US-Politiker haben nach Ende des Kalten Krieges 251 mal militärisch interveniert, seit 1798 469 mal

Das US-Militär hat seit 1798 469 Auslandseinsätze durchgeführt, davon 251 seit dem Ende des ersten Kalten Krieges im Jahr 1991, wie aus offiziellen Daten des Congressional Research Service hervorgeht. Die Liste der Länder, auf die das US-Militär abzielt, umfasst die überwiegende Mehrheit der Nationen der Erde, einschließlich fast aller Länder Lateinamerikas und der Karibik sowie des größten Teils des afrikanischen Kontinents. Nur die Politiker eines Landes haben ähnlich viele Militärinterventionen zu verantworten: Die Politiker Großbritanniens.



Die Vereinigten Staaten haben zwischen 1991 und 2022 mindestens 251 militärische Interventionen durchgeführt.


Dies geht aus einem Bericht des Congressional Research Service hervor, einer Einrichtung der US-Regierung, die im Auftrag des Kongresses Informationen zusammenstellt.


Der Bericht dokumentiert weitere 218 US-Militärinterventionen zwischen 1798 und 1990.


Insgesamt sind damit 469 US-Militärinterventionen seit 1798 vom Kongress anerkannt worden.

Diese Daten wurden am 8. März 2022 vom Congressional Research Service (CRS) in einem Dokument mit dem Titel "Instances of Use of United States Armed Forces Abroad, 1798-2022" veröffentlicht.


Die Liste der Länder, auf die das US-Militär abzielt, umfasst die überwiegende Mehrheit der Nationen der Erde, einschließlich fast aller Länder Lateinamerikas und der Karibik sowie des größten Teils des afrikanischen Kontinents.


Von Anfang 1991 bis Anfang 2004 hat das US-Militär nach Angaben von CRS 100 Interventionen durchgeführt.


Diese Zahl stieg zwischen 1991 und 2018 auf 200 Militärinterventionen an.

Der Bericht zeigt, dass die Zahl der militärischen Interventionen Washingtons im Ausland seit dem Ende des ersten Kalten Krieges im Jahr 1991, dem Zeitpunkt der unipolaren Hegemonie der USA, erheblich gestiegen ist.


Von den insgesamt 469 dokumentierten militärischen Interventionen im Ausland stellte der Congressional Research Service fest, dass die US-Regierung nur 11 Mal formell den Krieg erklärt hat, und zwar in nur fünf verschiedenen Kriegen.


In den Daten nicht enthalten sind der Unabhängigkeitskrieg zwischen den US-Siedlern und dem britischen Kaiserreich, alle Militäreinsätze zwischen 1776 und 1798 sowie der US-Bürgerkrieg.


Es ist wichtig zu betonen, dass es sich bei all diesen Zahlen um vorsichtige Schätzungen handelt, da sie keine US-Sondereinsätze, verdeckte Aktionen oder Einsätze im Inland beinhalten.


Der CRS-Bericht stellt dies klar:


Die Liste enthält weder verdeckte Aktionen noch die zahlreichen Fälle, in denen US-Streitkräfte seit dem Zweiten Weltkrieg als Besatzungstruppen oder zur Teilnahme an Organisationen für gegenseitige Sicherheit, an Basisabkommen oder an routinemäßigen militärischen Hilfs- oder Ausbildungseinsätzen im Ausland stationiert waren.


Der Bericht klammert auch den Einsatz der US-Streitkräfte gegen indigene Völker aus, als diese im Zuge der gewaltsamen Siedler-Kolonialexpansion nach Westen systematisch ethnisch gesäubert wurden.


CRS räumte ein, dass es den "kontinuierlichen Einsatz von US-Militäreinheiten bei der Erkundung, Besiedlung und Befriedung des westlichen Teils der Vereinigten Staaten" ausgelassen hat.



Das Military Intervention Project am Center for Strategic Studies der Tufts University hat noch mehr Einmischungen aus dem Ausland dokumentiert.


"Die USA haben seit 1776 über 500 internationale Militärinterventionen durchgeführt, davon fast 60 % zwischen 1950 und 2017", schreibt das Projekt. "Mehr noch, mehr als ein Drittel dieser Einsätze fand nach 1999 statt."


Das Military Intervention Project fügte hinzu: "Mit dem Ende der Ära des Kalten Krieges würden wir erwarten, dass die USA ihre militärischen Interventionen im Ausland reduzieren, da sie von geringeren Bedrohungen und Interessen ausgehen. Diese Muster zeigen jedoch das Gegenteil - die USA haben ihre militärischen Einsätze im Ausland erhöht."


US launched 251 military interventions since 1991, and 469 since 1798 - Multipolarista

Nur die Politiker eines Landes haben ähnlich viele Militärinterventionen zu verantworten: Die Politiker Großbritanniens.


23 Ansichten0 Kommentare