top of page

General der Reservisten:"Gaza wird ein Ort werden, an dem kein menschliches Wesen existieren kann."



Bis Rashid Khalidi Rashid Khalidi ist Professor für moderne Arabistik an der Columbia University und Mitherausgeber des Journal of Palestine Studies.


Israel hat mehr als einer Million Menschen befohlen, den nördlichen Gazastreifen zu verlassen, vermutlich um sich auf eine bevorstehende Bodenoffensive vorzubereiten. Seine Militärstrategen scheinen die Entvölkerung und Wiederbesetzung zumindest eines Teils eines Gebiets zu planen, in dem rund 2,3 Millionen Menschen leben – fast die Hälfte davon Kinder – und die meisten von ihnen stammen von Menschen ab, die vor und während des arabisch-israelischen Krieges von 1948 aus ihren Häusern vertrieben wurden. Wir müssen verstehen, dass es sich um Menschen handelt, die in großer Gefahr sind, und nicht nur um Zahlen. Man bedenke, was einige im israelischen Verteidigungs-Establishment gesagt haben. "Der Staat Israel hat keine andere Wahl, als Gaza in einen Ort zu verwandeln, an dem es vorübergehend oder dauerhaft unmöglich ist, zu leben", schrieb der Generalmajor der Reservisten, Giora Eiland, in der israelischen Zeitung Yedioth Ahronoth. "Die Schaffung einer schweren humanitären Krise in Gaza ist ein notwendiges Mittel, um dieses Ziel zu erreichen." Er fügte hinzu: "Gaza wird ein Ort werden, an dem kein menschliches Wesen existieren kann." Verteidigungsminister Yoav Gallant sagte: "Wir kämpfen gegen menschliche Tiere, und wir handeln entsprechend." Generalmajor Ghassan Alian erklärte, dass es in Gaza "keinen Strom und kein Wasser geben wird. Es wird nur Zerstörung geben. Du wolltest die Hölle; Du wirst die Hölle bekommen." Die Entvölkerung des Gazastreifens wäre offenkundig unmenschlich und eine Verletzung des Völkerrechts. Präsident Biden und seine Berater sollten sich fragen, wie es im nationalen Interesse der Vereinigten Staaten sein kann, eine weitere Massenvertreibung von Palästinensern aus ihren Häusern zuzulassen.

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page