Malier: Helft uns, die Sanktionen zu beenden: Sie gefährden die demokratische Neugründung Malis

Ein Aufruf an alle Afrikaner und vor allem Westafrikaner und weltweit alle, die für Demokratie, Frieden, gegen Korruption und die Selbstbestimmung der Völker eintreten.


Mamoudou Cissoko, der Sprecher für Auslandsbeziehungen der Patriotischen Bewegung für MPR in Frankreich fordert dazu auf, zusammenzuhalten gegen die Regierungen Westafrikas im Verbund mit Frankreich, der EU und den USA. Die Malier unterstützen den von der derzeitigen militärisch-zivilen Regierung organisierten Aufbau basisdemokratischer Strukturen im Land, um eine auf den Traditionen Malis fußende politische Neugründung des Landes zu ermöglichen. Sie planen auch, Korruption entschieden zu bekämpfen und Verhandlungen mit jihadistischen Gruppen zu beginnen, um die Gewalt zu beenden, die bereits so vielen Menschen das Leben genommen hat. Frankreich und der Westen haben dies bis heute blockiert.

Die mit Frankreich und den USA kooperierenden Staaten, die seit Jahren vorgeben, die nach dem NATO-Krieg gegen Libyen sich verschärfenden Konflikte mit Krieg und Gewalt zu lösen und sie dabei eskaliert haben, wollen - aus Sicht der malischen Regierung - überstürzte Neuwahlen erzwingen, die den begonnenen basisdemokratischen Neuaufbau des Landes blockieren würde. Über Bürger:innen-Versammlungen im ganzen Land versucht die Regierung die Menschen direkt zu beteiligen und deren Nöte und Vorschläge öffentlich zu machen. Im Gegensatz zu seinen Verlautbarungen boykottieren die USA, Frankreich und die EU aus Eigeninteressen überall in der Welt die Demokratisierung der Länder: Durch Zusammenarbeit mit Diktatoren und Autokraten und ihre Beteiligung können sie für sich profitabler die Rohstoffe dieser Länder ausbeuten, als wenn die Bevölkerungen selbst die Erlöse aus den Rohstoffen für die Verbesserung des Lebens aller im Land einfordern würden. Drei von vier Diktatoren und Autokraten werden von den USA sogar mit Waffen, Soldaten und Militärhilfe unterstützt. Anders als die einseitig informieren Bürger:innen in den westlichen Ländern, verstehen die Menschen in der muslimischen Welt dies viel besser. Sie haben eigene Erfahrungen mit den westlichen Interventionen. Die Menschen in den westlichen Ländern erfahren darüber nur indirekt über die von den Medien und Politikern ausgewählten Nachrichten. Bei einer Umfrage des US-Instituts Gallup in der muslimischen Welt kam heraus: Die Mehrheit findet die westlichen Werte gut. Sie glaubt aber, dass der Westen gar nicht will, dass sie in ihren Ländern verwirklicht werden, weil sie durch Zusammenarbeit mit von ihnen korrumpierten Eliten sich die Rohstoffen besser aneignen können (Was Muslime wirklich denken - Eine Studie will Antworten finden | dis:orient (disorient.de)

Kann man die Malier unterstützen? In Westafrika? In Europa, in den USA?


Die Presseerklärung der Patriotischen Bewegung für MPR Erneuerung

MPR-Sektion Frankreich



MPR-Frankreich hat mit großem Bedauern und Empörung die Resolutionen des 4. Sondergipfels der Führer von DGC mitgeteilt! Staat und Regierung von ECOWAS und UEMOA über Mali am Sonntag, 9. Januar 2022 in Accra, Ghana


Diese extrem schwere, überzogene und unmoralische Sanktionen müssen eine klare Antwort haben

Wir MPR Frankreich verurteilen entschieden die Sanktionen gegen Mali, die die MISSIONSLOSTEN zugunsten ihrer Meister verhängt haben.

Trotz der Bemühungen des Übergangspräsidenten Oberst Asimi Goita und der Regierung von Dr. Choguel K Maiga, eine Eskalation zu vermeiden und Spannungen zu lindern, kann man nichts tun, denn man darf nicht gegen Prinzen vorgehen.

Wir Menschen von Mali

Wir Menschen in Afrika

Wir Panafrikaner

Wir fordern die uneingeschränkte Umsetzung der Empfehlungen der Nationalen Neugründung

Wir Aktivisten es MPR Frankreich bittet die Datentransitionsbehörden um eine Chance für einen Dialog, während wir gleichzeitig fest über die Entscheidungen zum Schutz der Interessen Malis bleiben.

Wir MPR-Aktivisten aus Frankreich und Sympathisanten unterstützen den Übergang vorbehaltlos

Wir bitten die Übergangsbehörden, nicht auf Provokationen von innen und außen zu reagieren.

Wir wollen in der ECOWAS der MENSCHEN bleiben und das Gegenteil muss verboten werden.

Jedenfalls diese ECOWAS da.

Wir appellieren an die Freunde und Brüderländer, das von der ECOWAS zermordete und gequältes Volk Mali zu unterstützen.

Die Krise in Mali ist allen bekannt, ECOWAS statt Mali zu begleiten, um Konflikte zu beenden, zu beschließen, die Situation durch Schließung der Grenzen zu verschlimmern, wir müssen die Herausforderung annehmen, sei wachsam und entschlossen, die Patri Cont zu verteidigen. Winde und Spaß, weil ECOWAS hat seine Seite gewählt.

Wir bitten die Malianer, die zusammenhalten und zusammenhalten wie im Kostüm.

Die Mali es sind UNTERLEGTE und bleiben UNTERGEBREIT

Genosse Präsident Dr. Choguel K Maiga sagte uns bei einem Meeting, ich zitiere: "Wir werden Sandwind, Sturm und Feuer stellen und müssen Händchen halten, um "Zitatende" zu überqueren.

Malier, Maliianer, unterstützen wir den Übergang und gehen gemeinsam durch die Wüste.

Lang lebe der Übergang

Lang lebe Mali

MPR-Sektion Frankreich

Mamoudou Cissoko

Sekretär für Außenbeziehungen

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen