Webinar: Wir starten von der IFFW eine Nord-Süd-Vernetzung "von Unten" für globale Gerechtigkeit

Wir laden alle Interessierten ein: Wir fördern die Vernetzung von Menschen aus dem globalen Norden und Süden, um gemeinsam das zu erreichen, was die Staaten 1945 in der UNO-Charta und 1948 in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte beschlossen haben: Eine Welt ohne Not und Furcht für alle, die Krieg und Gewalt verbannt und dafür die Bedingungen schafft: Gerechtigkeit und menschenwürdige Lebensbedingungen weltweit für alle Menschen.


Wir halten gemeinsames Lernen, gegenseitige Unterstützung und auch gemeinsames Agieren für sinnvoll im Interesse von uns allen in Nord und Süd: Dauerhaften Frieden werden wir ohne globale Gerechtigkeit nicht erreichen können. Diese These der von Willy Brandt geleiteten Nord-Süd-Kommission ist heute noch aktueller als in den 70er und 80er Jahren. Genauso aktuell ist seine These: Die Rüstung verschwendet die Mittel, mit denen wir globale Gerechtigkeit schaffen könnten und damit zum Aufbau eines dauerhaften Fundaments für Frieden beitragen könnten.


Für dieses Fundament ist auch noch Innerer Frieden durch Innere Gerechtigkeit in jedem Staat in Nord und Süd nötig. Das kann durch globale Gerechtigkeit gefördert werden, aber allein dadurch nicht erreicht werden. Auch bei der Herstellung der Friedensbedingungen in jedem Staat können wir von und miteinander lernen, wie wir das durchsetzen können: ein rechtliche eingehegtes Gewaltmonopol durch das Verbot seine Interessen mit Gewalt durchzusetzen, gleichberechtigte demokratische Partizipation für alle, soziale Gerechtigkeit, Verständnis gegenseitiger Abhängigkeit, Förderung einer konstruktiven Konfliktkultur, wissenschaftliches Denken und Bildung selbstbewusster Persönlichkeiten.


Die Chancen sind heute größer als je zuvor: Im globalen Süden gibt es mehr Menschen mit mehr Bildung, Fremdsprachenkenntnissen und Internetzugang; auch im globalen Norden funktioniert das System inzwischen für viele und immer mehr Menschen nicht mehr; und es gibt mehr Migranten die Brücken bauen können zwischen den Unterprivilegierten im globalen Norden und Süden für ein gemeinsames Vorgehen. Wie unterschiedlich die Aufgaben sind, kann man gut an Hand des Models von Johan Galtung zu den Nord-Süd-Beziehungen verstehen. Und auch, wie die gemeinsamen Herausforderungen aussehen:

Von der Internationalen FriedensFabrik Wanfried laden wir zum Online-Treffen zum Start der Vernetzung ein: Donnerstag, 20. Mai, 19 Uhr: über den Link seid ihr dabei: https://us02web.zoom.us/j/3216854044

Das genaue Programm werden wir noch auf dieser Seite in den nächsten Tagen veröffentlichen.


Das Treffen wird in Englisch sein. Auch wenn Du die Sprache nicht kannst, kannst auch Du Dich dich trotzdem für das Nord-Süd-Vernetzungsteam registrieren, dann werden wir Wege finden, wie auch Du Dich beteiligen kannst; das wird auch für Französisch-Sprechende und Interessierte mit anderen Sprachen so sein: Hier geht es zum Team: https://www.internationale-friedensfabrik-wanfried.org/group/nord-sud-vernetzungs-team/discussion#preventScrollToTop




Seine wichtigsten Bücher dazu sind weiter hochaktuell.







mehr:

Der Brandt-Bericht

The Brandt Report | Share The World's Resources (STWR) (sharing.org)

in mehreren Sprachen, auch Deutsch

Der Brandt-Bericht: Eine Zusammenfassung

The Brandt Report: A Summary | Share The World's Resources (STWR) (sharing.org)

13 Ansichten0 Kommentare