top of page

Machen wir den Appell der Ev. Kirche für Waffenstillstand und Friedensverhandlungen mehrheitsfähig

Wir unterstützen den Appell der Vorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland an die deutsche Politik und Gesellschaft, sich für einen unmittelbaren Waffenstillstand einzusetzen, der allein weiteres Sterben und Zerstören stoppen kann und für anschließende Friedensverhandlungen.



Wir bitten die Christen und alle, die zur Beendigung des Krieges beitragen wollen, sich in den Wahlkreisen zusammenzuschließen und das öffentliche Gespräch über die Forderung der EKD mit der oder dem jeweiligen Vertreter/in des Wahlkreises im Bundestag (und ev. auch im Europaparlament) zu suchen. Versuchen wir so überparteilich und parteiunabhängig eine Mehrheit im Bundestag für Waffenstillstand und Verhandlungen zu schaffen.


Schreibt uns, wenn ihr eine solche Vernetzung mit uns zusammen aufbauen wollt, die gesellschaftliche und politische Mehrheitsfähigkeit schaffen sollte und Kriegsbefürworter zur Minderheit machen sollte.


Wolfgang Lieberknecht, Internationale Friedensfabrik Wanfried info@internationale-friedensfabrik-wanfried.org, 0176-43773328


mehr zum Appel der EKD-Vorsitzenden:

Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD): Waffenstillstand als Basis für Verhandlungen nötig

Annette Kurschus: Die Zeit ist auch reif, nach den Bedingungen, den Kompromissen und den Kosten eines Waffenstillstands zu fragen und diese Frage ins Zentrum aller Überlegungen zu stellen.“ Es gelte, nach Kompromissen zu suchen und dabei unangenehme Fragen zu diskutieren: „Was ist uns die Freiheit wert? Konkret heißt das: Welche Sicherheitsgarantien sind wir bereit zu leisten?“ Diese Fragen müssten zeitnah politisch geklärt werden, damit es möglichst bald zu einem Waffenstillstand kommen könne, sagte Kurschus in ihrem Bericht vor dem Kirchenparlament. Ein Schweigen der Waffen sei die Voraussetzung für Verhandlungen und „nur Verhandlungen führen zum Frieden“. Sie plädiere dafür, politischen Willen, politische Initiativen und Kräfte „klug und beherzt“ für einen Waffenstillstand einzusetzen, „statt dies als Verrat oder Mangel an Solidarität zu diffamieren“. Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD): Waffenstillstand als Basis für Verhandlungen nötig (internationale-friedensfabrik-wanfried.org)




35 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page