wanfried ein internationales Team aufbauen zur Unterstützung der Israelis und Palästinenser, die sich für einen gerechten Frieden engagieren.


Bei unserem ersten Treffen dazu wird Prof. Dr. Moshe Zuckermann als Tel-Aviv sprechen und für unsere Fragen eingehen, unten stellen wir ihn vor, auch mit einigen seiner Vorträge:


Sein Thema: Anmerkungen zur israelisch-palästinensischen Gewaltspirale


IFFW-Webinar: Sonntag, 30. Mai. 19 Uhr über diesen Link:

Die Veranstaltung ist in Englisch, da auch englischsprachige Teilnehmerinnen aus anderen Ländern teilnehmen werden:

Mit dem Link bist du dabei: https://us02web.zoom.us/j/3216854044



Stopthewar: "Glückwunsch an alle, die die Demonstration am Samstag bekannt gemacht, daran teilgenommen und mitgeholfen haben. Es war die größte pro-palästinensische Demonstration seit 2003 in Großbritannien, trotz aller Angriffe auf die Bewegung und obwohl sie nach dem Waffenstillstand stattfand. Die Demonstrationen der letzten zwei Wochen haben das Wiederauftauchen der pro-palästinensischen Bewegung markiert, größer und stärker als je zuvor.

Der heldenhafte Widerstand des palästinensischen Volkes, verbunden mit dieser massiven Bewegung, zeigt bereits Wirkung. Wie Jeremy Cobryn im Hyde Park sagte, hätte es ohne die globale Bewegung keinen Waffenstillstand gegeben.


Die Proteste wären ohne die permanente Antikriegs- und Pro-Palästina-Organisation, die wir landauf, landab haben, nicht in diesem Ausmaß möglich gewesen. Es ist entscheidend, dass wir die Bewegung weiter aufbauen und die Verbindungen zwischen der jüngsten Kriegspolitik der USA und Großbritanniens und ihrer Unterstützung für Israels barbarische Behandlung der Palästinenser herstellen."






Prof. Dr. Moshe Zuckermann


Biographie:

1949 in Tel-Aviv geboren. Lebte zwischen 1960 und 1970 in Deutschland (Frankfurt am Main). Nach der Rückkehr nach Israel Studium der Soziologie, Politologie und Geschichte an der Universität Tel-Aviv. Lehrte seit 1990 am Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas (TAU). 2000-2005 Direktor des Instituts für Deutsche Geschichte (TAU). 2009-2013 akademischer Leiter der Sigmund-Freud-Privatstiftung in Wien. Seit Oktober 2017 emritiert.


Forschungsschwerpunkte:

Geschichte und Philosophie der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften; Frankfurter Schule; Ästhetische Theorie und Kunstsoziologie; der Einfluß der Shoah auf die politischen Kulturen Israels und Deutschlands.










Buchveröffentlichungen:

· Das Tauma des “Königsmordes”. Französische Revolution und deutsche

Geschichtsschreibung im Vormärz, Frankfurt/M 1989

· Historiker und die Französische Revolution, Tel-Aviv 1989 (hebräisch)

· Shoah im abgedichteten Raum, Tel-Aviv 1993 (hebräisch)

· Musik im Kontext, Jerusalem 1994 (hebräisch)

· Aspekte der Kunstsoziologie, Tel-Aviv 1996 (hebräisch)

· Zweierlei Holocaust. Der Holocaust in den politischen Kulturen Israels und

Deutschlands, Göttingen 1998

· Gedenken und Kulturindustrie. Ein Essay zur neuen deutschen Normalität,

Bodenheim-Berlin 1999

· Die Fabrikation des Israelischen. Mythen und Ideologien in einer konflikt-

geladenen Gesellschaft, Tel-Aviv 2001 (hebräisch)

· Kunst und Publikum. Das Kunstwerk im Zeitalter seiner gesellschaftlichen

Hintergehbarkeit, Göttingen 2002

· Verdinglichung des Menschen. Aphorismen über Gesellschaft, Politik und Kultur,

Tel-Aviv 2003 (hebräisch)

· Zweierlei Israel?, Hamburg 2003

· Israel – Deutschland – Israel. Reflexionen eines Heimatlosen, Wien 2006

· Zeit der Lemminge. Aphorismen, Wien 2007

· Sechzig Jahre Israel. Die Genesis einer politischen Krise des Zionismus, Bonn

2009

· "Antisemit!" Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument, Wien 2010

· Wider den Zeitgeist. Aufsätze und Gespräche über Juden, Deutsche, den

Nahostkonflikt und Antisemitismus, Bd.1, Hamburg 2012

· Wider den Zeitgeist. Zur Aktualität der Kritischen Theorie, Bd.2, Hamburg 2013

· Israels Schicksal. Wie der Zionismus seinen Untergang betreibt, Wien 2014

· Freud und das Politische. Psychoanalyse, Emanzipation und Israel, Wien 2016

· Der allgegenwärtige Antisemit oder Die Angst der Deutschen vor der

Vergangeneheit, Frankfurt/M 2018 (German)

· Wagner. Ein ewig deutsches Ärgernis, Frankfurt/M 2020 (German)

· Gegen Entfremdung. Gespräche über Erch Fried, Frankfurt/M 2021

49 Ansichten0 Kommentare