top of page

"Finanziert keine fossilen Brennstoffe":Klimaaktivisten in USA wegen Aktionen gegen Banken verhaftet


Während sich Klimaaktivisten aus aller Welt in New York zur jährlichen Klimawoche versammeln, die mit der neuen Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zusammenfällt, marschierten am Sonntag schätzungsweise 75.000 Menschen auf den Sitz der Vereinten Nationen und forderten von Präsident Biden ein "Ende der fossilen Brennstoffe". Mit einer Reihe direkter Aktionen bei großen US-Finanzinstituten und der Federal Reserve Bank of New York verschärften sie ihre Forderungen, indem sie die Finanzierung von Projekten für fossile Brennstoffe ins Visier nahmen. Zwei der Organisatoren der Proteste haben uns auf den neuesten Stand gebracht: Renata Pumarol von Climate Defenders und Alicé Nascimento, Kampagnendirektorin bei New York Communities for Change, die bei der Protestaktion am Montag verhaftet wurde. "Das Klimachaos liegt nicht in einer fernen Zukunft", sagt Pumarol. "Es wird nur noch schlimmer werden, wenn wir die fossile Brennstoffindustrie nicht stoppen, und der einzige Weg, die fossile Brennstoffindustrie zu stoppen, ist, die Finanzierung fossiler Brennstoffe zu stoppen."



4 Ansichten0 Kommentare
bottom of page