top of page

Iran hat das US-amerikanisch-israelische Raketenabwehrschild geknackt.Verliert der Westen seine Macht, weltweit ungestraft Völkerrecht brechen zu können?Muss er andere als gleichberechtigt akzeptieren

Aktualisiert: 17. Apr.

Schachmatt

SCOTT RITTER

Die iranische Überwindung der amerikanisch-israelischen Raketenabwehrarchitektur hat globale Sicherheitsfolgen.


Die Aufmerksamkeit der Welt richtet sich zu Recht auf die Folgen des iranischen Vergeltungsschlags gegen Israel am 13. und 14. April 2024. Der Zweck des iranischen Angriffs war es, eine Abschreckungshaltung zu etablieren, die Israel und die Vereinigten Staaten darauf aufmerksam machen sollte, dass jeder Angriff gegen den Iran, sei es auf iranischem Boden oder auf dem Territorium anderer Nationen, eine Vergeltung auslösen würde, die dem Angreifer mehr Schaden zufügen würde, als der Angreifer dem Iran zufügen könnte. Um dieses Ergebnis zu erreichen, musste der Iran beweisen, dass er in der Lage ist, die ballistischen Raketenabwehrsysteme Israels und der Vereinigten Staaten zu überwinden, die zum Zeitpunkt des Angriffs in und um Israel stationiert waren. Dies gelang dem Iran mit mindestens neun Raketen, die zwei israelische Luftwaffenstützpunkte trafen, die unter den Schutzschirm des israelisch-amerikanischen Raketenabwehrschilds fielen.


Die iranische Abschreckungshaltung hat Auswirkungen, die weit über das Umfeld Israels oder des Nahen Ostens hinausgehen. Durch die Überwindung des amerikanisch-israelischen Raketenabwehrschilds entlarvte der Iran die Vorstellung von der Überlegenheit der US-Raketenabwehr, die als Herzstück der Modelle zum Schutz der US-Streitkräfte dient, die bei der Projektion militärischer Macht auf globaler Ebene verwendet werden.


Die defensive Haltung der USA gegenüber Russland, China und Nordkorea beruht auf Annahmen über die Wirksamkeit der US-Raketenabwehr. Durch den erfolgreichen Angriff auf israelische Luftwaffenstützpunkte, die von der gesamten Bandbreite der US-Raketenabwehrtechnologie profitierten, entlarvte der Iran die Verwundbarkeit des US-Raketenabwehrschilds gegenüber modernen Raketentechnologien, die manövrierfähige Sprengköpfe, Täuschkörper und Hyperschallgeschwindigkeit umfassen. US-Stützpunkte in Europa, im Pazifik und im Nahen Osten, die einst als gut geschützt galten, haben sich plötzlich als verwundbar für feindliche Angriffe erwiesen. Das Gleiche gilt für Schiffe der US Navy, die auf See operieren.


Israels ballistische Raketenabwehr erhielt durch die Stationierung eines fortschrittlichen AN/TPY-2 X-Band-Radars auf israelischem Boden einen Schub. Das Radar, das von der 13. Raketenabwehrbatterie der US-Armee betrieben wird , befindet sich auf Har Qeren, einer Anhöhe, die sich aus der Negev-Wüste in der Nähe der Stadt Be'er Sheva erhebt. Das AN/TPY-2 ist ein Raketenabwehrradar, das ballistische Raketen erkennen, verfolgen und unterscheiden kann, wobei zwischen Bedrohungen und Nicht-Bedrohungen (d. h. anfliegenden Raketen und Weltraumschrott) unterschieden werden kann.

Das AN/TPY-2 arbeitet in zwei verschiedenen Modi. Der erste, der als "vorwärtsgestützter Modus" bekannt ist, erkennt und verfolgt ballistische Raketen beim Abschuss. Der zweite – der "Terminal-Modus" – wird verwendet, um Abfangjäger in Richtung einer absteigenden Rakete zu lenken. Das AN/TPY-2 ist für die Zusammenarbeit mit dem ballistischen Raketenabwehrsystem Terminal High Altitude Area Defense (THAAD) optimiert, indem es die THAAD-Rakete zu ihrem Ziel lenkt.


Die USA hatten zum Zeitpunkt des iranischen Raketenangriffs mindestens eine, möglicherweise sogar zwei THAAD-Raketenbatterien in Israel stationiert. Zusätzlich zur Unterstützung der THAAD-Raketen beim Abschuss anfliegender Bedrohungen wurden die AN/TPY-2-Radardaten mit israelischen Radardaten und anderen technischen Informationen integriert, die vom Netzwerk der Frühwarnsatelliten der Organisation für ballistische Raketenabwehr (BMDO) gesammelt wurden, die ausschließlich zum Zweck der Überwachung und Meldung iranischer Raketenstarts eingesetzt wurden. Dieses integrierte Frühwarn-/Überwachungs-/Verfolgungssystem war in eine mehrschichtige Raketenabwehrarchitektur eingebunden, die die US-amerikanischen und israelischen Abfangsysteme Arrow 2, Arrow 3, Advanced Patriot und David's Sling umfasste.


Zur Leistungsfähigkeit und Tödlichkeit der amerikanisch-israelischen Raketenabwehrarchitektur trug auch das Vorhandensein von mindestens zwei systemfähigen Zerstörern der Aegis-Klasse der US-Marine bei, die mit dem SPY-1 S-Band-Radar und SM-3/SM-6-Abfangraketen ausgestattet sind. Die BMD-fähigen Schiffe der Navy sind so konfiguriert, dass sie über das Command and Control, Battle Management, and Communications (C2BMC)-System an das bodengestützte AN/TPY-2-X-Band-Radar sowie an das breitere BMD-System angebunden sind. Die Kombination von bodengestützten Radaren und Abfangjägern mit dem BMD-System der US Navy bietet den Befehlshabern des US-Militärs einen umfassenden Schutz vor feindlichen Bedrohungen durch ballistische Raketen. Dieses integrierte System wurde entwickelt, um eingehende Bedrohungen zu erkennen, zu erfassen und zu verfolgen und mithilfe komplexer computergesteuerter Algorithmen Ziele zu unterscheiden und sie mit kinetischen Sprengköpfen (d. h. einer "Kugel, die auf eine Kugel trifft") zu zerstören.

Am 13. und 14. April 2023 fiel dieses System aus. Kurz gesagt, die Kombination der US-amerikanischen und israelischen Raketenabwehrfähigkeiten, die in und um die Negev-Wüste stationiert sind, machte die dort befindlichen israelischen Luftwaffenstützpunkte zu den am besten geschützten Orten der Welt vor Bedrohungen durch ballistische Raketen.


Und doch hat der Iran beide Orte erfolgreich mit mehreren Raketen angegriffen.

Die globalen strategischen Implikationen dieser erstaunlichen iranischen Errungenschaft sind bahnbrechend – die USA haben lange Zeit konzeptionell mit der Vorstellung von "A2/AD"-Bedrohungen (Anti-Access/Area Denial) zu kämpfen, die von feindlichen ballistischen Raketen ausgehen. Die USA hatten jedoch versucht, diese AA/A2-Bedrohung abzuschwächen, indem sie eine Raketenabwehrarchitektur wie die in Israel eingesetzte überlagerten. Das Versagen der kombinierten amerikanisch-israelischen Abwehrsysteme angesichts eines konzertierten iranischen Raketenangriffs offenbarte die Unzulänglichkeiten der US-Raketenabwehrfähigkeiten weltweit.


Kurz gesagt bedeutet dies, dass die Streitkräfte der USA und der NATO in Europa anfällig für Angriffe durch fortschrittliche russische Raketentechnologien sind, die denen des Iran zum Angriff auf Israel entsprechen oder diese sogar übertreffen.


Es bedeutet auch, dass China im Falle eines Konflikts um Taiwan höchstwahrscheinlich in der Lage wäre, US-Marineschiffe im Pazifik anzugreifen und zu versenken. Und dass Nordkorea das Gleiche mit US-Schiffen und -Streitkräften an Land in der Nähe von Japan und Südkorea tun könnte.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die USA Raketenabwehrsysteme entwickeln, produzieren und stationieren können, die in der Lage sind, die neue Raketentechnologie zu besiegen, die von Nationen wie dem Iran, Russland, China und Nordkorea eingesetzt wird, sind die militärischen Machtprojektionsfähigkeiten der USA von Amerikas potenziellen Gegnern schachmatt gesetzt.



159 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page