Wir schlagen denen, die es können vor, den Aufbau der Internationalen FriedensFabrik auch mit finanzieller Unterstützung möglich zu machen

Vereinskonto des Fördervereins der Internationalen FriedensFabrik Wanfried:
Sparkasse Werra-Meißner: DE70 5225 0030 0000 0513 75

Wir haben ein großes Projekt vor: Den Krieg von der Welt zu verbannen. Wir wollen mit der IFFW auch  dazu beitragen, die Kapazitäten zu stärken, Konflikte friedlich zu lösen. Dazu beitragen, die Bedingungen des Friedens, die wir kennen (Zivilisatorisches Hexagon – Wikipedia) und die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der UNO-Charta (etwa Art. 55 und 56) sogar schon von den Staaten beschlossen wurden, zu fördern.


Wir beginnen das aber mit wenigen Leuten. Und es sind keine Leute mit großen Einkommen dabei. Es gibt keine Sponsorengelder von Milliardären, wie sie die AFD bekommen hat, die den berechtigten Frust der Menschen von den Politikern und Vermögenden weg auf Minderheiten lenkt.


Aber wir glauben an uns und Euch: Die Aufgabe ist so überlebenswichtig, die wir anpacken angesichts von Welt-Kriegsbedrohung und Klimazerstörung. Deswegen hoffen, wir, dass viele „Kleine Leute an vielen kleinen Orten“ auch mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden helfen werden, unser Projekt für alle zu finanzieren: Mit kleineren und größeren Beträgen. Da wir gemeinnützig sind für internationale Verständigung, sind sie immerhin auch steuerlich absetzbar.

Aber vor allem auch ehrenamtliche Engagement wird erforderlich sein für das Gelingen unseres Projektes.  

Die Internationale FriedensFabrik hat zwei Ziele:
1.) Eine ehemalige Polstermöbelfabrik mitten in Deutschland zu einer Begegnungs- und Tagungsstätte für Frieden auszubauen.
2.) Die Vernetzung und Kompetenz der Menschen zu stärken, die eine existentielle Bedrohung der Menschheit  sehen und selbst Kräfte aufbauen wollen, die nötigen Antworten auf die Herausforderungen zu finden. Wir wollen das auf lokaler, bundesweiter, europaweiter und globaler Ebene voranbringen; nur wenn das auf all diesen Ebenen gelingt, können wir die Krisen meistern.

Wenn Du das auch so siehst, kannst Du Dich unseren Verein anschließen, Zeit einbringen und auch Deinen finanziellen Beitrag leisten. Wir werden alles tun, dass das Geld hilft, etwas zu bewirken.

WL-Bild.jpg
shannonrectangle-768x576.jpg

Dieses Bild entstand  in Irland. Ich nahm an der Mitgliederversammlung der globalen Bewegung für die Verbannung des Krieges Worldbeyondwar teil. Im Rahmen dieser Versammlung mit Menschen aus vielen Staaten der Welt blockierten wir für eine kurz Zeit symbolisch den Flughafen Shannon. Von hier werden US-amerikanische Soldaten in ihre Kampfeinsätze in den arabischen Staaten geflogen. Obwohl Irland offiziell neutral ist, unterstützt die irische Regierung auf diese Weise die völkerrechtswidrigen Angriffskriege der USA und anderer westlicher Länder, wie die ihrer früheren Kolonialmacht, Großbritannien. Wir legten auf der Zufahrt zum Flughafen leere Kinderschuhe ab. Sie sollten Tod und Leid symbolisieren, die wesentlich von der US-Armee zu verantworten sind. In der vorderen Reihe ist links die nordirische Friedensnobelpreisträgerin Mairead Maguire zu sehen, die an der Mitgliederversammlung von Worldbeyondwar und an der Blockadeaktion teilnahm. Ich trug zur Aktion mit dem Singen von „We shall overcome“ und „Wir wollen Frieden für alle“ bei, die ich ansonsten bei den Schulprojekttagen und den Aktion der Initiative Black and White singe, wie hier bei einer Aktion in Eschwege:

Für den Förderverein der Internationalen FriedensFabrik Wanfried,Wolfgang Lieberknecht