top of page

Arabische Minister: Syrien muss die Kontrolle über sein Territorium bekommen (USA, Türkei, IS raus)

Die Außenminister von Syrien, Irak, Jordanien, Ägypten und Saudi-Arabien trafen sich am Montag in Amman. Die USA lehnen diese Bemühungen entschieden ab, da sie es vorziehen, Syrien unter lähmenden Wirtschaftssanktionen zu isolieren, die den Wiederaufbau des Landes verhindern sollen.


von Dave DeCamp Verfasst am1. Mai 2023KategorienAktuellesTagsSyrien

Die Außenminister von Syrien, Jordanien, Saudi-Arabien, Irak und Ägypten trafen sich am Montag in Amman, um über eine Lösung der Krise in Syrien zu beraten. Dies ist der letzte Schritt in Richtung einer vollständigen Normalisierung der Beziehungen zwischen Damaskus und den Ländern der Region.


Die Minister veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung, in der sie sich dafür aussprachen, dass Syrien die Kontrolle über sein gesamtes Territorium wiedererlangt, was auch das von den US-Streitkräften besetzte Gebiet in Ostsyrien einschließt.


Der Erklärung zufolge kamen die Minister überein, Syrien und seine Institutionen bei allen legitimen Bemühungen zu unterstützen, die Kontrolle über sein Land auszuweiten und die Rechtsstaatlichkeit durchzusetzen, die Präsenz bewaffneter und terroristischer Gruppen auf syrischem Boden zu beenden und die ausländische Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens zu beenden".


Die Minister unterstützen die Bemühungen um eine schrittweise politische Lösung, die das Leiden des brüderlichen syrischen Volkes und die katastrophalen Folgen der Krise in Syrien beendet, die nationale Versöhnung herbeiführt und Syrien auf den Weg des Wiederaufbaus bringt". Sie kamen überein, Arbeitsgruppen einzurichten, die auf den bei dem Treffen erzielten Fortschritten aufbauen sollen.


"Dieses Treffen ist der Beginn eines politischen Weges unter arabischer Führung, um eine Lösung für die Krise zu finden", sagte der jordanische Außenminister Ayman Safadi zu dem Treffen.


Saudi-Arabien und Jordanien haben die Bemühungen angeführt, Syrien wieder in die Arabische Liga aufzunehmen, aus der Damaskus 2011 ausgeschlossen wurde. Die USA lehnen diese Bemühungen entschieden ab, da sie es vorziehen, Syrien unter lähmenden Wirtschaftssanktionen zu isolieren, die den Wiederaufbau des Landes verhindern sollen.


Zusätzlich zu den Sanktionen haben die USA etwa 900 Soldaten in Ostsyrien stationiert und unterstützen die kurdisch geführten SDF, wodurch die USA etwa ein Drittel des syrischen Territoriums kontrollieren können, ein Gebiet, in dem sich die meisten syrischen Ölvorkommen befinden. Wenn sich Syrien mit mehr Ländern der Region normalisiert, würden die USA wahrscheinlich unter den Druck ihrer arabischen Verbündeten geraten, sich zurückzuziehen und die Sanktionen aufzuheben.



16 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page