Politiker wie Minister Habeck haben sich einmal für Assange eingesetzt. Jetzt schweigen sie

Aktualisiert: 2. Juni

Julian Assange mit Günter-Wallraff-Preis ausgezeichnet: Deutschlandfunk-Chefredakteurin Wentzien erinnerte in ihrer Laudatio daran, dass Julian Assange über die Enthüllungsplattform WikiLeaks geheime Regierungsdokumente, Akten aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo, diplomatische E-Mails und Beweise für Kriegsverbrechen im Irak veröffentlicht habe. Missstände öffentlich zu machen sei eine Kernaufgabe des Journalismus. Genau das habe Julian Assange getan. Sollte er dafür verurteilt werden, wäre das ein weltweiter Präzendenzfall und ein Zeichen der Abschreckung für Reporterinnen und Reporter auf der ganzen Welt, so Wentzien. Günter Wallraff, Investigativjournalist und Namensgeber des Preises, würdigte den Mut und das Engagement von Julian Assange. Er habe durch seine Beharrlichkeit Missstände aufgedeckt, deren Ausmaß man sich nich habe vorstellen können. Dass er den diesjährigen Preis erhalte, sei ein unbedingtes Zeichen gegen das Vergessen und für die Solidarität, so Wallraff.

Für WikiLeaks-Gründer Julian Assange geht es nach den Worten seiner Ehefrau jetzt um das schiere Überleben. Stella Assange nutzte die Verleihung des Günter-Wallraff-Preises an ihren Mann für einen Hilferuf an die westliche Öffentlichkeit. Günter Wallraff verlangte, Deutschland müsse dem in London inhaftierten Enthüllungsjournalisten Asyl anbieten

Deutschlandfunk-Chefredakteurin Wentzien erinnerte in ihrer Laudatio daran, dass Julian Assange über die Enthüllungsplattform WikiLeaks geheime Regierungsdokumente, Akten aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo, diplomatische E-Mails und Beweise für Kriegsverbrechen im Irak veröffentlicht habe. Missstände öffentlich zu machen sei eine Kernaufgabe des Journalismus. Genau das habe Julian Assange getan. Sollte er dafür verurteilt werden, wäre das ein weltweiter Präzendenzfall und ein Zeichen der Abschreckung für Reporterinnen und Reporter auf der ganzen Welt, so Wentzien.

Günter Wallraff, Investigativjournalist und Namensgeber des Preises, würdigte den Mut und das Engagement von Julian Assange. Er habe durch seine Beharrlichkeit Missstände aufgedeckt, deren Ausmaß man sich nich habe vorstellen können. Dass er den diesjährigen Preis erhalte, sei ein unbedingtes Zeichen gegen das Vergessen und für die Solidarität, so Wallraff. Die Bundesregierung forderte er auf, Assange Asyl in Deutschland zu gewähren. Seine Auslieferung aus britischer Haft in die USA müsse verhindert werden. Wallraff kritisierte, Politiker wie Wirtschaftsminister Habeck hätten sich früher für Assange eingesetzt. Nach dem Eintritt in die Bundesregierung höre man von ihnen zu diesem Thema nichts mehr.

Kölner Forum für Journalismuskritik 2022 - Julian Assange mit Günter-Wallraff-Preis ausgezeichnet | deutschlandfunk.de

Wikileaks-Gründer - Günter Wallraff: Bundesregierung soll Julian Assange Asyl gewähren | deutschlandfunk.de

Die Initiative Nachrichtenaufklärung e.V.

Foto: Wulff/PixelioDie Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. ist eine medienkritische Nicht-Regierungsorganisation. Wir machen die Öffentlichkeit regelmäßig auf Themen und Nachrichten aufmerksam, die von den deutschen Massenmedien vernachlässigt werden. Einmal jährlich präsentiert die INA die Top Ten der vernachlässigten Nachrichten.

Die Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. - (derblindefleck.de)

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen