Algerien 60 Jahre unabhängig: Freiheit von Not und Furcht sind für weltweit die meisten noch Traum

Algerien: 60 Jahre unabhängig

Am 5.7. jährt sich die Unabhängigkeit Algeriens zum 60male. Ich nehme dieses weit über Algerien hinausreichende historische Ereignis zum Anlass zu einem ausführlichen Gespräch mit den algerischen Oppositionellen und Wissenschafter Rachid Ouaissa. Die innenpolitische aber auch die regionale und internationale Situation wird leider als höchst unbefriedigend betrachtet. In Algerien hat sich das herrschende System nicht zuletzt aufgrund der zuletzt deutlich gestiegenen Gas- und Öleinnahmen stabilisiert, die Opposition wurde angesichts der von der Pandemie erzwungenen Einschränkungen geschwächt. Auch regional ist die Situation Algeriens aufgrund der jüngsten Entwicklungen in der W-Sahara (Spaniens Annäherung an Marokko, stärkere Position Marokkos als Folge des Abraham-Akkords) deutlich schlechter geworden.


Zum Abschluss des recht interessanten Gespräches beziehen wir uns auf die historische Einmaligkeit der algerischen Befreiung und kommen zur Ansicht, dass die vom algerischen Volk und seiner damaligen politischen Führung erfolgreich vertretenen Positionen durchaus auch heute noch für viele Staaten und Völker der Welt von großer und aktueller Bedeutung sind. Der Kampf für Unabhängigkeit und Freiheit ist für die Mehrheit der Menschheit nach wie vor ein unerreichter Traum. Insofern sollte und könnte der Freiheitskampf des algerischen Volkes auch heute noch als Vorbild dienen, für das es sich zu kämpfen lohnt!


Ein hoch interessantes Gespräch, das nachdenklich macht!




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen