Helmut Schmidt über Vladimir Putin: Er hat Russland aus der Wild-West-Periode unter Jelzin geholt

Wir veröffentlichen das Video, um verständlich zu machen, warum Vladimir Putin Unterstützung in Russland hat. Zudem: Der Beschluss zu diesem Krieg kam vom Parlament und nicht von Putins Partei oder ihm selbst. Wir rechtfertigen ihn damit nicht, sondern verurteilen ihn. Aber wir wollen versuchen zum Verständnis beizutragen, wie es zu diesem Beschluss gekommen ist. Das ist auch nötig, um einen Weg zu finden, diesen Krieg zu beenden und einer Eskalation zum Weltkrieg entgegenwirken zu können.

Über die Jelzin-Periode schreibt Prof. Jeffrey Sachs, der damals für die US-Regierung die Politiker beriet, die den Übergang zu einer sozialen Marktwirtschaft gestalten sollten. In seinem Buch "Das Ende der Armut" erklärt er, dass Russland in dieser Zeit von der US-Regierung absichtlich ins wirtschaftliche Chaos gestürzt worden ist. Das Ziel sei nicht die Förderung eines demokratischen und sozialen Russlands gewesen. Vielmehr habe die US-Regierung alles tun wollen, damit Russland geschwächt wird und die Rohstoffe geplündert werden können. Sie sahen in Russland einen möglichen Rivalen, der ihre globale Vorherrschaft einschränkten könnte, nicht einen Partner für den Aufbau einer gemeinsamen Welt. Die Lebenserwartung der Russen sank dadurch nach dem Ende der Sowjetunion wie durch einen Krieg. Dabei habe es ein Programm zu einer sozialen Marktwirtschaft gegeben, das aber von der US-Regierung nicht gewollt gewesen sei.




71 Ansichten0 Kommentare