top of page

Am 25. Februar, 14 Uhr am Brandenburger-Tor gemeinsam ein unüberhörbares Zeichen für Frieden setzen!


Wir, Alice Schwarzer und Sahra Wagenknecht, haben gemeinsam ein „Manifest für Frieden“ verfasst. Für Verhandlungen statt Panzer. Innerhalb weniger Tage wurde das Manifest von 69 bekannten Persönlichkeiten aus Kultur, Kunst, Wissenschaft und Politik unterschrieben. Ab heute kann sich jede und jeder dem Manifest anschließen. (www.change.org/p/manifest-für-frieden). Auf Basis der Forderungen dieses Manifestes laden wir gemeinsam mit Brigadegeneral a.D. Erich Vad zu einer Kundgebung ein: am 25. Februar um 14 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin. Kommt alle! Unser Land braucht wieder eine starke Friedensbewegung. Wir wollen mit diesen Aktionen dazu beitragen, dass die Hälfte der deutschen Bevölkerung in der öffentlichen Debatte endlich gehört wird, die für Verhandlungen statt Krieg plädiert. Für Frieden statt Panzer. Und bitte unterstützt, wenn ihr könnt, den „Aufstand für Frieden“ auch finanziell. Für die Kundgebung fallen Kosten an (Bühne, Technik). Spendenkonto: Alice-Schwarzer-Stiftung, IBAN DE22 3705 0198 1936 8613 90, Kennwort: „Aufstand für Frieden“

Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde, im Namen der Initiatorinnen und Initiatoren des "Manifests für Frieden" möchte ich mich heute an Euch, die Initiativen der Friedensbewegung, wenden. Der Erfolg der Initiative von Alice Schwarzer, Erich Vad und mir ist überwältigend und übertrifft weit unsere Erwartungen: Stand heute haben mehr als 460.000 Menschen das Manifest unterzeichnet! Allerdings wissen wir, dass der Erfolg des Aufrufs sowie der Kundgebung am Samstag, 25. Februar 2023, 14:00 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin, auch davon abhängt, dass die Friedensbewegung dieses Anliegen zur eigenen Sache macht und damit unterstützt. Darum möchte ich Euch hiermit sehr herzlich bitten. Natürlich kann das "Manifest für Frieden" nicht alle Positionen, die in der Friedensbewegung entwickelt wurden, berücksichtigen. Aber unsere Forderungen, "die Eskalation der Waffenlieferung zu stoppen" und "für einen Waffenstillstand und für Friedensverhandlungen" einzutreten, sind sicher eine gute und breit geteilte Grundlage für die geplante Kundgebung und unsere weiteren Aktivitäten. Ich möchte Euch herzlich einladen, zu unserer Kundgebung nach Berlin zu kommen, um mit Eurer Teilnahme, Euren Positionen, Transparenten und Fahnen ein klares Zeichen für Frieden und Abrüsten zu setzen. Auch wenn es leider in der Kurzfristigkeit seit der Veröffentlichung des Manifestes nicht möglich war, zum Miteinander und zu gemeinsamen Abstimmungen zu kommen, hoffe ich, dass wir alle den 25. Februar nutzen, um gemeinsam unsere Stimme gegen den Krieg und gegen eine Fortführung des Sterbens und Leidens der Menschen zu erheben. Lasst uns am 25. Februar viele Tausend Menschen in Berlin zusammenbringen und ein starkes und unüberhörbares Signal gegen den Krieg und dafür zu setzen, Wege zum Frieden zu entwickeln. Wenn Ihr Fragen haben solltet, wendet Euch bitte unter folgender Email-Adresse an meine Kollegen Uwe Hiksch und Alexander King, die für die Organisation der Kundgebung zuständig sind: kontakt@aufstand-fuer-frieden.de Ich hoffe, wir sehen uns am 25. Februar in Berlin! Herzliche Grüße Eure Sahra ------- Dr. Sahra Wagenknecht, MdB Deutscher Bundestag Platz der Republik 1 11011 Berlin Tel. 030-227-72153 Fax 030-227-76153 sahra.wagenknecht@bundestag.de www.sahra-wagenknecht.de Jetzt mitmachen im Team Sahra! www.team-sahra.de

Ein Jahr nach Beginn des Krieges in der Ukraine ist das Resultat: über 200.000 tote Soldaten auf beiden Seiten, etwa 50.000 tote Zivilisten in der Ukraine, vergewaltigte Frauen und traumatisierte Kinder. Nicht nur die Verfasserinnen des Manifests wollen dem nicht länger tatenlos zusehen.




(falls Du noch unterschreiben willst:


Unsere Einschätzung, wie es weitergehen könnte:

Nicht unser Krieg! Er wird für ihre Ziele auf unsere Kosten geführt! Engagieren, um ihn zu beenden

Nicht unser Krieg! Er wird für ihre Ziele auf unsere Kosten geführt! Lasst uns uns zusammenschließen, um dazu beizutragen, ihn zu beenden, bevor auch wir Kriegszone werden und noch mehr Menschen in der Ukraine ihr Leben verlieren. Wenn Du das genauso siehst und mit uns die Antwort auf die Frage suchen willst, wie wir das Töten, Sterben und Zerstören und Zerstört-Werden beenden können, dann melde Dich, damit wir gemeinsam dazu beitragen, den Krieg zu beenden! Wer sich engagiert, kann verlieren! Es scheint uns aber bei diesem Konflikt: Wer sich nicht engagiert, der wird sicher verlieren!


110 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page