top of page

Ukrainischer Staat hat eine Gruppe aus zwölf wehrpflichtigen Männern mit Warnschüssen an der Flucht nach Ungarn gehindert, um sie noch in den längst verlorenen Krieg zwingen zu können

Die Welt: Mit Warnschüssen stoppte der ukrainische Grenzschutz zwölf Männer im wehrpflichtigen Alter. Sie wollten vor dem Kriegsdienst nach Ungarn fliehen, zahlten sogar Geld dafür. Wegen hoher Verluste an der Front diskutiert Kiew eine verschärfte Mobilmachung.

Der ukrainische Grenzschutz hat eine Gruppe aus zwölf wehrpflichtigen Männern mit Warnschüssen an der Flucht aus dem Kriegsland gehindert. Der Vorfall habe sich an der Grenze zu Ungarn ereignet, teilte die Behörde am Mittwoch in Kiew mit.


Parallel dazu wurden zwei weitere Wehrpflichtige an der Grenze zur Republik Moldau gestoppt. Sie waren mithilfe einer Überwachungsdrohne entdeckt worden.


In der Europäischen Union sind inzwischen über 700.000 ukrainische Männer im Alter zwischen 18 und 64 Jahren als Flüchtlinge registriert. Vor dem Hintergrund von starken Verlusten bei Kämpfen gegen die russische Armee diskutiert das Parlament in Kiew eine verschärfte Mobilmachung.

15 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page