top of page

Politiker+Medien, die Kriege im Nahen Osten für US-Dominanz inszeniert haben, zurRechenschaft ziehen

Chris Hedges: Der Herr des Chaos: Bringen Sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Den Haag, aber nur, wenn Bush in der Zelle neben ihm sitzt. Der einzige Weg zur Wiedergutmachung besteht darin, Bush, Cheney und die anderen Architekten der Kriege im Nahen Osten, einschließlich Joe Biden, vor dem Internationalen Strafgerichtshof als Kriegsverbrecher anzuklagen.


25 Kommentarezu Chris Hedges: Der Herr des Chaos

Die Politiker und Medienvertreter, die 20 Jahre lang ein militärisches Debakel im Nahen Osten inszeniert haben und eine von der US-Macht dominierte Welt anstreben, müssen für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden.

(Journalist Chris Hedges, arbeitete er als Auslandskorrespondent für die New York Times. 2002 wurde er mit seinem Team mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.)


"Vor zwei Jahrzehnten habe ich meine Karriere bei der New York Times sabotiert. Es war eine bewusste Entscheidung. Ich hatte sieben Jahre im Nahen Osten verbracht, vier davon als Leiter des Nahost-Büros. Ich sprach Arabisch. Wie fast alle Arabisten, einschließlich der meisten im Außenministerium und in der CIA, war ich der Meinung, dass ein "Präventiv"-Krieg gegen den Irak der teuerste strategische Fehler in der amerikanischen Geschichte sein würde. Er würde auch das darstellen, was das Internationale Militärtribunal in Nürnberg das "höchste internationale Verbrechen" nannte. Während Arabisten in offiziellen Kreisen mundtot gemacht wurden, war ich es nicht. Ich wurde von ihnen eingeladen, vor dem Außenministerium, der Militärakademie der Vereinigten Staaten in West Point und vor hochrangigen Offizieren des Marine Corps zu sprechen, die zur Vorbereitung der Invasion nach Kuwait entsandt werden sollten.


Meine Meinung war weder populär, noch war es einem Reporter - und nicht einem Meinungskolumnisten - nach den Regeln der Zeitung erlaubt, sie öffentlich zu vertreten. Aber ich hatte Erfahrung, die mir Glaubwürdigkeit und eine Plattform verschaffte. Ich hatte ausgiebig aus dem Irak berichtet. Ich hatte über zahlreiche bewaffnete Konflikte berichtet, darunter den ersten Golfkrieg und den schiitischen Aufstand im Südirak, bei dem ich von der irakischen Republikanischen Garde gefangen genommen wurde. Ich konnte den Irrsinn und die Lügen, mit denen für den Krieg geworben wurde, leicht entlarven, zumal ich über die Zerstörung der irakischen Chemiewaffenbestände und -einrichtungen durch die Inspektionsteams der UN-Sonderkommission (UNSCOM) berichtet hatte. Ich hatte detaillierte Kenntnisse darüber, wie degradiert das irakische Militär unter den US-Sanktionen geworden war. Außerdem, selbst wenn der Irak "Massenvernichtungswaffen" besessen hätte, wäre das keine rechtliche Rechtfertigung für einen Krieg gewesen.


Die Morddrohungen gegen mich explodierten, als meine Haltung in zahlreichen Interviews und Vorträgen, die ich im ganzen Land gab, öffentlich wurde. Sie wurden entweder von anonymen Schreibern per Post geschickt oder von wütenden Anrufern geäußert, die täglich die Nachrichtenbank meines Telefons mit wutentbrannten Tiraden füllten. Rechtsgerichtete Talkshows, darunter Fox News, prangerten mich an, insbesondere nachdem ich bei einer Eröffnungsfeier am Rockford College ausgebuht wurde, weil ich den Krieg anprangerte. Das Wall Street Journal schrieb einen Leitartikel, in dem es mich angriff. Es wurden Bombendrohungen an Orten ausgesprochen, an denen ich eine Rede halten sollte. Ich wurde in der Redaktion zum Ausgestoßenen. Reporter und Redakteure, die ich seit Jahren kannte, senkten ihre Köpfe, wenn ich vorbeiging, aus Angst vor einer karrieregefährdenden Ansteckung. Die New York Times erteilte mir einen schriftlichen Verweis, damit ich mich nicht mehr öffentlich gegen den Krieg aussprach. Ich weigerte mich. Meine Amtszeit war vorbei.


Was mich beunruhigt, sind nicht die Kosten für mich persönlich. Ich war mir der möglichen Folgen bewusst. Beunruhigend ist vielmehr, dass die Urheber dieser Debakel nie zur Rechenschaft gezogen wurden und weiterhin an der Macht sind. Sie propagieren weiterhin einen permanenten Krieg, einschließlich des laufenden Stellvertreterkriegs in der Ukraine gegen Russland und eines künftigen Krieges gegen China.


Die Politiker, die uns belogen haben - George W. Bush, Dick Cheney, Condoleezza Rice, Hillary Clinton und Joe Biden, um nur einige zu nennen - haben Millionen von Menschenleben ausgelöscht, darunter Tausende von amerikanischen, und den Irak ebenso wie Afghanistan, Syrien, Somalia, Libyen und den Jemen im Chaos hinterlassen. Sie haben die Schlussfolgerungen aus Geheimdienstberichten übertrieben oder gefälscht, um die Öffentlichkeit in die Irre zu führen. Die große Lüge stammt aus dem Spielbuch totalitärer Regime.


Die Befürworter des Krieges in den Medien - Thomas Friedman, David Remnick, Richard Cohen, George Packer, William Kristol, Peter Beinart, Bill Keller, Robert Kaplan, Anne Applebaum, Nicholas Kristof, Jonathan Chait, Fareed Zakaria, David Frum, Jeffrey Goldberg, David Brooks und Michael Ignatieff - wurden benutzt, um die Lügen zu verstärken und die wenigen Kriegsgegner, darunter Michael Moore, Robert Scheer und Phil Donahue, zu diskreditieren. Diese Höflinge waren oft mehr durch Karrierismus als durch Idealismus motiviert. Sie verloren weder ihre Megaphone noch ihre lukrativen Honorare und Buchverträge, sobald die Lügen aufgedeckt wurden, als ob ihre verrückten Hetzreden nicht von Bedeutung wären. Sie dienten den Zentren der Macht und wurden dafür belohnt.


Viele dieser Experten drängen auf eine weitere Eskalation des Krieges in der Ukraine, obwohl die meisten so wenig über die Ukraine oder die provokative und unnötige Ausdehnung der NATO auf die Grenzen Russlands wissen wie über den Irak.


"Ich habe mir selbst und anderen gesagt, dass die Ukraine die wichtigste Geschichte unserer Zeit ist, dass alles, was uns wichtig sein sollte, dort auf dem Spiel steht", schreibt George Packer im Magazin The Atlantic. "Ich habe es damals geglaubt, und ich glaube es auch heute noch, aber all dieses Gerede hat den einfachen, nicht zu rechtfertigenden Wunsch, dort zu sein und es zu sehen, in ein schönes Licht gerückt."




Für Packer ist der Krieg ein Reinigungsmittel, eine Kraft, die ein Land, auch die USA, zu den moralischen Grundwerten zurückführt, die er bei den amerikanischen Freiwilligen in der Ukraine vorgefunden haben will.


"Ich wusste nicht, was diese Männer von der amerikanischen Politik hielten, und ich wollte es auch nicht wissen", schreibt er über zwei amerikanische Freiwillige. "Zu Hause hätten wir uns vielleicht gestritten; wir hätten uns vielleicht verabscheut. Hier verband uns der gemeinsame Glaube an das, was die Ukrainer zu tun versuchten, und die Bewunderung dafür, wie sie es taten. Hier lösten sich all die komplexen Machtkämpfe, die chronischen Enttäuschungen und die schiere Lethargie jeder demokratischen Gesellschaft, aber insbesondere der unseren, auf, und das Wesentliche - frei zu sein und in Würde zu leben - wurde deutlich. Es schien fast so, als müssten die USA angegriffen werden oder eine andere Katastrophe erleben, damit sich die Amerikaner daran erinnern, was die Ukrainer von Anfang an gewusst haben."


Der Irak-Krieg hat mindestens 3 Billionen Dollar gekostet, und die 20 Jahre Krieg im Nahen Osten haben insgesamt etwa 8 Billionen Dollar gekostet. Die Besatzung schuf schiitische und sunnitische Todesschwadronen, schürte schreckliche sektiererische Gewalt, Entführerbanden, Massentötungen und Folter. Sie ließ Al-Qaida-Zellen entstehen und brachte den ISIS hervor, der zeitweise ein Drittel des Irak und Syriens kontrollierte. ISIS vergewaltigte, versklavte und exekutierte massenhaft irakische ethnische und religiöse Minderheiten wie die Jesiden. Sie verfolgte chaldäische Katholiken und andere Christen. Dieses Chaos wurde von einer Tötungsorgie der US-Besatzungstruppen begleitet, wie z. B. der Gruppenvergewaltigung und Ermordung von Abeer al-Janabi, einem 14-jährigen Mädchen und ihrer Familie durch Angehörige der 101st Airborne der US-Armee. Die USA folterten und exekutierten routinemäßig inhaftierte Zivilisten, unter anderem in Abu Ghraib und Camp Bucca.


Es gibt keine genaue Zählung der verlorenen Menschenleben, die Schätzungen allein im Irak reichen von Hunderttausenden bis zu über einer Million. Etwa 7.000 US-Soldaten starben in den Kriegen nach dem 11. September 2001, und über 30.000 begingen später Selbstmord, wie das Projekt Costs of War der Brown University zeigt.


Ja, Saddam Hussein war brutal und mörderisch, aber was die Zahl der Toten angeht, so haben wir seine Tötungen bei weitem übertroffen, einschließlich seiner völkermörderischen Kampagnen gegen die Kurden. Wir haben den Irak als geeintes Land zerstört, seine moderne Infrastruktur verwüstet, seine blühende und gebildete Mittelschicht ausgelöscht, abtrünnige Milizen ins Leben gerufen und eine Kleptokratie installiert, die die Öleinnahmen des Landes nutzt, um sich zu bereichern. Die einfachen Iraker sind verarmt. Hunderte von Irakern, die auf der Straße gegen die Kleptokratie protestierten, wurden von der Polizei erschossen. Es kommt häufig zu Stromausfällen. Die schiitische Mehrheit, die eng mit dem Iran verbündet ist, beherrscht das Land.


Die Besetzung des Irak, die heute vor 20 Jahren begann, hat die muslimische Welt und den globalen Süden gegen uns aufgebracht. Zu den bleibenden Bildern, die wir von zwei Jahrzehnten Krieg hinterlassen haben, gehören Präsident Bush, der kaum einen Monat nach seinem Einmarsch in den Irak an Bord des Flugzeugträgers USS Abraham Lincoln unter einem Banner mit der Aufschrift "Mission erfüllt" stand, die mit weißem Phosphor verbrannten Leichen von Irakern in Falludscha und die Fotos von Folterungen durch US-Soldaten.


Die USA versuchen verzweifelt, die Ukraine zu nutzen, um ihr Image zu verbessern. Aber die Heuchelei, eine "auf Regeln basierende internationale Ordnung" zu fordern, um die 113 Milliarden Dollar an Waffen und anderen Hilfsgütern zu rechtfertigen, die die USA an die Ukraine schicken wollen, wird nicht funktionieren. Es ignoriert, was wir getan haben. Wir mögen vergessen, aber die Opfer nicht. Der einzige Weg zur Wiedergutmachung besteht darin, Bush, Cheney und die anderen Architekten der Kriege im Nahen Osten, einschließlich Joe Biden, vor dem Internationalen Strafgerichtshof als Kriegsverbrecher anzuklagen. Bringen Sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin nach Den Haag, aber nur, wenn Bush in der Zelle neben ihm sitzt.


Viele der Befürworter des Irak-Krieges versuchen, ihre Unterstützung zu rechtfertigen, indem sie argumentieren, dass "Fehler" gemacht wurden und dass die Besetzung funktioniert hätte, wenn beispielsweise der irakische öffentliche Dienst und die Armee nach dem Einmarsch der USA nicht aufgelöst worden wären. Sie bestehen darauf, dass unsere Absichten ehrenhaft waren. Sie ignorieren die Hybris und die Lügen, die zu diesem Krieg geführt haben, den Irrglauben, die USA könnten die einzige Großmacht in einer unipolaren Welt sein. Sie ignorieren die massiven Militärausgaben, die jedes Jahr getätigt werden, um diese Vorstellung zu verwirklichen. Sie ignorieren, dass der Irak-Krieg nur eine Episode in diesem irrsinnigen Streben war.


Eine nationale Abrechnung mit den militärischen Fiaskos im Nahen Osten würde die Selbsttäuschung der herrschenden Klasse entlarven. Aber diese Abrechnung findet nicht statt. Wir versuchen, die Albträume, die wir im Nahen Osten verursacht haben, wegzuwünschen und sie in einer kollektiven Amnesie zu begraben. "Der Dritte Weltkrieg beginnt mit dem Vergessen", warnt Stephen Wertheim.


Die Feier unserer nationalen "Tugend" durch die Lieferung von Waffen in die Ukraine, die Aufrechterhaltung von mindestens 750 Militärstützpunkten in mehr als 70 Ländern und die Ausweitung unserer Marinepräsenz im Südchinesischen Meer soll diesen Traum von globaler Dominanz befeuern.


Was die Mandarine in Washington nicht begreift, ist, dass der größte Teil der Welt die Lüge vom amerikanischen Wohlwollen nicht glaubt oder die Rechtfertigungen für US-Interventionen unterstützt. China und Russland nehmen die amerikanische Hegemonie nicht einfach hin, sondern bauen ihre Streitkräfte und strategischen Allianzen aus. Letzte Woche vermittelte China eine Vereinbarung zwischen dem Iran und Saudi-Arabien über die Wiederaufnahme der Beziehungen nach sieben Jahren der Feindschaft, was einst von US-Diplomaten erwartet wurde. Der wachsende Einfluss Chinas ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung für diejenigen, die einen Krieg mit Russland und China fordern, der weitaus katastrophalere Folgen haben wird als der im Nahen Osten.


Das Land ist des permanenten Krieges überdrüssig, zumal die Inflation die Familieneinkommen auffrisst und 57 Prozent der Amerikaner nicht in der Lage sind, sich eine Notausgabe von 1.000 Dollar zu leisten. Die Demokratische Partei und der etablierte Flügel der Republikanischen Partei, der mit den Lügen über den Irak hausieren gegangen ist, sind Kriegsparteien. Donald Trumps Forderung, den Krieg in der Ukraine zu beenden, wie auch seine Verunglimpfung des Irak-Krieges als "schlimmste Entscheidung" in der amerikanischen Geschichte sind attraktive politische Positionen für Amerikaner, die sich über Wasser halten müssen. Die arbeitenden Armen, selbst diejenigen, deren Möglichkeiten für Bildung und Beschäftigung begrenzt sind, sind nicht mehr so geneigt, die Reihen zu füllen. Sie haben weitaus dringendere Sorgen als eine unipolare Welt oder einen Krieg mit Russland oder China. Der Isolationismus der extremen Rechten ist eine starke politische Waffe.


Die Zuhälter des Krieges, die von Fiasko zu Fiasko springen, klammern sich an die Schimäre der globalen Vorherrschaft der USA. Der makabre Tanz wird erst aufhören, wenn wir sie öffentlich für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen, diejenigen, denen wir Unrecht getan haben, um Vergebung bitten und unsere Gier nach unangefochtener Weltmacht aufgeben. Der Tag der Abrechnung, der unabdingbar ist, wenn wir das, was von unserer anämischen Demokratie übrig geblieben ist, schützen und den Appetit der Kriegsmaschinerie zügeln wollen, wird nur kommen, wenn wir massenhafte Anti-Kriegs-Organisationen aufbauen, die ein Ende der imperialen Torheit fordern, die das Leben auf dem Planeten auszulöschen droht.


ANMERKUNG VON CHRIS HEDGES AN DIE LESER DER SCHEERPOST: Es gibt jetzt keine Möglichkeit mehr für mich, weiterhin eine wöchentliche Kolumne für die ScheerPost zu schreiben und meine wöchentliche Fernsehsendung ohne Ihre Hilfe zu produzieren. Die Mauern des unabhängigen Journalismus schließen sich mit erschreckender Geschwindigkeit, und die Eliten, einschließlich der Eliten der Demokratischen Partei, schreien nach immer mehr Zensur. Bob Scheer, der die ScheerPost mit einem schmalen Budget betreibt, und ich werden in unserem Engagement für unabhängigen und ehrlichen Journalismus nicht nachlassen, und wir werden die ScheerPost niemals hinter eine Paywall stellen, ein Abonnement dafür verlangen, Ihre Daten verkaufen oder Werbung akzeptieren. Bitte, wenn Sie können, melden Sie sich unter chrishedges.substack.com an, damit ich weiterhin meine nun wöchentliche Montagskolumne auf ScheerPost veröffentlichen und meine wöchentliche Fernsehsendung, den Chris Hedges Report, produzieren kann.


Chris Hedges ist ein mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Journalist, der fünfzehn Jahre lang als Auslandskorrespondent für die New York Times tätig war, wo er das Büro für den Nahen Osten und das Büro für den Balkan leitete. Zuvor arbeitete er im Ausland für The Dallas Morning News, The Christian Science Monitor und NPR. Er ist der Gastgeber der Sendung The Chris Hedges Report.



Paul Citro

vor 10 Stunden

Immer wenn jemand Putins Einmarsch in die Ukraine kritisiert, möchte ich ihn angesichts der Situation, in der sich Russland befand, und der grausamen Bestrafung der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine fragen: "Welche alternative Vorgehensweise hätten Sie ihm vorgeschlagen?"


4

Antwort

John Ressler

vor 10 Stunden

Danke noch einmal Chris, dass du den USA sagst, was zu viele Amerikaner nicht hören oder akzeptieren wollen. Die USA bevorzugen eine Strategie der Verleugnung, und Ihr Schreiben wirft einen Schraubenschlüssel in diese kindische Wahl. Stimmen wie die Ihre werden von der breiten Öffentlichkeit nicht geschätzt, weil auch sie die Verleugnung als Lebensweise wählen, eine Lebensweise, die mit Sicherheit Tod und Zerstörung für Millionen bringt. Über frühere Debakel schreibt er: " ... die Architekten dieser Debakel wurden nie zur Rechenschaft gezogen und bleiben an der Macht. Sie fördern weiterhin den permanenten Krieg, einschließlich des laufenden Stellvertreterkrieges in der Ukraine gegen Russland sowie eines zukünftigen Krieges gegen China." Erst gestern Abend schaute ich mir "60-Minutes" an, um zu sehen, wie sie den Wahnsinn mit dem obersten Navy-Mann (es ist immer irgendein Mann) propagierten, der uns auf einen Krieg mit China vorbereitete. Der Beitrag war übertrieben kriegs- und chinafeindlich und ließ jegliches Gespür für die Gefahren vermissen, geschweige denn eine faire Darstellung dieses gefährlichen Weges. Es sind die USA, die einen Krieg in Chinas Hinterhof und weit drüben anzetteln. In dem Beitrag wurden wir darüber informiert, dass wir jetzt 350 Schiffe der US-Marine haben, die auf einen Krieg warten. Diese Leute und diejenigen, die sie unterstützen, haben ihren Verstand verloren. Gott segne den Rest von uns...


4

Antwort

Tim Melin

vor 10 Stunden

Nicht, dass wir das jemals könnten, aber es ist offensichtlicher denn je, dass alles, was unsere Regierung uns erzählt, mit Argwohn betrachtet werden sollte. Das gilt auch für alle Mainstream-Medien. Wessen Interessen werden hier bedient? 60 Minutes bringt jede Woche eine Geschichte nach der anderen, die unser Militär und die von ihm geführten Kriege verherrlicht. Das ist krank. Alles davon.


2

Antwort

PK Haeder

vor 4 Stunden

Man-oh-man, die Zuhälter des Krieges, äh, Chris? Wer kontrolliert die Medien und die Nachrichten? Zuhälter einer und alle, plus ich genieße eher, Presse-Tituten.


Wenn Sie sich mal wieder auf die wilde Seite schwingen, Covert Action Magazine, dann sehen wir, wie lustig die United $nakes of Chaos-Lies-Terror sind:


Improvisierte Zerstörung: Arnold, LeMay und die Brandbombe auf Japan


Verdammt, was für ein Land: Während des Zweiten Weltkriegs begann die U.S. Army Air Force 1944 eine Bombenkampagne gegen Japan, um die industrielle Kriegsproduktion Japans und die Fähigkeit und den Kampfeswillen des japanischen Volkes zu schwächen, als Vorbereitung für eine endgültige US-Invasion in Japan Ende 1945. Beim ersten effektiven Angriff im Rahmen dieser Kampagne verbrannte die US Army Air Force in einer einzigen Nacht, am 9. März 1945, 100.000 Männer, Frauen und Kinder in Tokio und machte eine Million obdachlos. Die Zahl von 100.000 ist wahrscheinlich niedrig, behauptet der Forscher Mark Seldon, wenn man bedenkt, dass das Inferno ein Gebiet von fast 16 Quadratmeilen mit schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen verbrannte. Der U.S. Strategic Bombing Survey, der erst Monate zuvor erstellt worden war, kam zu dem Schluss: "Wahrscheinlich sind in Tokio in einem Zeitraum von sechs Stunden mehr Menschen durch Feuer ums Leben gekommen als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit." Bis Juli 1945 hatten die USA alle japanischen Städte bis auf fünf durch Brandbomben zerstört. Diese Kampagne war ein entscheidender Teil der US-Pazifikstrategie im Zweiten Weltkrieg.


Also, so viele Zuhälter des Krieges und die Neocons, dieses Pack von Ratten?


Schauen wir uns all diese Insider-Jobs, diese PSYOPS, diese Mini-Phoenix-Programme zu Hause genau an.


Es ist ein wahres Verbrechens-Drehbuch, JEDEN Tag in LaLa Land:


https://www.counterpunch.org/2021/07/23/the-schnacke-affidavit-u-s-admission-of-offensive-germ-warfare-capability-during-the-korean-war/


Liebhaber wahrer Verbrechen sind mit dem Konzept des "Cold Case" vertraut, das Oxford Languages als "eine ungelöste kriminalistische Untersuchung, die bis zur Entdeckung neuer Beweise offen bleibt" definiert. Die Behauptungen Chinas und Nordkoreas, die USA hätten während des Koreakrieges biologische Waffen eingesetzt, sind ein Beispiel für einen solchen Cold Case.


Ich habe vor kurzem aus den Nationalarchiven eine eidesstattliche Erklärung des stellvertretenden US-Staatsanwalts Robert H. Schnacke erhalten. Die eidesstattliche Erklärung wurde während eines umstrittenen Prozesses in den 1950er Jahren eingereicht, bei dem die Redaktion der China Monthly Review wegen Aufwiegelung angeklagt wurde, weil sie über die Kontroverse darüber berichtet hatte, ob die USA BW gegen China und die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) eingesetzt hatten.


In der eidesstattlichen Erklärung, die uns heute zwei wichtige Teile des BW-Puzzles liefert, das die gegen die USA erhobenen Vorwürfe der bakteriologischen Kriegsführung umgibt, stellte Schnacke das Vorhandensein einer offensiven Fähigkeit der USA zur biologischen Kriegsführung fest, die auf den Beginn des Jahres 1949 zurückgeht, etwas, das die USA lange verheimlicht oder geleugnet hatten. Die Enthüllung sorgte in San Francisco, wo der Prozess stattfand, kurzzeitig für Schlagzeilen, geriet aber im Allgemeinen in Vergessenheit.


Dies ist ein Land, das mit Cecil Rhodes, den Büroklammer-Nazis und allem, was sich bewegt, verbunden ist, ein Ort, an dem man es töten kann.


Huch, DH hatte in seiner Verblüffung recht:


"Die wesentliche amerikanische Seele ist hart, isoliert, stoisch und ein Killer. Sie ist noch nie geschmolzen." - D.H. Lawrence,


Tja, man weiß nie, welche Verschwörung DIE Verschwörung ist, und manche Leute werden niemals die USS Liberty oder den 11. September 2001 anfassen oder ...!


https://covertactionmagazine.com/2022/04/19/oklahoma-city-bombing-was-timothy-mcveigh-a-patsy-in-a-sinister-black-flag-operation/


Bombenanschlag in Oklahoma City: War Timothy McVeigh ein Sündenbock in einer finsteren Operation unter schwarzer Flagge?


2

Antwort

wendell ignatin

vor 9 Stunden

Es gibt nichts, was stark genug ist, um die Mandarine der Außenpolitik dazu zu bringen, ihren Irrtum einzugestehen. Was den Krieg angeht, der Amerika zu seiner Menschlichkeit zurückbringt, vergessen Sie es.


1

Antwort

Mike Deuel

vor 5 Stunden

Nach zwanzig Jahren einer orchestrierten "Krieg gegen den Terror"-Scheiß-Show sollten die Autoren und Akteure dieser blutigen Burleske für ihre Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden...... Wunderbar. Fangen wir mit diesem "vorausschauenden" !@#$-Lutscher an.


https://www.youtube.com/watch?v=JUvLCzk7nh4


P.S.. Schauen Sie bei Minute 59:00 genau hin


1

Antwort

Mike Deuel

vor 4 Stunden

Antwort an Mike Deuel

Wenn diese letzte zerklüftete kleine Pille der Wahrheit einen kräftigen Schluck braucht, empfehle ich dieses Folgevideo.


https://www.google.com/search?q=laurent+guy%C3%A9not&source=lnms&tbm=vid&sa=X&ved=2ahUKEwjzhdCakt_9AhU8jYkEHWe_DPcQ_AUoAXoECAEQAw&biw=1920&bih=854&dpr=1#fpstate=ive&vld=cid:6aef626e,vid:B2mHisQT4zM


1

Antwort

Rote Hornisse

vor 3 Stunden

Antwort an Mike Deuel

Mazel Tov!


0

Antwort

Southpaw

vor 12 Stunden

Ich beschwere mich manchmal, dass du keine Namen nennst, Chris.

Aber Sie haben einige der Kriegsstenographen aufgezählt, sehr schön.

Dafür danke ich Ihnen.

Aber Sie erwähnen nicht, was der Auslöser für dieses schreckliche Verbrechen war.

Ein weiteres furchtbares Verbrechen.

Die neun elf.

Ich frage mich, ob Sie glauben, dass die Israelis und die Amerikaner sich abgesprochen haben, um all diese Menschen an diesem Tag zu töten?

Oder glauben Sie, dass sie sich in diesem Pearl Harbor des 21. Jahrhunderts unwissentlich gegenseitig beglückwünscht haben?

Oder was?

Wie kann man über die Ermordung des Irak schwadronieren, ohne nine eleven zu erwähnen?

Das scheint fast beabsichtigt zu sein.

Was für eine Art von Journalismus ist das?

Sie sind ein Weltklasse-Journalist.

Erscheint Ihnen das nicht kontraintuitiv?

Das kommt mir schon seltsam vor.


0

Antwort

Simius Cognitius

vor 9 Stunden

Herr Hedges hat wieder einmal den gleichen Artikel geschrieben, den er schon seit vielen Jahren schreibt. Viele Autoren haben den gleichen Artikel schon tausende Male geschrieben. Das könnte ein Artikel sein, den ich vor über 50 Jahren gelesen habe, nur über Vietnam und nicht über den Nahen Osten. Es ist derselbe Artikel. Nur die Personen, die Schauplätze und die Besonderheiten der Ereignisse ändern sich. Ansonsten bleibt die Geschichte dieselbe.


Indem Herr Hedges denselben Artikel immer wieder aufgreift, erinnert er uns ständig an sein eigenes persönliches Heldentum. Jedes Mal, wenn wir eine neue Version desselben Artikels lesen, müssen wir uns erneut bewusst machen, dass wir Herrn Hedges für sein Heldentum, seine lukrative, prestigeträchtige Karriere in den Massenmedien aufgrund seines eigenen Engagements für die Wahrheit aufzugeben, etwas schuldig sind.


Er hätte seine Karriere, sein hohes Gehalt und seinen sozialen Status bei der NY Times behalten können, wie er immer wieder betont, wenn er, wie so viele moralisch verkommene "Schreiberlinge", zugestimmt hätte, die Wahrheit hinter sich zu lassen und sich der moralischen Verderbtheit hinzugeben, während die Massenmedien vollständig in die riesige Orwellsche Propagandamaschine verwandelt wurden, zu der sie jetzt geworden sind.


Herr Hedges ist sehr stolz auf sich, dass er diese Entscheidung getroffen hat. In der Tat. Ihm gebührt ganz sicher unsere Anerkennung. Er hätte nur zustimmen müssen, moralisch verkommen zu werden, und er hätte seine lukrative, hochrangige Karriere behalten können. Aber er hat der Versuchung widerstanden. Er wählte die Wahrheit. Er lehnte den Weg der moralischen Verderbtheit ab. Er ist ein großer Held.


Hätten wir doch nur eine Medaille, die wir ihm verleihen könnten. Hätten wir doch nur eine goldene Trophäe, die wir ihm überreichen könnten, die er an seinem Mantel aufhängen könnte, damit er immer weiß, wie sehr wir sein Heldentum würdigen. Aber das haben wir nicht. Keine Medaille, keine Trophäe, die wir ihm geben könnten. So sieht er sich gezwungen, uns ständig daran zu erinnern, was für ein großer Held er ist. Für seine heldenhafte Entscheidung gebührt ihm auf jeden Fall meine Hochachtung. Die Wahl zwischen Wahrheit und moralischer Verderbtheit wäre für jeden von uns eine Herausforderung. Oder nicht?


Aber kann er denn nicht verstehen, dass viele von uns, die seine Artikel lesen, die gleiche schwierige Entscheidung getroffen haben? Kann er nicht verstehen, dass wir wie er gezwungen waren, erhebliche Opfer zu bringen, um diese Wahl zu treffen? Kann er nicht verstehen, wie ungnädig es ihn erscheinen lässt, wie sehr es seiner "dignitas" (wie die Römer es nannten) schadet, immer und immer wieder mit seinem eigenen heldenhaften Opfer für die Wahrheit zu prahlen, mit seiner eigenen heldenhaften Ablehnung der moralischen Verderbtheit?


Ich "ziehe Ihnen das Fell über die Ohren", Mr. Hedges. Das ist etwas, was nur ein Freund tun würde. Ich rekrutiere Sie für genau den Zweck, für den Sie eintreten. Ihr Intellekt und Ihre außerordentlich brillante Sprachbeherrschung suchen ihresgleichen. Sie könnten eine so starke Kraft bei der Schaffung einer "Lösung" sein. Aber Ihr Ego treibt Sie dazu, sich damit zufrieden zu geben, Anerkennung zu verdienen, indem Sie Ihr ganzes Können und Ihre ganze Macht einsetzen, um "das Problem" zu beschreiben, immer und immer wieder, ad infinitum.


Wir brauchen eine "Massen-Antikriegsbewegung", sagen Sie? Wir brauchen eine Massenbewegung, die sich gegen das BÖSE Regime erhebt, das du mit all deiner Energie so brillant beschreibst? Hört! Hört!. Ich könnte nicht mehr zustimmen.


Wir leben in einer Nation, die von der Macht des reinen BÖSEN gefangen genommen wurde. Wie du so gut (und so oft) beschreibst, ist dieses Regime, das über uns herrscht, so böse wie jedes der monströsen Regime, die die Menschheit in unserer langen und tragischen Geschichte so oft heimgesucht haben. Dieses Regime ist so BÖSE wie das von Hitler oder Stalin oder Vlad dem Pfähler oder irgendeinem anderen Monster der Geschichte, das wir nennen könnten.


Ja, wir brauchen eine "Massenbewegung", die sich diesem bösen Regime entgegenstellt. Nun gut. Wir sind uns einig darüber, was wir brauchen.


Aber wir haben VIEL von "was", Herr Hedges. Wir haben 'was', das aus dem Ärmel geschüttelt wird. Wir haben so viel "was", das in dem GLEICHEN Artikel steht, den Sie hier wieder schreiben, dass wir keinen Platz mehr haben, um es unterzubringen. Unser "Was"-Vorrat stapelt sich bereits um uns herum auf allen Seiten.


Woran es uns verzweifelt mangelt, Herr Hedges, ist das 'Wie'. Haben Sie etwas zum 'Wie' beizutragen?


Wir sind uns beide einig, was wir brauchen. Wir brauchen eine Massenbewegung. Aber 'wie'? Wie können wir einen Weg finden, wie wir alle unsere Schultern an das sprichwörtliche Rad setzen können, um mit dem Aufbau einer solchen Bewegung zu beginnen?


Ich lese Ihr Material schon seit vielen Jahren, Mr. Hedges. Ich kann mich nur nicht daran erinnern, dass Sie in all Ihren meisterhaften und endlos wiederholten Beschreibungen des "Problems" jemals zu einer "Lösung" beigetragen hätten. Sie geben uns nur noch mehr 'was', um es auf all die Haufen von 'was' zu stapeln, die wir bereits haben. Du hast NIEMALS, zumindest soweit ich mich erinnern kann, deine immensen Fähigkeiten, deinen brillanten Intellekt oder deine beträchtliche Energie dazu verwendet, ein "Wie" zu schaffen und beizutragen.


Ich rekrutiere Sie für diese "Sache", Mr. Hedges. Wie" können wir eine Massenbewegung aufbauen? Ich versuche, das Bewusstsein der Menschen zu schärfen. Ich habe mich sehr bemüht, meins zu wecken. Durch diese Kommentare, Sir, und andere, die ich Leuten wie Ihnen (Mr. Lawrence?) gegenüber gemacht habe, versuche ich, Ihres zu wecken.


Sie wollen eine Massenbewegung aufbauen? Ich bin ein alter Schreiner. Ich weiß, dass ein höheres, erweitertes Bewusstsein der Beton ist, den wir brauchen, um das Fundament der Massenbewegung zu gießen, die wir beide aufbauen wollen.


Ich habe viel zum "Wie" beizutragen. (Ich werde mich hier zurückhalten). Wie steht es mit Ihnen, Sir? Haben Sie IRGENDEIN 'Wie'? Oder ist es das Beste, was Sie zu bieten haben, noch mehr "was" anzuhäufen?


Vielleicht könnten Sie etwas Zeit damit verbringen, Herr Hedges, im nächstgelegenen Spiegel nach einem höheren, erweiterten Bewusstsein zu suchen?


0

Antwort

SPJH

vor 3 Stunden

Antwort an Simius Cognitius

Yo! Ausgezeichneter Kommentar! - Ich habe erst vor kurzem einen gepostet (falls er genehmigt wird), der ein ähnliches Thema berührt, indem ich darauf hinwies, dass wir dieses Zeug schon seit Ewigkeiten hören, und ich sagte, dass wir keine "Massen-Anti-Kriegs-Organisationen" brauchen (wie Sie schon sagten), sondern eine politische Massenorganisation.


-1

Antwort

Terry Sneller

vor 3 Stunden

Antwort an Simius Cognitius

Es erfordert andere Fähigkeiten, einen Bauplan zu erstellen, als die Struktur zu bauen.


1

Antwort

Zynischer Rex

vor 5 Stunden

Chris:


Ich glaube nicht, dass wir uns Sorgen machen müssen, dass die US-Neocons die Herren des Chaos bleiben können. Ihr Spiel ist aus, und die Welt wendet sich der Führung Russlands und Chinas zu, wie Chinas Belt and Road Initiative und das neue Abkommen zwischen Iran und Saudi-Arabien zeigen.


Wie können die USA mit China in den Krieg ziehen? Es ist nicht mehr so wie vor 100 Jahren, als die USA eine regionale Wirtschaft und eine unabhängige industrielle Basis hatten: Heute ist China zu einem großen Teil die industrielle Basis der USA. Ein Krieg würde der US-Wirtschaft das Genick brechen. Tatsächlich sind es China und Russland, die sich einer regionalen Wirtschaft annähern, die durch die Seidenstraße nach Westasien (dem Nahen Osten) und Europa ausgedehnt wird.


Innenpolitisch mögen die USA mit der Zeit wie ein Dritte-Welt-Land und ein Polizeistaat aussehen, aber die Mehrheit der Welt lässt die Neocons hinter sich. In der Kunst von Dr. Fish lächeln Bush oder Cheney jetzt über den Untergang des amerikanischen Staates und seiner weichen Macht, dem amerikanischen Traum.


0

Antwort

SPJH

vor 4 Stunden

Wieder einmal, wie ein Uhrwerk, werden wir an die Gräueltaten erinnert, die die USA im Nahen Osten begangen haben, mit allen relevanten Zahlen über ausgegebene Dollar, verlorene Leben, destabilisierte Länder, begangene Kriegsverbrechen - Hedges weist auf die "Kleptokratie" hin, die installiert und aufrechterhalten wurde, die "die muslimische Welt und den globalen Süden gegen uns aufgebracht hat".


Er weist darauf hin, dass das US-Establishment sagt (genau wie in Vietnam), dass das Ergebnis auf eine Reihe von "Fehlern" zurückzuführen ist, die wir gemacht haben - es "hat nicht funktioniert", aber "es war nicht wirklich unsere Schuld".


Etwas schwieriger wird es für ihn allerdings, wenn es um die Ukraine geht - wird dieses Ergebnis, das das Ergebnis im Irak und in so vielen anderen Ländern widerspiegeln wird, auch auf "Fehler" zurückzuführen sein, die wir gemacht haben und weiterhin machen - angefangen mit dem Staatsstreich im Jahr 14, den enormen Geld- und Waffenmengen, die wir geschickt haben und weiterhin schicken, die Unterstützung und Förderung einer korrupten ukrainischen Regierung, die Weigerung, die Ukraine zu Verhandlungen mit Russland zu ermutigen, ja sogar zu "entmutigen" (zu verbieten), angefangen mit den Minsker Vereinbarungen bis hin zur Gegenwart - oder wird es allein Russlands Schuld sein? .... Ist die Ukraine auch schuldig an "Kriegsverbrechen" oder nur Russland? Sind auch wir schuldig, diesen Krieg zu verlängern?


Also, wie er sagt, wie im Irak, wird all das Geld und die Waffen, die wir in die Ukraine schicken, "auch nicht funktionieren", oder? Auch das ist ein "Fehler" - warum, weil es die Position der USA als "uni" in einer unipolaren Welt nicht stützen wird? Wofür müssen wir uns entschuldigen, für diese "Fehler"? Und glaubt er wirklich, dass ein paar Leute ins Gefängnis zu werfen, zusammen mit diesen "Entschuldigungen", den "makabren Tanz" stoppen wird?


Und was das "Aufgeben unserer Gier nach unangefochtener globaler Macht" angeht, sagen Sie das den multinationalen Konzernen, die die Fäden ziehen ...


Wenn der "Aufbau von Massen-Anti-Kriegs-Organisationen" die einzige Möglichkeit ist, unsere Demokratie zu schützen, dann sind wir aufgeschmissen - das haben wir schon einmal gemacht - das hat auch nicht funktioniert und wird auch nicht funktionieren - warum, denn wenn wir nicht das ganze Land für einen längeren Zeitraum lahmlegen, werden uns die PTB einfach abwarten, wie sie es schon so oft getan haben, wenn wir regelmäßig "auf die Straße gehen". Wie er betonte, haben die Amerikaner " ... weitaus dringendere Sorgen als eine unipolare Welt oder einen Krieg mit Russland oder China", sie können es sich nicht leisten, sich selbst abzuschalten ...


Seine vielleicht scharfsinnigste Beobachtung betraf Trump - seine Forderung, den Krieg in der Ukraine zu beenden, wie er es in Afghanistan getan hat, ist und wird bei den Amerikanern, die sich keine Lebensmittel, keine Gesundheitsversorgung, keine Wohnung usw. leisten können, immer beliebter. - "Es gibt weitaus dringendere Anliegen als die Zügelung 'unserer Gier nach unangefochtener Macht'." - Die Anti-Kriegs-Abstimmung hat ihm 16 geholfen und wird es IMO wieder tun, wenn er der GOP-Kandidat ist - ich denke, dieses Verständnis der öffentlichen Stimmung spiegelt sich in den Rs wider, die gegen den Krieg sind ...


Wenn also "Massen-Anti-Kriegs-Organisationen" nicht ausreichen und wir nicht mit dem gleichen Duopol enden wollen, das uns diese Kriege seit Jahrzehnten beschert hat - dann brauchen wir eine politische Massen-Organisation, wir müssen nicht nur die "Linke" vereinen (selbst das scheint in diesem Zeitalter der "Identitätspolitik" eine zunehmend große Aufgabe zu sein), sondern auch die "Rechte", von denen viele dieselben grundlegenden menschlichen Anliegen teilen - und das zu einer Zeit, in der es mehr "bündnisfreie" registrierte Wähler gibt als registrierte Ds oder Rs ...


0

Antwort

Glatt E

vor 4 Stunden

Die USA nutzen den Ukraine-Konflikt aus, um massiven Profit zu machen; die USA haben auch den Block gestärkt, den sie durch den Schulterschluss mit ihren westlichen Verbündeten geschaffen haben, und haben versucht, ihre "erfundenen Feinde" einzudämmen, wodurch sie die Spaltungen und Konfrontationen zwischen den Ländern weiter verschärft haben, um dann diese Spaltungen und Konfrontationen auszunutzen, um ihre globale Hegemonie zu konsolidieren.

Da es der US-Regierung in der Zwischenzeit nicht gelungen ist, die anhaltenden innenpolitischen Probleme wie die politische Spaltung des Landes, die ethnischen Konflikte, die zunehmende Gewaltkriminalität und die grassierende hohe Inflation in den Griff zu bekommen, bietet ein Konflikt in Europa eine perfekte Gelegenheit, die die US-Politiker nutzen können, um die innenpolitischen Interessen der USA zu bedienen und die Aufmerksamkeit der amerikanischen Öffentlichkeit von den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.


0

Antwort

Terry Sneller

vor 3 Stunden

Das Handicap der Menschheit waren IMMER diejenigen, die wir in der Vergangenheit als "verrückt", "irre", "wahnsinnig", usw. bezeichnet haben. Die überwiegende Mehrheit von ihnen waren Männer, die bis in die frühen 1940er Jahre, als die Begriffe zum ersten Mal medizinisch definiert wurden, noch nie als Psychopathen oder Soziopathen bezeichnet wurden. Erst seit dreißig Jahren gibt es einen brauchbaren medizinischen Test, mit dem diese Männer identifiziert werden können, die seit Äonen immer wieder für den massiven Tod und die Zerstörung der übrigen Menschen verantwortlich sind.


Wenn wir uns nicht schnell aufklären und dann diese gefährlichen Männer testen und aus Machtpositionen über den Rest von uns verbannen - dann ist alles Leben auf diesem Planeten dem Untergang geweiht!


Meine jahrzehntelange dokumentierte Forschung finden Sie ab hier: http://www.nomoreinsanity.org


0

Antwort

Rote Hornisse

vor 7 Stunden

Es gibt keinen Weg mehr nach links?

Warum ist das so?

Globale Erwärmung und Atomkrieg überschatten die kleine Feuersbrunst in der Ukraine.

Es ist ein Verbrechen, aber es ist Joe Bidens kleines Hobbyverbrechen angesichts unserer drohenden Auslöschung.

Die Ablehnung des Ukraine-Gambits ist also auch ein kleines Hobbythema, ein kleiner Lackmustest für die Feiglinge, die sich mit Faschisten zusammentun würden, um auf ein Lagerfeuer zu pissen.

Und wenn wir einen Dummkopf dafür beschimpfen können, dass er einen aufgebockten 8-Zylinder-LKW besitzt, und sagen, dass er unsere Nachkommen ausraubt, warum können wir dann nicht verschuldete CVS-Kassiererinnen für die Dominanz des gesamten Spektrums und eine auf Regeln basierende Ordnung verantwortlich machen?

Ich wette, Chris kann sich eine Notfallausgabe von 1.000 Dollar leisten. Er könnte sich wahrscheinlich 6 Monate freinehmen und in Maine angeln gehen, ohne einen finanziellen Engpass zu spüren. Aber er hat diese protestantische Arbeitsmoral und einen Drang wie Hillary Clinton, "vorwärts zu kommen". Abgesehen von seiner Berühmtheit und seinem Glück ist er also genau wie der Rest von uns.

Er spinnt Fantasien, dass ein Weltgericht unartige Kriegstreiber bestrafen kann und dass jemand (nicht er) eine massive Antikriegsorganisation organisieren kann. Und das in einer Zeit, in der die UNO nicht einmal in der Lage ist, eine kohärente Vorhersage darüber zu machen, wie bald wir verhungern und braten werden, und in der die Nachrichten nur noch darüber berichten, wie gesund die Banken sind. (Das finanzielle Wohlergehen der 1 % ist ohnehin schon felsenfest.)

Die Amerikaner befinden sich auf demselben verdammten Planeten und auf demselben Weg wie die Iraker. Und Iraker aller Couleur sind weitaus wacher (realitätsbewusster) als Amerikaner, weil sie erkennen können, dass unsere Regierung (die ultimative autoritäre Oligarchie) strukturell kriminell und eine allgemeine Bedrohung ist. Aber uns wird gesagt, wir sollen zusammenkommen und immer härter und härter für Peanuts arbeiten, damit Chris Sununu (unser schwachsinniger Kompass) und Nikki Haley (unser Zahltagskreditgeber) aus den Kulissen laufen und Freedumb retten können. Es gibt nichts mehr zu retten, keinen Cargo-Kult, keine weißen Büffel in den Grand Tetons, keine vier Reiter am Tag des Jüngsten Gerichts.

Chris Hedges hat also seine Argumente beisammen: "Es gibt keinen Weg nach links, also schickt mir euer Kleingeld."


-1

Antwort

Zynischer Rex

vor 4 Stunden

Antwort an Red Hornet

Rote Hornisse:


Du sprichst etwas an, was den Kern dieser Artikel und Diskussionen ausmacht, nämlich wie man von einer glorifizierten Chatgruppe zu einer sinnvollen Veränderung kommt. Ich stimme mit einem Großteil Ihrer Kritik überein, aber sie trifft wahrscheinlich auch auf viele Kommentatoren hier zu. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass meine Großfamilie und meine Nachbarn ein gutes Leben wollen und nicht ihren Wohlstand riskieren, indem sie sich gegen den Status quo stellen.


Fairerweise muss man sagen, dass Hedges und alle, die sich wie er äußern, wahrscheinlich irgendwann kriminalisiert werden und ein ähnliches Schicksal wie Julian Assange erleiden werden.


...


Ich vermute, dass sich die Wohlhabenden mit der Zeit in Gated Communities zurückziehen und eine Kombination aus Medienpropaganda, "Brot und Spiele" und Militär/Polizei einsetzen werden, um diejenigen außerhalb der Tore zu kontrollieren. Irgendwann werden Wasser und Lebensmittel knapp werden, und dann wird es zu einem starken Rückgang der Weltbevölkerung kommen, ja sogar zur Rückkehr von Konzentrationslagern und Gaskammern, um den "Überschuss" loszuwerden.


Die Ironie besteht darin, dass der Konsum-Lebensstil weitergehen wird, bis er nicht mehr kann. Ich bin mir nicht sicher, wann der Kipppunkt zu einer völlig anderen Gesellschaft erreicht sein wird, einer Gesellschaft, die von Bränden, Überschwemmungen, Dürren und Hungersnöten heimgesucht wird. Ich könnte mich irren, und vielleicht könnte etwas wie KI und Robotik, die schnell voranschreiten, den Wohlhabenden helfen, trotz des Klimachaos eine Zivilisation aufrechtzuerhalten.


0

Antwort

Marmor Roggen

vor 2 Stunden

Antwort an Cynical Rex

Es sind nicht nur die Gated Communities. Die Wohlhabenden ziehen nach Übersee und haben das auch getan. Ehrlich gesagt bin ich neidisch. Allerdings ziehen sie größtenteils nach Südeuropa, aber die Orte, an die sie ziehen, sind zu teuer für die Einheimischen. Unglaublich. Im Grunde genommen gentrifizieren sie also Europa, das sich nun auf die wohlhabenden Amerikaner und ihre schlampigen, impulsiven Kaufgewohnheiten einzustellen scheint.


New York Times: "Amerikaner gehen nach Europa, um das gute Leben billig zu genießen"


Ich sage: Gut, dass wir sie los sind. Wie ein Kommentator sagte, sind diese Leute jetzt Europas Probleme. Und sie werden Probleme verursachen.


1

Antwort

Robert Sinuhe

vor 6 Stunden

Ist es für die USA möglich, das moralische Schiff in ihrer Außenpolitik zurechtzurücken?Je mehr ich lese, desto mehr verstehe ich, dass es schon immer auf der Hafenliste stand.


-1

Antwort

SPJH

vor 3 Stunden

Antwort an Robert Sinuhe

Eigentlich hat es mehr und mehr nach Steuerbord gekippt ...


0

Antwort

Kurt

vor 6 Stunden

Während sich die Zuhälter des Krieges an die Schimäre der globalen Vorherrschaft der USA klammern, klammert sich Hedges an die Schimäre seiner reformistischen Vorstellungen vom Kapitalismus. Er schreibt:


" Der makabre Tanz wird erst aufhören, wenn wir sie öffentlich für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen, diejenigen, denen wir Unrecht getan haben, um Vergebung bitten und unsere Gier nach unangefochtener globaler Macht aufgeben."


Hedges glaubt törichterweise, dass diese Zuhälter des Krieges, die in erster Linie Zuhälter des Kapitalismus sind, und die den Krieg benutzen, um ihre syphilitische Krankheit der Ideologie des freien Marktes zu verbreiten, IHRE, nicht unsere, Gier nach globaler Macht aufgeben werden. Hedges "makabrer Tanz", der nicht aufhört, bis wir die Zuhälter für ihre Verbrechen zur Rechenschaft ziehen, ist nur eine weitere Vernebelung eines Mannes, der nicht begreifen kann, dass es eine reine Illusion ist, irgendeinen der Kretins für ihre Verbrechen innerhalb eines kapitalistischen Systems zur Rechenschaft zu ziehen, das darauf ausgelegt ist, diese Verbrechen und den Willen der Arbeiterklasse zu ignorieren. Es gibt keine Reform des Kapitalismus, es gibt keinen "Schutz dessen, was von unserer anämischen Demokratie übrig geblieben ist" innerhalb der Fantasie der kapitalistischen Reform, denn Hedges sollte wissen, dass Kapitalismus und wahre Demokratie unvereinbar sind. Der Kapitalismus und die antiquierten Nationalstaaten müssen für einen globalen Sozialismus der Arbeiterklasse ausgerottet werden, in dem das wahre demokratische Ideal der menschlichen Bedürfnisse den Profit der Wenigen und ihre endlosen Kriege eliminiert.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page