top of page

Putin hatte den Westen 15 Jahre vergeblich gewarnt: Intervention sollte dann zu Verhandlungen führen

Aktualisiert: 2. Juli 2023

Einige der Gedanken aus dem Video: Putin hatte sich getäuscht: Egal was er tat, der Westen war nicht zu Verhandlungen bereit, sondern wollte unter allen Umständen Russland schwächen. Putin will den Krieg möglichst bald beenden, weil er immer noch befürchten, dass die NATO direkt interveniert und der Konflikt zum Weltkrieg eskaliert. Putin wollte immer mit dem Westen arbeiten und widersetzte sich den vorherrschenden Argumenten, dass der Westen mit Russland nicht fair umgehen wird. Sie bekamen ihm gegenüber recht und er war nur langsam bereit, gegen den Westen vorzugehen, weil der Westen Russland an die Wand drückte. Er wollte den Krieg direkt nach dem Einmarsch beenden durch Waffenstillstand und Verhandlungen. Sie kamen vorwärts. Dann kam Boris Johnson als Botschafter Bidens: Verhandelt nicht, wir helfen euch, Putin zu besiegen. Er überzeugte die ukrainische Führung: Sie stoppte die Verhandlungen und eskalierte den Krieg, bis dahin, wo sie jetzt nach Hunderttausenden toten Ukrainern und Russen vor ihrer Niederlage steht.




77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page