top of page

Warum ist das kein Thema der Klimakoalition: Das US-Militär ist einer der größten Klimaverschmutzer

Jüngste Arbeiten, einschließlich unserer eigenen, zeigen jedoch, dass das US-Militär einer der größten Umweltverschmutzer in der Geschichte ist, mehr flüssige Brennstoffe verbraucht und mehr klimawirksame Gase ausstößt als die meisten mittelgroßen Länder. Wäre das US-Militär ein Land, würde es allein aufgrund seines Treibstoffverbrauchs an 47. Stelle der größten Treibhausgasemittenten der Welt rangieren, zwischen Peru und Portugal. Abgesehen von den Emissionen von Humvees, Kampfflugzeugen und Panzern hat die moderne Kriegsführung verheerende Auswirkungen auf den Planeten. Von Bombenangriffen bis hin zu Drohnenangriffen setzt die Kriegsführung Treibhausgasemissionen frei, gefährdet die Geodiversität und kann Boden- und Luftverschmutzung verursachen.


Treibt das Militär die Klimakrise voran? | Der Stream 10. Mai 2023 von News Desk



Al Jazeera English veröffentlichte dieses Video mit dem Titel "Treiben Militärs die Klimakrise voran? | Der Strom" – unten ist ihre Beschreibung. Seit Jahren konzentrieren sich Klimaaktivisten darauf, einige der größten Umweltverschmutzer der Welt zu stoppen – von Unternehmen für fossile Brennstoffe über die Fleischindustrie bis hin zur industriellen Landwirtschaft. Und obwohl sie nach wie vor zu den größten Verursachern der Klimakrise gehören, gibt es einen weniger bekannten Klimaschuldigen, der oft vergessen wird: das Militär. Experten haben darauf hingewiesen, dass das US-Verteidigungsministerium der größte Einzelemittent von Treibhausgasen der Welt ist, wobei das US-Militär als "einer der größten Klimaverschmutzer der Geschichte" bezeichnet wird. Tatsächlich deuten Untersuchungen darauf hin, dass, wenn alle Militärs der Welt ein Land wären, sie der viertgrößte Emittent auf der ganzen Welt wären. Und abgesehen von den Emissionen von Humvees, Kampfflugzeugen und Panzern hat die moderne Kriegsführung verheerende Auswirkungen auf den Planeten. Von Bombenangriffen bis hin zu Drohnenangriffen setzt die Kriegsführung Treibhausgasemissionen frei, gefährdet die Geodiversität und kann Boden- und Luftverschmutzung verursachen. In dieser Folge von The Stream werden wir uns mit dem Ausmaß der militärischen Emissionen befassen und ob eine weniger militaristische Gesellschaft nicht nur gut für die Menschen, sondern auch für den Planeten ist. In dieser Folge von The Stream sprechen wir mit: Stuart Parkinson @ResponsibleSci Exekutivdirektor von Scientists for Global Responsibility (SGR) https://www.sgr.org.uk Lindsay Koshgarian @lindsaykosh Programmdirektor, Projekt "Nationale Prioritäten" https://www.nationalpriorities.org/ Marcy Winograd @marcywinograd Koordinator, CODE PINK CONGRESS https://www.codepink.org Beteiligen Sie sich an der Diskussion: TWITTER: https://twitter.com/AJStream FACEBOOK: http://www.facebook.com/AJStream Abonnieren Sie unseren Kanal http://bit.ly/AJSubscribe #aljazeeraenglish #ajstream Al Jazeera Englischer YouTube-Kanal


Der CO2-Bootprint des US-Militärs ist enorm. Wie die Lieferketten von Unternehmen ist es auf ein ausgedehntes globales Netz von Containerschiffen, Lastwagen und Frachtflugzeugen angewiesen, um seine Operationen mit allem zu versorgen, von Bomben über humanitäre Hilfe bis hin zu Kohlenwasserstoffbrennstoffen. In unserer neuen Studie wurde der Beitrag dieser riesigen Infrastruktur zum Klimawandel berechnet.


Die Bilanzierung von Treibhausgasemissionen konzentriert sich in der Regel darauf, wie viel Energie und Treibstoff Zivilisten verbrauchen. Jüngste Arbeiten, einschließlich unserer eigenen, zeigen jedoch, dass das US-Militär einer der größten Umweltverschmutzer in der Geschichte ist, mehr flüssige Brennstoffe verbraucht und mehr klimawirksame Gase ausstößt als die meisten mittelgroßen Länder. Wäre das US-Militär ein Land, würde es allein aufgrund seines Treibstoffverbrauchs an 47. Stelle der größten Treibhausgasemittenten der Welt rangieren, zwischen Peru und Portugal.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page