Globaler Aktionstag am Sonntag: NEIN ZUM KRIEG IN DER UKRAINE, JA ZU VERHANDLUNGEN UND FRIEDEN.

Der Krieg in der Ukraine ist eine Katastrophe für das ukrainische Volk und eine schreckliche Bedrohung für uns alle, die auch die Gefahr eines Atomkriegs erhöht. Wir lehnen die russische Invasion ab und fordern den sofortigen Abzug aller russischen Truppen. Wir erkennen an, dass die Erweiterung der NATO und das aggressive Vorgehen westlicher Staaten zur Krise beigetragen haben, und wir fordern ein Ende der NATO-Erweiterung. Wir lehnen auch Sanktionen ab, die den "Kleinen Leuten" in Russland schaden, und fordern alle Länder auf, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen.




Am Wochenende rief ein großes internationales Online-Treffen zu einem globalen Protesttag am Sonntag, den 6. März, auf und forderte ein Ende des Krieges in der Ukraine, den Abzug der russischen Truppen und ein Nein zur NATO-Erweiterung.


Wir rufen alle unsere Stop the War-Gruppen und Unterstützer dazu auf, an diesem Tag in den Städten und Stadtzentren zu demonstrieren. Eine Liste aller derzeit organisierten Proteste, Treffen und Mahnwachen finden Sie hier. Bleiben Sie dran, um weitere Proteste anzukündigen.


In London wird sich um die Mittagszeit eine Demonstration vor der BBC am Portland Place versammeln, zu der Stop the War und CND aufgerufen haben.

Es könnte keinen wichtigeren Zeitpunkt geben, um auf die Straße zu gehen. Bitte tun Sie alles, was in Ihrer Macht steht, um die Nachricht zu verbreiten und die Zahl der Menschen, die am Sonntag protestieren, zu maximieren.


WIR BRAUCHEN EINE MASSIVE, EINHEITLICHE REAKTION VON FRIEDLIEBENDEN MENSCHEN AUF DER GANZEN WELT, UM NEIN ZUM KRIEG IN DER UKRAINE ZU SAGEN; JA ZU VERHANDLUNGEN UND FRIEDEN.

Der Krieg in der Ukraine ist eine Katastrophe für das ukrainische Volk und eine schreckliche Bedrohung für uns alle, die auch die Gefahr eines Atomkriegs erhöht. Wir lehnen die russische Invasion ab und fordern den sofortigen Abzug aller russischen Truppen. Wir erkennen an, dass die Erweiterung der NATO und das aggressive Vorgehen westlicher Staaten zur Krise beigetragen haben, und wir fordern ein Ende der NATO-Erweiterung. Wir lehnen auch Sanktionen ab, die den einfachen Russen schaden, und fordern alle Länder auf, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen.


Auf einem internationalen Online-Antikriegstreffen am 26. Februar, an dem Tausende teilnahmen und das von CODEPINK, der Stop the War Coalition, der Campaign for Nuclear Disarmament und dem No To NATO-Netzwerk organisiert wurde, wurde ein internationaler Antikriegstag am Sonntag, den 6. März, beschlossen. Wir rufen alle Kriegsgegner dazu auf, am 6. März auf die Straße zu gehen, um weltweit ein Zeichen gegen den Krieg und die Kriegstreiber zu setzen.


In Russland und vielen anderen Ländern hat es bereits zahlreiche Antikriegsdemonstrationen gegeben. Was wir jetzt brauchen, ist eine massive, einheitliche Reaktion von friedliebenden Menschen auf der ganzen Welt, um "Nein zum Krieg in der Ukraine; Ja zu Verhandlungen und Frieden" zu sagen.

FINDEN SIE HIER IHREN LOKALEN "NEIN ZUM KRIEG IN DER UKRAINE"-PROTEST


An diesem vor allem von Codepink, der von Frauen geführten Friedensorganisation aus den USA, organisierten Online-Treffen nahmen über 2000 Teilnehmer:innen aus aller Welt teil:




26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen