Denkt die USA um und sucht einen Verhandlungsfrieden mit Russland?

Aktualisiert: 25. Juni

Henry Kissinger hat Abtretungen von Gebieten der Ukraine an Russland vorgeschlagen, um Frieden möglich zu machen.

Dirk Müller berichtet von neuen Tönen in führenden westlichen Zeitungen: Ich muss sagen, ich bin nicht optimistisch, dass sich diese Stimmen der Vernunft gegen die Lobbys des Militärisch-Industriellen Komplexes und der globalen US-Dominanz durchsetzen werden.


Hier im Counterpunch ein Vorschlag von Adrian Kuzminski für einen

Friedensvertrag zur Beendigung des ukrainischen Krieges

ADRIAN KUZMINSKI


Die Grundzüge eines Vertrages zur Beendigung des ukrainischen Krieges werden immer deutlicher. Die wahrscheinlichsten Hauptbedingungen eines solchen Vertrags können einfach ausgedrückt werden: Die Ukrainer treten den Russen die Dombas und die Krim und die Landbrücke zwischen ihnen ab - im Wesentlichen die Gebiete, die die Russen derzeit besetzen. Die Russen erkennen im Gegenzug die souveräne Unabhängigkeit und territoriale Integrität des Rests der Ukraine an, einschließlich ihres Zugangs zum Schwarzen Meer bei Odessa. Die Russen erkennen auch das Recht der Ukraine an, sowohl der EU als auch der NATO beizutreten. Die EU und die NATO begrüßen die Mitgliedschaft der Ukraine und unterstützen den Vertrag, einschließlich seiner neuen Grenzen, uneingeschränkt.

In diesem Deal wären die Grundbedingungen jeder Seite erfüllt. Russland würde die wichtigsten mehrheitlich russischsprachigen Gebiete der Ukraine, die Industrie der Dombas und eine erweiterte Präsenz am Schwarzen Meer gewinnen. Die Ukraine würde die EU- und NATO-Mitgliedschaft und damit die lebenswichtige Sicherheit erlangen, die ihr sonst fehlt. Der Zugang zum Meer in Odessa würde es ukrainischem Getreide und anderen Produkten ermöglichen, frei exportiert zu werden, was die ukrainische Wirtschaft stabilisieren würde. Mit einem solchen Vertrag und einer Verschmelzung Finnlands mit der NATO würde eine klare Grenze zwischen der NATO und Russland geschaffen, die vom Schwarzen Meer bis zur Arktis verläuft und schließlich die angeblich neutralen, aber destabilisierenden Schlachtfeldstaaten zwischen ihnen (von denen die Ukraine jetzt der letzte ist) eliminiert.

Beide Seiten müssten ihre extremen Positionen aufgeben: Die Ukraine müsste ihr Beharren auf den Grenzen aufgeben, die sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion geerbt hat. Die Dombas und die Krim wurden nicht von den Ukrainern, sondern von der Sowjetunion in die Ukraine eingegliedert. Die Ukraine hat keinen vorherigen Anspruch auf diese Gebiete, die in jüngster Zeit russische Gebiete mit überwiegend russischen Einwohnern waren. Der Rest der Ukraine ist dagegen hauptsächlich ukrainischsprachig und historisch gesehen seit undenklichen Zeiten die Heimat des ukrainischen Volkes. Russland müsste die Legitimität und Unabhängigkeit des ukrainischen Staates anerkennen und auf die historischen Ansprüche früherer russischer Herrscher auf alle ukrainischen Länder verzichten, einschließlich mythologischer Behauptungen über die Herkunft Russlands in der mittelalterlichen Kiewer Rus. Die Unabhängigkeit Russlands kann nur auf das Herzogtum Moskau zurückgeführt werden, das im 15. Jahrhundert entstand, während die Unabhängigkeit der Ukraine nur auf den ersten unabhängigen ukrainischen Staat zurückgeführt werden kann, der 1918 kurzzeitig entstand. bevor er in die Sowjetunion aufgenommen wurde. Beide Geschichten sind legitim, aber keine hat eine direkte politische Verbindung zur Kiewer Rus, die im 13. Jahrhundert von den Mongolen zerstört wurde.

Die Vorteile eines solchen Vertrags für beide Seiten und für die Welt wären unkalkulierbar. Was im Weg steht, sind die Überzeugungen der Extremisten auf beiden Seiten, die auf den totalen Sieg warten. Putin leugnet die Existenz der Ukraine. Die Ukrainer bestehen darauf, dass die Krim und das, was die Russen Novorossiya nennen, ihnen als Geburtsrecht der Unabhängigkeit und nicht als Zufall der sowjetischen Politik gehören. Solange diese Überzeugungen vorherrschen, wird der Krieg weitergehen. Es kann nur enden, wenn sie aufgegeben werden.

Adrian Kuzminski ist ein Wissenschaftler, Schriftsteller und Bürgeraktivist, der eine Vielzahl von Büchern über Wirtschaft, Politik und Demokratie geschrieben hat.

Friedensvertrag zur Beendigung des ukrainischen Krieges - CounterPunch.org


48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen