Gescheiterter US-Präsident droht uns in die Katastrophe zu stürzen: Selenskyj widerspricht Biden

Aktualisiert: 30. Jan.

Der ukrainische Präsident Selenskyj scheint noch aufzuwachen und zu sehen, dass die USA sein Land in eine Katastrophe stürzen will. In den USA bildet sich ein Bündnis gegen einen Krieg in der Ukraine: Die Friedensaktiven sehen das übliche Muster der Politik: Ein in den Innenpolitik gescheiterter Präsident sucht die Aufmerksamkeit von diesem Scheitern abzulenken, indem er einen außenpolitischen Konflikt eskaliert, die Aufmerksamkeit darauf lenkt und so die Nation hinter sich zu einen sucht. Der Militärisch-Industrielle-Mediale Komplex steckt dahinter, der immer verdient, wenn Spannungen steigen und Krieg geführt wird. Und der heizt auch über seine Kanäle auch in Deutschland die Spannungen an. Die Black Alliance for Peace (BAP) wird hat sich in dieser Woche zusammen mit der ANSWER Coalition, CODEPINK, Maryland Peace Action, Popular Resistance und vielen anderen Organisationen in Washington vor dem Weißen Haus versammelt, um im Rahmen einer Notfallmobilisierung von Antikriegsaktivisten ihren Widerstand gegen die unnötige und extrem gefährliche Möglichkeit eines Krieges in der Ukraine zum Ausdruck zu bringen. Weitere warnende Stimmen aus den USA. Morgen Abend organisieren wir von der Internationalen FriedensFabrik Wanfried ein Webinar dazu, wie wir in Deutschland ein Notfallbündnis aufbauen können und zu Aufbau den nötigen internationalen Notfallbündnisses beitragen können. Link https://us02web.zoom.us/j/3216854044

WasTunBeratung, heute 19.00: Wie beitragen, um Spannungen zu verringern und den Frieden sichern? (internationale-friedensfabrik-wanfried.org)


Webinar: Wie zu Gorbatschows Neuem Denken zur Überwindung der bedrohenden Spaltung Europas zurückfinden? (internationale-friedensfabrik-wanfried.org)


Ukraine: Ablenkungsmanöver der Biden-Regierung?

Stellungnahme der Black Alliance for Peace (BAP)


Die Black Alliance for Peace (BAP) wird hat sich in dieser Woche zusammen mit der ANSWER Coalition, CODEPINK, Maryland Peace Action, Popular Resistance und vielen anderen Organisationen in Washington vor dem Weißen Haus versammelt, um im Rahmen einer Notfallmobilisierung von Antikriegsaktivisten ihren Widerstand gegen die unnötige und extrem gefährliche Möglichkeit eines Krieges in der Ukraine zum Ausdruck zu bringen.


Mit einer Zustimmungsrate von 39 %, mehr Todesfällen durch Covid als während der Trump-Administration und der Nichteinhaltung der meisten Versprechen, die während der Präsidentschaftskampagne 2020 gemacht wurden, erscheint die absichtliche Eskalation der Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland als ein ungeschickter Versuch der Biden-Administration und der Demokratischen Partei, die Aufmerksamkeit von den historischen Misserfolgen der Innenpolitik der Administration abzulenken.


Es gibt keine andere rationale Erklärung dafür, warum die Biden-Administration die ukrainische Putschregierung ermutigen würde, das Minsk-II-Abkommen abzulehnen, das einen diplomatischen Rahmen für die friedliche Lösung des internen Kampfes zwischen der ukrainischen Regierung und den Regionen bot, die sich für unabhängig von dieser Regierung erklärt hatten, es sei denn, so der nationale Organisator des BAP, Ajamu Baraka:


"Die fabrizierte Krise mit Russland wegen der Ukraine zeigt einmal mehr die unglaubliche Rücksichtslosigkeit und den unverschämten Opportunismus, zu dem die US/NATO/EU-Herrschaftsachse bereit ist, um ihr geostrategisches Ziel der globalen wirtschaftlichen und politischen Vorherrschaft über das gesamte Spektrum zu erreichen."


Wie auch immer die Erklärung aussehen mag, es ist klar, dass die US/NATO/EU-Herrschaftsachse für die afrikanischen Völker weiterhin die größte Bedrohung für den Frieden, die Menschenrechte und die soziale Gerechtigkeit auf unserem Planeten darstellt. Deshalb ist es so absurd zu sehen, wie sich die schwarze Führungsschicht anstellt, um ihre Unterstützung für einen Krieg mit Russland zu demonstrieren, während Schwarze immer noch mit der strukturellen Gewalt des Kapitalismus und dem Terror der staatlichen Gewalt durch die einheimische Armee konfrontiert sind, die unsere Gemeinden besetzt und als Polizei bezeichnet wird.


BAP sagt, dass es für jeden Afrikaner irrational ist, sich die Agenda des Imperiums zu eigen zu machen, indem er der plumpen Mobilisierung der öffentlichen Meinung für einen Konflikt im Namen der NATO Glaubwürdigkeit oder Legitimität verleiht, einer Struktur, die geschaffen wurde, um die weiße Macht und das koloniale/kapitalistische Projekt aufrechtzuerhalten.


Wir sind uns einig: Wir sagen noch einmal, dass wir nicht einen Tropfen des Blutes der schwarzen Arbeiter, der Kolonisierten und der national Unterdrückten zur Verteidigung der kapitalistischen US-Oligarchie verwenden werden.


Keine Kompromisse, kein Rückzug!







212 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen