Medien schweigen: US-Sanktionen gegen ein Drittel der Weltbevölkerung verursachen weltweit viel Leid

Stoppt die US-Sanktionen: "Ihr fühlt sie nicht, aber sie töten unser Volk". In diesem Monat veröffentlichte die Sanctions Kill Coalition (Popular Resistance ist Mitglied) ihren Bericht:"The Impact and Consequences of US Sanctions". Der 35-seitige Bericht wurde als Reaktion auf die Forderung der Biden-Regierung vom Januar nach einer Überprüfung der US-Sanktionen verfasst, um festzustellen, ob sie die Fähigkeit der Zielländer, die COVID-19-Pandemie anzugehen, "übermäßig behindern". Bis heute gibt es kein Wort darüber, ob diese Überprüfung durchgeführt wurde, aber angesichts der Tatsache, dass das Außenministerium und das Finanzministerium damit beauftragt sind, die gleichen Institutionen, die Sanktionen verhängen, hatte die Sanctions Kill-Koalition kein Vertrauen, dass ihr Bericht den aktuellen außenpolitischen Weg der USA in Frage stellen würde, den Wirtschaftskrieg gegen 39 Länder zu eskalieren oder ein Drittel der Weltbevölkerung.

Der Bericht "Sanctions Kill" stellte fest, dass Sanktionen, die zunehmend von den Vereinigten Staaten anstelle oder zusätzlich zu militärischer Aggression verhängt werden, enormes Leid und Tod verursachen, internationale Gesetze verletzen, der US-Industrie schaden, die USA in eine Position der zivil- und strafrechtlichen Haftung bringen und die USA von der Gemeinschaft der Nationen isolieren. Die Konzernmedien schweigen zu diesen schädlichen Auswirkungen und kritisieren Sanktionen.

Der venezolanische UN-Botschafter Samuel Moncada beschrieb die Auswirkungen der Sanktionen diese Woche auf dem People's Forum (siehe die Veranstaltung hier): "Sanktionen töten uns ... Sie sind mörderisch. Eine der schrecklichen Auswirkungen von Sanktionen als Waffe, weil es eine Art Krieg ist, ist, dass man es hier nicht spürt. Man merkt nicht einmal, dass Sanktionen im Ausland wirken.... Du fühlst es in keiner Weise. Aber wir spüren sie.... Deshalb sind sie so heimtückisch und gefährlich. [Die USA] führen einen Wirtschaftskrieg gegen Millionen von Menschen." Zu den von den Vereinigten Staaten verhängten Sanktionen gehören Beschränkungen für Finanztransaktionen, Handel und Reisen, Blockaden für ausländische Kredite und Hilfe sowie die Beschlagnahme von Vermögenswerten. Der Sanctions Kill-Bericht stellte fest, dass diese Maßnahmen die Menschenrechte der Menschen in den betroffenen Ländern verletzen, da sie den Zugang zu Grundbedürfnissen wie Lebensmitteln, Medikamenten und Treibstoffen blockieren und die Aufrechterhaltung wichtiger Infrastrukturen wie Wasserversorgung, Stromerzeugung sowie -übertragung und -transport verhindern. Die sogenannten humanitären Ausnahmen, die verhindern sollen, dass Sanktionen Lebensmittel und Medikamente blockieren, funktionieren nicht – Banken erlauben den Verkauf nicht und Reedereien werden die Waren nicht transportieren. Technisch gesehen sind das, was die Vereinigten Staaten tun, keine Sanktionen, sondern einseitige Zwangsmaßnahmen (UCMs), die gegen das Völkerrecht verstoßen, weil sie außerhalb der von den Vereinten Nationen bereitgestellten Struktur operieren. Rechtliche Sanktionen werden als Strafe verwendet, nachdem ein Gerichtsverfahren festgestellt hat, dass ein Land gegen ein Gesetz verstoßen hat. Einseitige Zwangsmaßnahmen werden von den USA und ihren westlichen imperialistischen Verbündeten auf der Grundlage von Lügen und ohne ordnungsgemäßes Verfahren verhängt, um ein gewünschtes politisches Ergebnis wie Regimewechsel oder Vergeltung zu erzielen. Zum Beispiel verabschiedete der Kongress der Vereinigten Staaten nach dem gescheiterten, von den USA unterstützten Putschversuch im Jahr 2018 gegen den nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega den NICA Act, der einen Wirtschaftskrieg gegen das sozialistische Nicaragua begann. Mit den Präsidentschaftswahlen, die im November dieses Jahr stattfinden, haben die Vereinigten Staaten sowohl eine Propagandakampagne gegen den populären Ortega, von dem erwartet wird, dass er gewinnt, als auch den Kongress im Prozess der Verabschiedung des RENACER Act, der mehr UCMs gegen Nicaragua durchsetzen wird, intensiviert. Der Sanctions Kill-Bericht ergab auch, dass die USA sekundäre Sanktionen gegen Länder verhängen, die Geschäfte mit sanktionierten Ländern machen, eine weitere Verletzung des Völkerrechts, und Sanktionen einsetzen, um Geschäftsleute wie Meng Wanzhou von Huawei und Diplomaten wie Alex Saab ins Visier zu nehmen. Saab wird in Cabo Verde festgehalten, wo er letztes Jahr auf dem Weg in den Iran anhielt, um über den Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten für Venezuela zu verhandeln. Die USA arbeiten daran, ihn auszuliefern, während die internationale Unterstützung für Saab, dessen Inhaftierung gegen die Wiener Konvention verstößt, wächst. Clearing the FOG sprach Anfang des Jahres mit Roger Harris von der Task Force on the Americas, nachdem er mit einer Delegation nach Cabo Verde gereist war, um Alex Saab zu besuchen. Klicken Sie hier, um Maßnahmen zu ergreifen. Clearing the FOG sprach mit zwei der Autoren des Berichts, deminternationalen Anwalt John Philpot und dem lateinamerikanischen Solidaritätsaktivisten David Paul. Philpot sagt voraus, dass ein Tag der Abrechnung für die Vereinigten Staaten bevorsteht, weil die UCMs gegen mehrere internationale Gesetze verstoßen, einschließlich der Charta der Vereinten Nationen. Sie sind eine Form der kollektiven Bestrafung, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist. Während der Status der Vereinigten Staaten als globaler Hegemon abnimmt, finden die Zielländer Wege, zusammenzuarbeiten, um den brutalen Wirtschaftskriegen der USA zu widerstehen und Macht aufzubauen. Seit Jahren arbeiten Länder an alternativen Finanzinstrumenten, um DIE US-Sanktionen zu umgehen, um Geschäfte zu machen. Ein Beispiel ist INSTEX, ein Handelsmechanismus, der von europäischen Nationen und dem Iran entwickelt wurde. Einer der ersten großen Trotzhandlungen gegen US-UCMs war im Frühjahr 2020, als ich trotz einer großen US-Militärpräsenz in den umliegendenGewässern vier Tanker mit Öl und Ausrüstung nach Venezuela schickte. Vor kurzem trotzte der Iran erneut den US-UCMs, als er einen Konvoi von Öllastwagen durch Syrien in den Libanon schickte, der stark unter einer Wirtschaftskrise und Treibstoffknappheit leidet. Kuba steht seit mehr als 60 Jahren unter einer US-Wirtschaftsblockade, ist aber weiterhin ein Modell internationaler Solidarität, insbesondere während der Pandemie. Henry Reeves Medical Brigades wurden in zahlreiche Länder entsandt, um sie bei der Versorgung von COVID-19-Patienten zu unterstützen. Jetzt braucht Kuba Hilfe und Mexiko verstärkt sich, um es mit seinen Marineschiffen zur Verfügung zu stellen, da Handelsschiffe aufgrund der UCMs mit vielen Barrieren konfrontiert sind. Menschen und Organisationen außerhalb Kubas arbeiteten auch daran, Millionen von Spritzen zu liefern, damit Kubaner Impfungen gegen COVID-19 erhalten können. Mexiko war der Gastgeber der jüngsten CELAC-Treffen (gemeinschaftlicher und lateinamerikanischer Staaten), bei denen die Führer die Organisation Amerikanischer Staaten offen als Werkzeug des US-Imperialismus kritisierten und ihre Reform oder die Schaffung eines neuen Gremiums forderten. Die CELAC-Länder arbeiten an Möglichkeiten, angesichts der Pandemie, der Klimakrise und der Schulden mehr Solidarität zu üben. In ähnlicher Weise fand der erste afrikanische/ CARICOM-Gipfel praktisch Anfang dieses Monats statt. Ein Drittel der Länder, die vom Wirtschaftskrieg der USA betroffen sind, befinden sich in Afrika. Tatsächlich sind fast alle Länder, die von den USA sanktioniert werden, mehrheitlich schwarz oder braun. Don Rojas berichtete über den Gipfel für den Black Agenda Report und schrieb: "DerGipfel war auch eine Anerkennung des politischen und wirtschaftlichen Imperativs, dass die Regierungen Afrikas und der Karibik bei der Umstrukturierung erfolgreich sein müssen, wenn unsere schwarzen und braunen Menschen und Nationen jemals ihren rechtmäßigen Platz in der Welt annehmen werden." Und diese Woche, während der Generalversammlung der Vereinten Nationen, trafen sich die Außenminister von 18 Ländern als Gruppe der Freunde zur Verteidigung der Charta der Vereinten Nationen und veröffentlichten eine Erklärung, in der sie sich zur Zusammenarbeit verpflichteten. Sie schrieben: "... Wir übermitteln unsere Unterstützung für Nationen und Völker, die einseitigen und willkürlichen Ansätzen ausgesetzt sind, die sowohl die in der Charta der Vereinten Nationen als auch in den Grundnormen des Völkerrechts verankerten Ziele und Prinzipien verletzen, und erneuern unseren Aufruf zur uneingeschränkten Achtung des unveräußerlichen Rechts der Völker auf Selbstbestimmung sowie der territorialen Integrität und politischen Unabhängigkeit aller Nationen." Diejenigen von uns, die in den Vereinigten Staaten und ihren verbündeten imperialistischen Nationen leben, die diese schweren Verletzungen der Menschenrechte und des Völkerrechts ermöglichen, haben die Verantwortung zu handeln, um den Einsatz von Wirtschaftskriegen durch einseitige wirtschaftliche Zwangsmaßnahmen zu stoppen. Die globale Macht verschiebt sich und wir stehen vor mehreren weltweiten Krisen. Es ist unerlässlich, dass imperialistische Nationen ihre Außenpolitik von Tod und Zerstörung zu Diplomatie, Solidarität und Zusammenarbeit ändern. Ein wichtiger Schritt ist die Bildung, damit die Menschen verstehen, dass UCMs so tödlich sind wie Bomben und dass sie die ganze Welt betreffen, einschließlich der Menschen, die in Ländern leben, die Wirtschaftskrieg führen. Die SanctionsKill.org Website enthält zahlreiche Ressourcen, um dabei zu helfen, einschließlich eines Toolkits, das Ihnen einen PowerPoint und ein Skript zur Verfügung stellt, damit jeder eine Präsentation über Sanktionen halten kann. Das Toolkit informiert darüber, was UCMs sind und welche spezifischen Schäden sie anrichten. Sie können den neuen Sanctions Kill-Bericht auch an Ihre Mitglieder des Kongresses senden und verlangen, dass sie sie jetzt beenden oder den Bericht auf jede beliebige Weise veröffentlichen - nutzen Sie soziale Medien, lokale oder unabhängige Medien, die Website Ihrer Organisation usw. Wir müssen die Medienblockade durchbrechen und fordern, dass die Wahrheit über die Illegalität von UCMs und ihre verheerenden Auswirkungen auf die Menschen in den Zielländern gesagt wird. Schreiben Sie Leserbriefe, wenn Sie Artikel über Sanktionen sehen. Ergreifen Sie Maßnahmen, um den RENACER Act zu stoppen und schließen Sie sich dem Aufruf an, Alex Saabzu befreien. Es gibt viele Solidaritätsorganisationen, die sich dafür engagieren, Menschen in Ländern zu unterstützen, die durch wirtschaftliche Maßnahmen angegriffen werden. Ein Beispiel ist die Saving Lives Campaign, eine gemeinsame Anstrengung von Menschen in den USA und Kanada, kuba zu helfen. Die Beendigung der Sanktionen wird Millionen von Leben retten und uns auf dem Weg zu einer Welt der Zusammenarbeit, des Friedens und der Solidarität voranbringen. Nationen wie die Vereinigten Staaten verhängen Sanktionen, weil ihre tödlichen Auswirkungen nicht so sichtbar sind wie das Abwerfen von Bomben. Wir müssen diesen brutalen Wirtschaftskrieg aufdecken und ein Ende fordern. Margaret Flowers ist Co-Direktorin von Popular Resistance. Dieser Artikel erschien zuerst in Popular Resistance.

Stoppt die US-Sanktionen: "Ihr fühlt sie nicht, aber sie töten unser Volk" - Antiwar.com Blog



Neuer Bericht dokumentiert die tödlichen Auswirkungen und die weltweite Verurteilung der US-Sanktionen

von Rick SterlingVeröffentlicht am24. September 2021

Eine Koalition nordamerikanischer Menschenrechtsorganisationen hat einen Bericht über die Auswirkungen und Folgen der US-Sanktionen veröffentlicht. Der Bericht basiert auf umfangreichen Recherchen und Interviews mit Bürgern in Ländern, die unter US-Sanktionen leiden. Der Bericht offenbart eine Realität, über die westliche Medien selten oder nie berichten. Eine Erkenntnis ist, dass die US-Sanktionen den Armen schaden, zu Tausenden von Toten geführt haben und "humanitäre Ausnahmen" nicht funktionieren. Ein weiteres Ergebnis ist, dass mehr als 70% der Weltnationen die US-Sanktionen offiziell als Verstoß gegen das Völkerrecht und die UN-Charta verurteilen. Eine kostenlose PDF-Kopie des Berichts kann von www.sanctionskill.org/impact/heruntergeladen werden. Der Bericht wird bei den Vereinten Nationen und an die Büros des US-Kongresses verteilt. Wir ermutigen soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte und juristische Organisationen, dieses Thema zu untersuchen und aufgreifen. Der 35-seitige Bericht mit seinen umfangreichen Referenzen eignet sich für College-Kurse.

Neuer Bericht dokumentiert die tödlichen Auswirkungen und die weltweite Verurteilung von US-Sanktionen - Antiwar.com Blog



Kidnapping, assassination and a London shoot-out: Inside the CIA's secret war plans against WikiLeaks


Die Quelle auf Englisch: https://news.yahoo.com/kidnapping-assassination-and-a-london-shoot-out-inside-the-ci-as-secret-war-plans-against-wiki-leaks-090057786.html?


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen