top of page

Ray McGovern über Sy Hershs Artikel über die Sprengung der Nord Stream-Pipeline

Ein aufmerksamer Zuhörer eines kürzlichen Postings zu Sy Hershs bombenartigem Artikel über die Sprengung der Nord Stream-Pipeline hat das Interview für diejenigen transkribiert, die lieber lesen als zuhören.

Ray McGovern war 27 Jahre lang CIA-Analyst, leitete die Abteilung für sowjetische Außenpolitik und bereitete den täglichen Bericht des Präsidenten vor. Er ist Mitbegründer von Veteran Intelligence Professionals for Sanity, und er ist natürlich Ray McGovern.



TRANSCRIPT: Ray [McGovern] über Sy Hershs Artikel über die Sprengung der Nord Stream-Pipeline

Interviewt von Garland Nixon in der Sputnik-Radiosendung The Critical Hour, 10. Februar 2023 (19 Minuten)


Garland Nixon


Sy Hersh hat auf seinem Substack-Konto einen Artikel mit dem Titel How America Took Out the Nord Stream Pipeline veröffentlicht. Die New York Times nannte es ein, Zitat Ende, Geheimnis. Aber die Vereinigten Staaten haben eine verdeckte CIA-Operation durchgeführt, die bis jetzt geheim gehalten wurde. Um einen Einblick in diese Angelegenheit zu erhalten, wenden wir uns an unseren ersten Gast. Er arbeitet für Tell the World, den Verlagszweig der Ökumenischen Erlöserkirche in der Innenstadt von Washington;


Ray McGovern


Danke, dass ich dabei sein durfte.


Garland Nixon


Sy Hersh schreibt, dass die Marinetaucher im Juni letzten Jahres unter dem Deckmantel einer weithin bekannten Mittsommer-NATO-Übung namens BALTOPS 22 die fernausgelösten Sprengsätze platzierten, die drei Monate später drei der vier Nord Stream-Pipelines zerstörten. Dies geht aus einer Quelle mit direkter Kenntnis der Einsatzplanung hervor.


Ray, wenn wir von unbekannten Quellen hören, neigen wir normalerweise dazu, den Wahrheitsgehalt oder die Gültigkeit der Meldung in Frage zu stellen.


Aber wenn es sich um Sy Hersh handelt, dann muss ich es anerkennen. Ray McGovern.


Ray McGovern


Ich kenne Sy Hersh.


Garland Nixon


Ich weiß, dass Sie ihn kennen.


Ray McGovern


Ich kenne ihn als akribischen Reporter, der fünf Polk Awards, den Pulitzer-Preis und vieles mehr gewonnen hat. Das waren noch Zeiten, als ehrliche Reporter so geehrt wurden. Dieser Artikel weist alle Merkmale von Sys akribischer Arbeitsweise auf, und er hat eindeutig eine sehr gute Quelle, die sich verpflichtet fühlte, ihren Eid auf die Verfassung der Vereinigten Staaten einzuhalten, der der höchste Eid ist, den jeder von uns leistet. Und der besteht darin, die Wahrheit zu sagen, insbesondere wenn die Verfassung verletzt wird.


Dies war eine Kriegshandlung, schlicht und einfach. Seltsamerweise richtete er sich gegen Deutschland. Und merkwürdigerweise sagte Präsident Joseph Biden auf einer Pressekonferenz im Beisein des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz, dass dies passieren würde, wenn Russland in die Ukraine einmarschieren würde. Und natürlich wurde er gefragt, wie man das machen kann. Ich meine, wie können Sie so zuversichtlich sein, dass Nordstrom getötet wird, und Biden sagte, nun, wissen Sie, vertrauen Sie mir, es wird passieren.


Und so wandte sich die zweisprachige Reuters-Reporterin an Scholz - und das ist jetzt aus offensichtlichen Gründen nicht allgemein zugänglich - und sagte, nun, ich meine, stimmen Sie dem zu? Ich meine, hallo, wie denken Sie darüber? Und dieser Schreiberling, dieser politische Schreiberling sagte: Wir machen alles zusammen. Wir machen alles zusammen. Wir werden in dieser Sache jetzt zusammen sein. Also ist das jetzt verfügbar. Es ist verfügbar. Der Beitrag von Sy Hersh noch nicht, aber das Interview ist in Deutschland verfügbar.


Wissen Sie, ich beschreibe Olaf Scholz als eine Art Inbegriff des missbrauchten Ehepartners. Er steht da und wird nicht nur von seinem Herrn, Joe Biden, missbraucht, sondern auch von diesem Schreiberling, den er als Außenminister hat. Ihr Name ist Baerbock. Sie ist diejenige, die am lautesten sagt, dass wir uns im Krieg befinden. Genau das hat sie gesagt. Wir befinden uns im Krieg mit Russland.


Die Frage wird also lauten: Es ist 90 Jahre her, zählen Sie mit, neun Nulljahre, seit die Nazis in Deutschland an die Macht kamen. Was war geschehen? Der Reichstag, das deutsche Parlamentsgebäude, wurde Ende Januar 1933 niedergebrannt. Und was geschah? Die Deutschen kapitulierten. Die Nazis hatten zwar keine Mehrheit, aber sie jagten den deutschen Bürgern eine Heidenangst ein.


Als Erstes gaben die Sozialdemokraten nach. Als nächstes fielen die Zentrumspartei und die katholische Partei. Keiner hat sich gewehrt. Wir kennen den Rest der Geschichte. Nun gut. Nun, manchmal ist die Geschichte voll von Ironie. Hier ist es auf den Monat genau, 90 Jahre später. Wird sich das deutsche Volk damit abfinden, dass seine Industrie und dann seine Körper in diesem Winter erfroren sind? Oder wird es sich erheben und sagen: "Hören Sie, Herr Scholz, Sie wissen nicht, was Sie tun, und Baerbock auch nicht. Raus hier!", und diese Regierung ablösen?


Nun, der Schlüssel zu all dem ist natürlich die Tatsache, die ich bereits erwähnt habe. Der Artikel von Sy Hersh wurde in Deutschland nicht veröffentlicht. Die New York Times hat ihn nicht veröffentlicht. Die großen Medien haben ihn nicht veröffentlicht. Wo musste Sy dies veröffentlichen? Auf Substack. Er hatte einmal einen Freund bei der deutschen Zeitung Die Welt, und die veröffentlichte ein unglaubliches Exposé über Syrien. Es stellte sich heraus, dass es wahr war, aber Sy konnte es nirgendwo anders veröffentlichen. Früher veröffentlichte er in der New York Times, dann im New Yorker. Jetzt ist er verboten worden.


Die Frage ist also, ob es möglich sein wird, nicht nur das amerikanische Volk, sondern auch das deutsche Volk darüber zu informieren, dass es reingelegt wurde. Geht das? Dadurch wird ihnen die Lebensgrundlage und die Industrie entzogen. Werden sie, anders als vor 90 Jahren, wie Erwachsene handeln, aufstehen und sagen: "Jetzt haben wir die Nase voll. Unsere Gaspipeline in die Luft zu jagen, das geht zu weit. Wir werden die Dinge jetzt anders sehen. Vor allem unser Engagement in der Ukraine."


Garland Nixon


Ray, im Inland. Hier. Wenn man diesem Artikel Glauben schenken darf - was ich glaube und was sicherlich eine interne Untersuchung rechtfertigt -, dann hat die Biden-Regierung zugegeben, dass das, was sie tat, eine Kriegshandlung war, was bedeutet, dass sie verstanden hat, dass nur der Kongress diese Aktion verfassungsmäßig genehmigen konnte. Und sie haben in böswilliger Absicht Maßnahmen ergriffen, um ihre Rechenschaftspflicht gegenüber der Verfassung und dem Kongress abzuschwächen.


Und Joe Biden war der führende Kopf dabei. Er war der Mann, der... schließlich entschied man sich, statt einfach Sprengstoff anzubringen, wollte Biden offenbar das Wort dafür geben, wann es erledigt war. Dies ist ein anklagbares Vergehen. Das ist eine Forderung an den Kongress, darauf zu reagieren. Was denken Sie, wird der Kongress nicht handeln? Ich glaube nicht, dass er das tun wird. Und wenn doch, wird das auf lange Sicht irgendwelche Auswirkungen haben? Ihre Meinung dazu, Ray.


Ray McGovern


Nun, noch einmal: Wenn ein großer Baum im Wald fällt und niemand in der Nähe ist, um ihn fallen zu hören, macht er dann ein Geräusch? Es ist unglaublich, wie die New York Times - ich habe mir angewöhnt, die New York Times die New Yellow Times zu nennen, in Anlehnung an den Boulevardjournalismus, der, wie die meisten Menschen wissen, dazu dient, Dinge zu übertreiben oder zu verdrehen, die nicht der Wahrheit entsprechen.


Die New Yellow Times kann verhindern, dass dies zu hören ist, und - was jetzt noch wichtiger ist - sie kann verhindern, dass Bestätigungen zu hören sind. Wir haben jetzt Bestätigungen von Gil Doctorow in Brüssel, Larry Johnson in Tampa, sie kommen gerade rein. Und so applaudiere ich der Quelle, die Sy Hersh all diese Informationen mitgeteilt hat. Ich glaube ihr vorbehaltlos. Sy hat sich bei wirklich wichtigen Themen wie diesem noch nie geirrt. Wie ich schon sagte, ist er akribisch, und er war verzweifelt - und ich weiß das persönlich - verzweifelt über all diese Dinge über Russiagate.


Er und Bob Parry - mein Mentor Robert Parry, Consortium News - pflegten sich am Telefon zu bedauern und zu fragen, was mit den Medien passiert ist. Hier haben wir also wieder die Medien mitten in der Sache. Nur Tucker Carlson hat sich bisher getraut, diese Geschichte aufzugreifen. Wird sie weitergehen? Ich vermute... nun, ich weiß es nicht, aber ich versuche gerne, der Optimist zu sein. Können die New York Times und die großen Medien dies auf unbestimmte Zeit unterdrücken? Nun, ich nehme an, sie können es. Sie haben andere, ebenso wichtige Geschichten unterdrückt, wie die Tatsache, dass die Russen sich nachweislich nicht in das DNC gehackt haben und dass die "russische Offensive" bei Facebook ins Leere lief.


Wenn es ihnen also gelingt, das amerikanische Volk zu täuschen, so wie das amerikanische Volk bereit ist, sich täuschen zu lassen, dann wissen Sie, dass dies nicht den gewünschten Effekt haben wird. Die Tatsache, dass Sy auf Substack gehen musste, um dies zu tun, ist wirklich eine reißerische Manifestation der Tatsache, dass nicht einmal der wertvollste, der akribischste investigative Reporter in den Vereinigten Staaten, dies nicht anderswo veröffentlicht bekommen konnte.


Das spricht Bände.


Garland Nixon


In einem Teil dieses Artikels geht Sy auf Treffen ein, die Victoria Nuland, Anthony Blinken und Jake Sullivan im Büro des Präsidenten abhielten und bei denen sie Optionen für einen Angriff auf die Pipeline erörterten. Und er schreibt, dass die CIA argumentierte, dass, was auch immer getan würde, es verdeckt geschehen müsse. Und zu dieser Zeit wurde die CIA von Bill Burns geleitet, wie Sy ihn beschreibt, einem sanftmütigen ehemaligen Botschafter in Russland. Ich weiß, dass Sie Burns gut kennen. Er sagt, dass Burns schnell eine CIA-Arbeitsgruppe autorisierte, zu deren Ad-hoc-Mitgliedern auch jemand gehörte, der mit den Fähigkeiten dieser Navy-Tiefseetaucher vertraut war. Was denken Sie über die Beteiligung von Burns an dieser Sache?


Ray McGovern


Ich kenne Burns. Er hat es zugelassen, dass ich James Clapper beschäme, indem er vor einem Publikum darauf hinwies, dass Clapper zugegeben hatte, dass er die Beweise für Massenvernichtungswaffen vor dem Angriff auf den Irak gefälscht hatte. Burns war, so hofften einige von uns, der Erwachsene im Raum, aber Burns ist der Inbegriff eines Rädchens im Getriebe des Systems. Er ist ein Typ aus dem Außenministerium. Er wurde die Nummer zwei im Außenministerium, und man wird nicht die Nummer zwei im Außenministerium, wenn man nicht salutiert. Ob es nun ein verrückter Plan ist oder nicht, man salutiert. Nun, hier haben Sie den Inbegriff eines verrückten Plans. Hat Burns salutiert? Ja, sobald der Präsident es sagte. Er wandte sich an seine Leute und sagte: "Tut es.


Und sie rieben sich die Hände und sagten: Oh, Mann, das wird ein Spaß! Wir können das machen. Wir können mit der Marine zusammenarbeiten. Wir können es schaffen. Ja, gut. Also, was sagen die Analysten? Nun, Burns hat sich einen Dreck darum geschert, was seine Analysten sagen, aber Sy Hersh schließt die Vorstellung ein, dass einige von ihnen sagten: Wissen Sie, das ist wirklich verrückt, das ist wirklich dumm. Das wird uns noch teuer zu stehen kommen.


Das haben wir immer gesagt, wenn es um verrückte Pläne wie diesen ging. Worum geht es hier? Es geht darum, dass die Leute von der CIA das ganze Geld, die ganze Aufmerksamkeit und den ganzen Einfluss auf den neuen Direktor bekommen, und eine weitere Lektion ist, dass man bei der Auswahl eines CIA-Direktors nicht zum Außenministerium gehen sollte, um einen Ja-Sager zu finden. Man geht nicht zum Kongress, um jemanden zu suchen, der Kompromisse eingeht, um Himmels willen. Man sucht sich jemanden wie Admiral Stansfield Turner, einen Vier-Sterne-Mann, der sein Leben selbst in die Hand genommen hat und sich von niemandem etwas gefallen lässt, der die Wahrheit sagt. Er ist der letzte, den wir so etwas hatten. Gott bewahre uns davor, dass wir weiterhin diese, nun ja, diese Bürokraten haben, die salutieren, wenn der Präsident sagt: "Spring".


Garland Nixon


Eine Sache, die ich Sie fragen wollte, ich hatte ein paar Gedanken. Wissen Sie, der letzte - interessante - letzte Satz, in dem, wer auch immer die Quelle ist, sagt: "Oh, ja, sie haben das gemacht. Es war eine brillante Operation, blah, blah, blah. Er sagt, der einzige Fehler war die Entscheidung, es zu tun. Für mich sieht es folgendermaßen aus. Ich vermute, dass es von jemandem im Pentagon kam, basierend auf dem Wissen. Sie sagten im Grunde: Wisst ihr, diese Idioten in der Exekutive haben keinen guten Zug gemacht.


Und die CIA war nicht sehr klug. Außenministerium, schlechter Zug. Das Pentagon wurde nicht erwähnt. Und es gibt im Allgemeinen, ich habe kürzlich gehört, einige Pragmatiker. Es scheint fast so, als gäbe es sie. Nun, wie auch immer, was denken Sie über die Ursprünge dieser Sache, wenn Sie welche haben?


Ray McGovern


Nun, ich kann nur sagen, dass Sy Hersh seit etwa 40 Jahren bewiesen hat, dass er ein zuverlässiger Journalist ist. Und wenn jemand - und ich vermute, dass das auf diese spezielle Quelle zutrifft - wenn jemand sieht, dass eine Kriegshandlung von unserer Regierung gegen alle... nun, gegen die Verfassung begangen wurde, vielleicht nicht gegen die von den USA entworfene "auf Regeln basierende Ordnung", aber, wissen Sie, wir alle haben einen Eid geschworen, die Verfassung der Vereinigten Staaten gegen alle Feinde zu schützen und zu verteidigen, ausländische und inländische. Dieser Mann hat das ernst genommen. Ich vermute, dass er zu der kleinen Ecke in der Bar ging, wo Sy seine - ich weiß, wo das ist - Quellen trifft, und ihm diese ganze Geschichte erzählte. Sy sagte, er habe nur drei Monate gebraucht. Ich glaube das. Und die Amerikaner... es ist äußerst glaubwürdig. Die Frage ist, was passiert und ob die Massenmedien verhindern können, dass sich diese Geschichte in das Bewusstsein der Amerikaner einschleicht, die in den letzten sieben Jahren gelehrt und einer Gehirnwäsche unterzogen worden sind. Ist das klar? Sieben Jahre, um Russland zu hassen.


Das ist gut. Will Rogers hatte diesen wunderbaren Aphorismus, der Komiker vor ein oder zwei Jahrhunderten. Will Rogers drückte es so aus. Er sagte: "Das Problem ist: Es geht nicht darum, was die Leute wissen. Es geht darum, was die Leute wissen, was nicht so ist." Genau das ist das Problem. Und die Leute denken, dass die Russen einfach durch und durch böse sind. Dass Putin... Hier ist ein Beispiel. Ein Beispiel, ja? Zu der Zeit, als Sy Hershs Geschichte veröffentlicht wurde, erschien in der New York Times am neunten Februar Ein Boulevardjournalismus-Artikel von einem Mann namens Constant Méheut - offenbar ein Franzose - und er zeigt, dass Wladimir Putin persönlich für den Tod der 298 Menschen an Bord der Malaysian Airlines MH 17 über der Ukraine im Juli 2014 verantwortlich war. Das steht im Titel; das steht im ersten Absatz; und im dritten Absatz heißt es: Nun, wir können nicht beweisen, dass Putin wirklich... Jetzt mal halblang! Okay. Das ist also ein Tag, an dem sie über Sys Forschung hätten berichten sollen. Sie sind immer noch dabei. Sie schwärzen Putin an, in erster Linie den Rest der Russen, und, wissen Sie, das war folgenreich.


Ich möchte Sie daran erinnern, dass die USA nach dem Putsch in Kiew, nach der Annexion der Krim, die Europäer immer noch nicht dazu bringen konnten, sich mit Sanktionen ins eigene Fleisch zu schneiden. Erst nach dem Absturz der Malaysian Airlines MH 17 - laut New York Times durch Wladimir Putin selbst - konnten sie echte Sanktionen durchsetzen, die die Europäer mehr trafen als alle anderen, einschließlich der Russen. Das war also folgenreich. Dies war der Beginn von wirklich strengen Sanktionen. Und ich frage mich, ob die West- und Osteuropäer aufwachen und sagen werden: "Wisst ihr, das ist ein schlechtes Geschäft, sich auf das einzulassen, was die USA wollen, denn sie wollen Krieg mit Russland. Und das wird, wie die Chinesen es zu nennen pflegten, ein böses Ende nehmen."


Garland Nixon


Ray McGovern, wie immer vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Wir wissen Ihre Analyse sehr zu schätzen und freuen uns darauf, Sie wieder bei uns zu haben.


Ray McGovern


24 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page