Rot-Grün-Gelb plant, Milliarden Euro für neue Atombomber auszugeben: Petition gegen den Kauf!


Die rot-grün-gelbe Bundesregierung plant, Milliarden Euro für neue Atombomber auszugeben. Mit diesen Maschinen würden die in Büchel, Rheinland-Pfalz, liegenden US-Atombomben von Bundeswehr-Pilot:innen ans Ziel geflogen werden, sollte der US-Präsident im Kriegsfall den Einsatz veranlassen.

Wir fordern die Bundesregierung auf, den Kauf zu stoppen und die gefährliche Strategie der nuklearen Teilhabe zu beenden. Nur so kann die Gefahr gebannt werden, dass von deutschem Boden aus ein Atomkrieg geführt oder sogar begonnen wird.


Die geplante Neuanschaffung von F18- oder F35-Kampfjets kostet Steuergelder im zweistelligen Milliardenbereich und dreht heftig an der Aufrüstungsspirale mit. Der Abwurf einer einzigen Atombombe aus Büchel würde unermessliches Leid und Zerstörung bedeuten. Besonders bedrückend: Die deutschen Flugzeuge würden wahrscheinlich für einen atomaren Erstschlag ausfliegen und die Bomben über europäischem Boden abwerfen.


Statt weiter Teil des Problems zu sein, muss Deutschland endlich zu einem Teil der Lösung werden. Das ist nur dann der Fall, wenn Deutschland mit den alten Tornados auch die nukleare Teilhabe in den Ruhestand schickt, die US-Atombomben aus Büchel abziehen lässt und nicht Milliarden für neue Kampfjets ausgibt, die unsere Sicherheit gefährden. Unterzeichne die Petition!

Keine neuen Atombomber für Deutschland | Greenpeace


UNTERZEICHNE GEGEN DEN KAUF NEUER ATOMBOMBER!

Ich fordere die Bundesregierung - insbesondere Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Christian Lindner und Christine Lambrecht - auf, den geplanten Kauf neuer Atombomber zu stoppen! Statt an der atomaren Aufrüstungsspirale mitzudrehen, fordere ich ein Ende der sogenannten “nukleare Teilhabe” und der Stationierung von US-Atombomben in Deutschland.




10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen