top of page

Europäer im für Afrika (und die Welt) katastrophalen Wettkampf um die Ausbeutung von Gas und ÖL

Aktualisiert: 14. Apr. 2023






Aufruf von Fousseny Traore, Klimaaktivist und Freiheitskämpfer aus Mali, Westafrika: Die Menschheit hat die Wahl: kooperieren oder untergehen. Entweder ein Klima-Solidaritätspakt oder ein kollektiver Selbstmordpakt

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine haben sich die europäischen Staats- und Regierungschefs auf afrikanisches Gas gestürzt, um eine Abhängigkeit durch eine andere zu ersetzen.

🔴 Im Mai 2022 besuchte Bundeskanzler Scholz den Senegal, um dort neue Gasprojekte zu verfolgen.

🔴 Im September unterstützte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell das Projekt von TotalEnergies in Mosambik, das bereits Tausende von Menschen vertrieben und gewalttätige Aufstände und Konflikte in der Region angeheizt hat.

In diesem Sommer forderte Marokko die EU auf, sich an der Finanzierung seines Mega-Gaspipeline-Projekts zwischen Nigeria und Marokko zu beteiligen, das Europa über Spanien anbinden soll.

Dieser Wettlauf um die Ausbeutung von Gas in Afrika ist schlimmer als ein Köder, er ist eine gefährliche Dynamik.

Die Auswirkungen auf den afrikanischen Kontinent werden katastrophal sein.

👉 Erstens, weil es keine Garantie dafür gibt, dass die Gewinne aus dieser Ausbeutung gerecht verteilt werden, und weil die Öl- und Gaskonzerne uns an Undurchsichtigkeit und Ausbeutung gewöhnt haben und sich ein Regime der Verantwortungslosigkeit gegenüber den Menschenrechten und der Natur angemaßt haben...

👉 Und weil die afrikanischen Länder zu den ersten gehören, die dem Klimawandel ausgesetzt sind, der die Ungleichheiten verstärkt und die Ungerechtigkeiten noch eklatanter macht, vor allem zwischen Männern und Frauen, zwischen Bauern und Züchtern und zwischen den Reichsten und den Ärmsten. ärmer.

Und schließlich monopolisiert die EU die finanziellen Ressourcen Afrikas, indem sie die afrikanischen Länder an die Ausbeutung von Gas und anderen strategischen Mineralien bindet, anstatt grüne, demokratischere, besser verteilte und vor allem kurz- und langfristig weniger zerstörerische Energien zu nutzen.

Kurz gesagt, alle verlieren.

Wir fordern die EU auf, alle Gasinvestitionen in Afrika zu stoppen und stattdessen in die Energiewende des Kontinents zu investieren!

Statt sich über Einwanderung zu beschweren?

💸 für die Erschließung fossiler Brennstoffe in Afrika! 💸

Die kriminellen Umweltschützer sind mit der Komplizenschaft ihrer lokalen Buben (afrikanische Führer 🤮) zu allem bereit.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs unterstützen die Erschließung von Gas und Öl in Afrika und geben an, dass sie damit auf die Notwendigkeit reagieren, vom russischen Gas unabhängig zu werden.

<Für mich ist das ökologischer Nazismus>.

Aber sie sind nicht die einzigen, die katastrophale Klimabomben für den afrikanischen Kontinent unterstützen

Ihre Banken unterstützen sie massiv.

Shell und TotalEnergies sind an mehreren fossilen Brennstoffprojekten in Afrika beteiligt: Finanziert von Banken und der EU.

💣 #EACOP, eine 1400 km lange Pipeline in Uganda, Tansania, Kenia, Mosambik, Namibia, Südafrika und bald auch im Sahel.

Die fossilen Unternehmen, die diese Projekte tragen, darunter @totalenergies, @shell, @exxonMobil usw. und die Politiker, die nichts tun, um diesen Ansturm auf die afrikanischen Fossilien zu stoppen, verurteilen uns alle!

"Die Menschheit hat die Wahl: kooperieren oder untergehen. Entweder ein Klima-Solidaritätspakt oder ein kollektiver Selbstmordpakt".

Die Herausforderung ist offensichtlich enorm, aber wir haben keine andere Wahl, als alles zu tun, um sie zu bewältigen.

Möge Gott Afrika schützen und die gesamte Menschheit vor den dunklen und zerstörerischen Kräften der Welt bewahren! Amen 🙌🙏🏿

✍🏿 Fousseny Traore Klimaaktivist und Freiheitskämpfer aus Mali, Westafrika.



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page