top of page

Die Mehrheit der Juden lebt nicht in Israel! Viele lehnen Israel & die zionistische Idee ab, dass Juden nur in einem eigenen Staat sicher seien, noch dazu, wenn dazu ein anderes Volk vertrieben wird.

Wäre es deutsche Staatsräson, als Lehre aus der Geschichte, die jüdische Minderheit zu schützen und alle Minderheiten, wäre das eine verdienstvolle Entscheidung. Das entspräche der Philosophie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die auch verabschiedet wurde, um Massaker, wie das an den europäischen Juden durch Deutschland zu verhindern. Aber warum soll gerade Israel geschützt werden, ein Staat, der auf dem Gebiet eines anderen Volkes gegen dessen Willen errichtet wurde, für den Hunderttausende vertrieben und zu staatenlosen Flüchtlingen gemacht wurden. Ein Staat, der danach weitere Gebiete, die von der UNO für einen palästinensischen Staat vorgesehen waren, besetzt hat und dort immer mehr Land enteignet. Ein Staat, den die US-Politiker offen immer wieder als ihren unsinkbaren Flugzeugträger bezeichnet haben, um die rohstoffreiche arabische Region beherrschen zu können. Ein Staat, den viele Juden ablehnen und den sie nicht als ihren Staat ansehen. Nutzt nicht wieder die bedrohte Lebenssituation der Juden als Minderheit für ein imperiales Interesse aus, statt sie zu schützen? Wie einst die deutschen Nationalsozialsten die Vorurteile gegen die jüdische Minderheit ausnutzten, um an die Macht zu kommen. Wie einst die herrschenden Schichten in Deutschland, die die NSDAP nutzten. Sie hatte es geschafft, die im kapitalistischen Wirtschaftssystem liegende Ursache des Leids der Menschen durch die Weltwirtschaftskrise den Juden in die Schuhe zu schieben und eine Überwindung des Kapitalismus durch ein sozialistisches Projekt zu verhindern.


Sie waren einst vor den christlich-europäischen Angriffen in den arabischen Raum geflohen. Sie hatten dort relativ gleichberechtigt mit den anderen Religionsgemeinschaften, vor allem den Muslimen, gelebt. Die Idee, dass sie einen eigenen Staat bräuchten kam Juden nicht in der arabischen Welt, nicht aus Angst vor den Muslimen. Sie kam einigen von ihnen auf Grund ihrer Erfahrung von Diskriminierung und Pogromen im christlichen und dann auch säkulären Europa. Und der Weg in das britisch kolonialisierte Palästina war für viele dann die einzige Überlebenschance, als Deutschland sie in ganze Europa auslöschen wollte und die demokratischen Staaten sich weigerten, ihnen Schutz und Asyl zu geben (auch auf Grund eigener antisemitischer Bewegungen in ihren Ländern). Briten und US-Amerikaner sahen vielmehr die Chance, sie für ihre eigenen Zwecke zu nutzen und die strategisch wichtige Region Palästina auch nach dem Ende der Kolonialzeit durch die geflohenen Juden für sich beherrschen zu lassen. Sie waren und sind auf Grund ihrer Minderheitenposition und vor allem ihrer Unrechtsposition - weil sie ihren Staat dort errichtet haben, wo andere Menschen gelebt haben - vom westlichen Imperium total abhängig, um ihren Status verteidigen zu können, vor allem, wenn bei ihnen Kräfte vorherrschen, die das ganze Palästina beanspruchen, auch die Regionen, die die UNO den Palästinensern zugesprochen hat. Die gerade auch von Deutschland betriebene Gleichsetzung von Israel, Zionisten und Juden schützt nicht die Juden, sondern gefährdet sie, weil dann oft unrechtmäßiger Weise alle Juden für die Verbrechen Israels verantwortlich gemacht werden. Die Kritik so vieler Juden am Vorgehen Israels in Gaza und dem Westjordanland ist ermutigend. Wir alle, die die Gewalt beenden wollen, sollten als Säkuläre, Juden, Muslime und Christen zusammen an Lösungen arbeiten und uns nicht mehr für die Sicherung der Kontrolle der Rohstoffe Westasiens (den Nahen Ostens) mit der Methode Teile und Herrsche verheizen lassen! Und die deutsche Staatsräson scheint viel mehr der Erhaltung des US-geführten westlichen Imperiums verpflichtet zu sein, als dem Schutz der jüdischen Minderheit. Wolfgang Lieberknecht


Stand 2018 leben weltweit etwa 14,6 Millionen Juden, was rund 0,19 % der Weltbevölkerung entspricht, die meisten in Israel und in den Vereinigten Staaten. Andere Schätzungen sprechen von etwa 15 Millionen Menschen weltweit. In der Diaspora stellen Juden in den USA mit 1,8 % den größten Bevölkerungsanteil, gefolgt von Kanada mit 1,1 % und Frankreich mit 0,7 %. In Deutschland beträgt der jüdische Bevölkerungsanteil 0,14 %.

"Ich bin ein orthodoxer Jude, ich unterstütze den Zionismus NICHT. Keiner meiner Freunde unterstützt den Zionismus. Keiner meiner Nachbarn unterstützt den Zionismus." "Es ist an der Zeit, dass die Menschen den Unterschied zwischen der 'Religion' des Judentums und der 'Ideologie' des Zionismus verstehen." 🔥🔥 Gebt diese heilige Botschaft weiter! #Frieden #Judentum #Israel


27 Ansichten0 Kommentare
bottom of page