30.000 Soldaten beginnen US-Ukraine geführtes Manöver vor der russischen Küste im Schwarzen Meer

32 Länder beteiligen sich an der US-Ukraine-geführten militärischen Übung. Russland spricht von einer Provokation - Erinnern wir uns, wie westliche Politiker Medien Russland als Aggressor hingestellt haben bei einen Zusammenzug von Truppen in ihrem Land - die USA tun das 10.000 Kilometer von ihrem eigenen Territorium entfernt. Die Gefahr einer militärischen Eskalation wurde von wenigen Tagen greifbar als ein britisches Schiff in von Russland beanspruchten Gewässern mit Warnschüssen gestoppt wurde. Das führte nicht zu einem Umdenken.


Kiew/Moskau – Wenige Tage nach einem Zwischenfall mit einem britischen Kriegsschiff im Schwarzen Meer beginnt dort an diesem Montag ein internationales Manöver – trotz heftiger Kritik aus Russland. An der Militärübung "Sea Breeze" (Meeresbrise), die von den USA und der Ukraine geführt wird, werden sich Tausende Soldaten sowie Dutzende Schiffe und Flugzeuge aus insgesamt 32 Ländern beteiligen. Das Manöver solle etwa zwei Wochen dauern, teilte das US-Militär mit.




Nach Angaben der US Navy ist die diesjährige Übung im Schwarzen Meer, die seit 1997 regelmäßig abgehalten wird, die bisher größte dieser Art. Moskau empfindet dies vor eigenem Territorium als Provokation und forderte Washington deshalb auf, darauf zu verzichten.

Die US Navy hatte zum Abschluss der Übung im vergangenen Sommer erklärt, das Schwarze Meer sei eine wesentliche Wasserstraße, die für den Seehandel und die Sicherheit in ganz Europa von entscheidender Bedeutung sei. Daher beteiligten sich regelmäßig auch NATO-Staaten jenseits der unmittelbaren Schwarzmeer-Region. Es sei im Interesse der Welt, "eine stabile, wohlhabende Schwarzmeer-Region zu erhalten und aggressive Akteure abzuschrecken, die zu ihrem eigenen Vorteil eine Destabilisierung anstreben".

Russland hatte sich bereits mit deutlichen Worten an die USA gewandt: "Das Ausmaß und die offensichtlich aggressive Art der militärischen Übungen entsprechen in keiner Weise den tatsächlichen Sicherheitsbedürfnissen in der Schwarzmeer-Region", hieß es. Die Sprecherin von Außenminister Sergej Lawrow, Maria Sacharowa, nannte die Übung eine Provokation, die auch zum Ziel habe, Waffen und militärische Ausrüstung in die Ukraine zu bringen.

https://www.derstandard.at/story/2000127763383/tausende-soldaten-beginnen-grosse-militaeruebung-im-schwarzen-meer


mehr: https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/post/anti-war-usa-gro%C3%9Fbritannien-usa-und-nato-spielen-im-schwarzen-meer-mit-dem-feuer-nuklearem-feuer?fbclid=IwAR1xocgZGXH6OxIqHilXeUSxFpxDybwxvihfRHvUAlAkSlBXfWpse_YlRCc




122 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen