top of page

Wie viel Verantwortung für das Ausmaß der Katastrophe trägt die NATO durch ihre Zerstörung Libyens

Der irische EU-Abgeordnete, Mick Wallace fordert: "Libyen war eines der wohlhabendsten Länder in #Afrika, bis es 2011 illegal von der #NATO zerstört wurde, was es ihnen jetzt sehr viel schwerer macht, mit jeder Krise umzugehen. Viele irische und #EU-Politiker haben die Zerstörung #Libyens durch die NATO unterstützt - sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden."

Informationen für Völkerverständigung (Peoples Dispatch) Angesichts der steigenden Zahl von Todesopfern in Libyen machen viele die NATO für den Sturz der Regierung 2011 verantwortlich, die bröckelnde Infrastruktur, die während des jüngsten Wirbelsturms zerstört wurde, ist das Ergebnis der illegalen Zerstörung eines souveränen Staates, sagen einige.


14. September 2023 von Peoples Dispatch


Nach Angaben des Bürgermeisters von Derna sind mindestens 20 % der Stadt zerstört worden.

Jüngste Berichte über die verheerenden Überschwemmungen in Libyen bestätigen 11.300 Tote und 10.100 Vermisste nach dem Wirbelsturm, der die Stadt Derna traf und zwei Dämme zerstörte. Die Opfer werden in Massengräbern verscharrt, und viele verlieren die Hoffnung, ihre noch vermissten Angehörigen zu finden. Die Rettungs- und Hilfsmaßnahmen wurden durch die Überschwemmungen behindert, die die am stärksten betroffenen Gebiete von der Außenwelt abgeschnitten haben.


Nach Angaben des Bürgermeisters von Derna sind mindestens 20 % der Stadt zerstört worden. Auch die nahe gelegenen Küstenstädte Bayda, al-Marj, Tobruk und Taknis sind betroffen. Mindestens 20.000 Menschen wurden vertrieben.


Viele machen die bröckelnde Infrastruktur des Landes für die Katastrophe verantwortlich. Einige haben jedoch kritisiert, dass die westliche Medienberichterstattung über die Überschwemmungen die Rolle des Westens bei der Zerstörung der libyschen Staatsstrukturen im Jahr 2011 ausblendet, die letztlich zum Verfall der Infrastruktur geführt hat. "Es wäre hilfreich, wenn [die BBC] die Wahrheit darüber sagen würde, was wirklich mit Libyen passiert ist", schrieb das Mitglied des Europäischen Parlaments Mick Wallace auf Twitter. "Dieses Land wurde 2011 von der NATO illegal zerstört und die gesamte Region leidet immer noch unter den Auswirkungen. Leider sind die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen worden."


Am 12. September übermittelte US-Präsident Joe Biden dem libyschen Volk sein Beileid. Die Regierung von Barack Obama führte den NATO-Vorstoß zum Sturz von Muammar Gaddafi an, der zur völligen Zerstörung Libyens und zur Schaffung eines "modernen Sklavenstaates" führte. "Wir schließen uns dem libyschen Volk an und betrauern den Verlust von zu vielen Menschenleben, die zu kurz gekommen sind, und senden unsere Hoffnung an alle, die vermisst werden", schrieb Biden auf Twitter.


"Die USA werden Ihre [Regierung] stürzen, Ihre Infrastruktur vollständig zerstören, Ihr Land in einem Zustand der Gewalt und Instabilität zurücklassen - und dann, wenn die Folgen 10+ Jahre später wieder auftauchen, sich von der Verantwortung freisprechen und nur Gedanken und Gebete anbieten", schrieb die Redakteurin der Liberation News, Amanda Yee.


Libyen befindet sich seit dem Sturz von Gaddafis Regierung und der NATO-Invasion im Jahr 2011 in einer politischen Krise. Die UN-Unterstützungsmission in Libyen hatte zwar versprochen, dass durch ihre Dialogbemühungen im Dezember 2021 Wahlen abgehalten würden, doch wurden diese seither verschoben, ohne dass eine klare Lösung in Sicht wäre. Das Land wird von Gewalt geplagt, da zwei rivalisierende Regierungen, die von gegnerischen Milizen und Militäreinrichtungen unterstützt werden, um die Macht im Land kämpfen.


Abahlali baseMjondolo, eine südafrikanische soziale Bewegung von Hüttenbewohnern, drückte ihre Solidarität mit dem libyschen Volk aus, ebenso wie mit dem marokkanischen Volk, das Opfer eines verheerenden Erdbebens wurde. "In allen afrikanischen Ländern bereichern sich die Reichen weiterhin auf Kosten der Armen. Die Armen und die Arbeiterklasse sind diejenigen, die diese Städte bauen, aber sie werden wie die Fliegen sterben gelassen", erklärte Abahlali baseMjondolo. "Das Leben der Armen zählt überhaupt nicht in einer Regierung, die nur an Profitmaximierung interessiert ist, sei es durch kapitalistische Mittel oder politische und staatliche Korruption. Wir sind wütend, wenn die Armen und die Arbeiterklasse so zugrunde gehen, wie die Menschen in Marokko und Libyen durch das Erdbeben und die Flut getötet wurden."





Dies war eines der wohlhabendsten Länder in #Afrika, bis es 2011 illegal von der #NATO zerstört wurde, was es ihnen jetzt sehr viel schwerer macht, mit jeder Krise umzugehen. Viele irische und #EU-Politiker haben die Zerstörung #Libyens durch die NATO unterstützt - sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden.


Es wäre hilfreich, wenn

@BBCNews

die Wahrheit darüber sagen würde, was wirklich mit #Libyen passiert ist - Dieses Land wurde 2011 von der #NATO illegal zerstört und die gesamte Region leidet immer noch unter den Auswirkungen. Leider sind die Verantwortlichen nicht zur Rechenschaft gezogen worden...




auch dazu:


57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page