top of page

Ex-Economic Hitmann, J. Perkins: Ringen der USA und Chinas um Vorherrschaft wird keine Sieger kennen

John Perkins: Beide Länder aber fördern eine degenerative "Death Economy Todbringende Wirtschaft" fördern, die sich selbst verzehrt und verschmutzt und damit ins Verderben führt. Klimawandel, das Artensterben, die Umweltzerstörung und die vielen anderen Krisen sind die Symptome der Death Economy sind. Auf einem toten Planeten gibt es keine Gewinner. Die USA und China können auf vielen Ebenen konkurrieren und in vielen Fragen unterschiedlicher Meinung sein, aber wir müssen aufhören, unsere gemeinsame Heimat, die Erde, zu verwüsten. Wir müssen uns zusammentun, um den Klimawandel, das Artensterben, die Umweltzerstörung und die vielen anderen Krisen zu beenden. Wir müssen den Übergang zu einer regenerativen Lebensökonomie schaffen, die Menschen dafür bezahlt, die Umweltverschmutzung zu beseitigen, zerstörte Umgebungen wiederherzustellen, zu recyceln und Technologien und Produkte zu entwickeln, die den Planeten nicht verwüsten. Wenn "Wir, das Volk" die Verantwortung für die Veränderung der Zukunft unserer Welt übernehmen, verliert die Korporatokratie ihre Macht. Wenn wir unsere Vision für globale Gleichheit über Grenzen hinweg verbreiten, können wir uns gegenseitig helfen, die Kontrolle zurückzuerlangen." Die US-Regierung - die mit dem Ziel, Demokratie, Menschenrechte und Meinungsfreiheit in anderen Ländern durchzusetzen, Militärinterventionen rechtfertigt, versuchte John Perkins zu vergiften, damit wir seine Enthüllungen über ihre Politik nicht mehr lesen können.



Von John Perkins, der ehemalige internationale Agent für US-Regierung und US-Konzerne:



China hat mit einer Reihe von ernsten Problemen zu kämpfen. Nach Jahrzehnten des Wirtschaftswachstums gerät das Land ins Stocken. Die Bevölkerung rebelliert offen gegen die COVID-19-Politik, die Einschränkung der Meinungsfreiheit, die Behandlung von Minderheiten und das Beharren von Präsident Xi Jinping auf einer noch nie dagewesenen dritten Amtszeit.


Diese Rückschläge stehen nicht in Frage.


Hier ist die eigentliche Frage: Bedeuten diese Entwicklungen, dass China sein Ziel, die Vereinigten Staaten als wirtschaftliche Supermacht abzulösen, verfehlen wird?


Das ist sicherlich nicht das, was ich von meinen Freunden in Lateinamerika höre. Einem ecuadorianischen Kabinettsminister zufolge, der anonym bleiben möchte


Die lateinamerikanischen Länder verfügen über viele natürliche Ressourcen, aber wir haben weder die technologischen noch die finanziellen Möglichkeiten, sie auszubeuten. China bietet Hoffnung. Wir würden lieber Hilfe aus China als aus den USA annehmen. Schließlich ist China noch nie in ein lateinamerikanisches Land einmarschiert oder hat Putsche und Attentate auf unsere gewählten Vertreter unterstützt; die USA haben in der Vergangenheit beides getan.


Während meiner Zeit als EconomicHitMan (EHM - Agent, siehe unten) war es eines unserer Hauptziele, die Sowjetunion zu besiegen und die Weltherrschaft zu übernehmen. Die USA unterstützten brutale Diktatoren wie den chilenischen Pinochet, den indonesischen Suharto und den iranischen Schah, wenn sie den USA die Treue schworen und unseren Konzernen die Ausbeutung der Ressourcen ihrer Länder erlaubten. Wir rechtfertigten Putsche und Ermordungen unter dem Vorwand, dass wir Demokratie und Kapitalismus verteidigten - während wir in Wirklichkeit ein räuberisches System förderten, das die Reichen und Mächtigen noch reicher und mächtiger machte.


Dann hat sich das alles geändert. In meinem neuen Buch beschreibe ich, was Chinas Wirtschaftskiller aus den Erfolgen und Misserfolgen der EHMs der USA gelernt haben. China hat die USA überflügelt und ist zum größten Investor und/oder größten Handelspartner in Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika und dem Nahen Osten geworden. China hat die Fehler der USA ausgenutzt. Aus dem neuen Buch:


Die USA und ihre Verbündeten haben den Kalten Krieg gewonnen, die Berliner Mauer ist gefallen und die Sowjetunion ist 1991 zusammengebrochen. Da ihnen der Einfluss einer alternativen Supermacht fehlte, wurden die Führer der Länder mit niedrigem Einkommen anfälliger für die EHM-Taktiken der USA. Der Neoliberalismus breitete sich aus. Die Ressentiments wuchsen, da sich diese Führer von Washingtons falscher Politik und der Gier der Konzerne ausgenutzt fühlten und sich nicht in der Lage sahen, etwas dagegen zu unternehmen.


Obwohl die Sowjetunion zusammengebrochen war, ging die EHM-Strategie der USA mit voller Kraft weiter. In einer Weise, die man nur als fehlgeleitete Arroganz bezeichnen kann, haben die USA gepatzt. China schnappte sich den Ball. Das Buch geht weiter:


Mir wurde klar, dass ich und meine EHM-Kollegen übermäßig zuversichtlich gewesen waren, dass die Welt uns, unsere Unternehmen und unser Militär wollte. Nach der Auflösung der Sowjetunion wurde aus dieser großen Zuversicht Hybris. Chinas EHMs wollten nicht die gleichen Fehler machen. Sie spielten mit dem Stolz anderer Länder und warben für den Wohlstand, der mit den vernetzten Handelsrouten (die als Chinas Neue Seidenstraße angepriesen wurden) einhergehen würde.


US-Medienexperten weisen schnell darauf hin, dass China Rückschläge erlitten hat. Nach der Pandemie ist Chinas Wirtschaft ins Stocken geraten. Peking wurde für seine Behandlung von Minderheiten und sein aggressives Vorgehen gegenüber Hongkong, Tibet und Taiwan heftig kritisiert. Viele der Projekte, die China in anderen Ländern finanziert und gebaut hat, waren schlecht geplant und ausgeführt. Die Machtkonsolidierung von Präsident Xi auf dem 20. Parteitag im Oktober 2022 hat in vielen Ländern ernsthafte Befürchtungen ausgelöst, dass sich China zu einer orwellschen, militarisierten Diktatur entwickelt. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Gleichzeitig hat sich China jedoch in aller Stille weiter als das neueste wirtschaftliche Machtzentrum der Welt etabliert.


Die New York Times nannte die jüngsten diplomatischen Aktivitäten Chinas als ein Beispiel:


Chinas Außenminister Wang Yi, ein adretter Mann in gut sitzenden Anzügen, reist unermüdlich, in diesem Jahr bisher in mehr als 30 Länder, zu großen und kleinen Orten: Inselstaaten im Pazifik, Zentralasien an Chinas westlicher Peripherie und oft auch Afrika.


Er ist der Verfechter der globalen Ambitionen seines Chefs, Chinas Staatschef Xi Jinping, und vermittelt die Botschaft, dass Peking sich nicht herumschubsen lässt, schon gar nicht von den Vereinigten Staaten. . . .


Auf nicht ganz so subtile Weise bereitet Wang einen Kampf um Asien vor, mit China in der einen und den Vereinigten Staaten in der anderen Ecke.


"Chinas Argument ist, dass asiatische Probleme von Asiaten gelöst werden sollten", sagte Bilahari Kausikan, ehemaliger Außenminister von Singapur, der mit Herrn Wang an diplomatischen Treffen hinter verschlossenen Türen teilgenommen hat. "Das Argument besagt auch, dass die USA ein unzuverlässiger Unruhestifter sind". (1)


Unabhängig davon, ob China oder die USA den Krieg um die globale Vorherrschaft gewinnen, ist es eine Tatsache, dass beide Länder eine degenerative "Death Economy" fördern, die sich selbst verzehrt und verschmutzt und damit ins Verderben führt. Auf einem toten Planeten gibt es keine Gewinner. Die USA und China können auf vielen Ebenen konkurrieren und in vielen Fragen unterschiedlicher Meinung sein, aber wir müssen aufhören, unsere gemeinsame Heimat, die Erde, zu verwüsten.


Dieses dritte Buch der Economic Hit Man Trilogy legt die Erfolge und Misserfolge der EHMs in beiden Ländern offen. Es betont, dass wir uns zusammentun müssen, um den Klimawandel, das Artensterben, die Umweltzerstörung und die vielen anderen Krisen zu beenden, die Symptome der Death Economy sind. Wir müssen den Übergang zu einer regenerativen Lebensökonomie schaffen, die Menschen dafür bezahlt, die Umweltverschmutzung zu beseitigen, zerstörte Umgebungen wiederherzustellen, zu recyceln und Technologien und Produkte zu entwickeln, die den Planeten nicht verwüsten. Vor allem aber bietet dieses dritte Buch eine Strategie, um die Dinge umzukehren.


Ein zentrales Ziel von "Confessions #3" ist es, Sie dazu zu inspirieren, sich an einer neuen Ära der globalen Zusammenarbeit zu beteiligen, die neu definiert, was es bedeutet, als Mensch auf diesem lebendigen Planeten erfolgreich zu sein. Wenn Sie dieses Buch lesen oder hören, werden Sie viele Werkzeuge erhalten, die Ihnen dabei helfen, einschließlich eines einfachen 10-Minuten-Ansatzes, um das Leben zu leben, das Sie sich am meisten wünschen, während Sie gleichzeitig die Todesökonomie in eine Lebensökonomie umwandeln.

Wenn Sie das Buch jetzt vorbestellen, können Sie an einem kostenlosen 90-minütigen virtuellen "Kamingespräch" mit mir teilnehmen, das am 9. März um 17 Uhr PT stattfindet. Ich werde über die Versuche sprechen, die Veröffentlichung meiner Bücher zu verhindern - und mich als Vergeltung für meine "Enthüllungen" zu vergiften - sowie über die Herausforderungen, denen ich mich beim Schreiben über Chinas EHMs gegenübersah. Die Programme beinhalten Zeit für Fragen und Diskussionen; Aufzeichnungen werden verfügbar sein.

DIE 3. AUSGABE JETZT VORBESTELLEN

Eine dritte EHM-Welle infiziert die Welt, und an der Spitze der Verwüstung steht China mit seiner modifizierten Version der US-amerikanischen EHM-Strategie. Dieses neue Modell hat sich als noch gefährlicher und erfolgreicher erwiesen, wenn es darum geht, einkommensschwächere Länder in seine Klauen zu locken...


https://johnperkins.org/economichitmanbook











10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page