top of page

Guernica, im Spanischen Bürgerkriegs von Faschisten & Nazis bombardiert, solidarisiert sich mit Gaza

Die Menschen in Guernica, das während des Spanischen Bürgerkriegs von Faschisten und Nazis bombardiert wurde, forderten die internationale Gemeinschaft auf, das Leid des palästinensischen Volkes zu teilen, das unter den unerbittlichen israelischen Bombardements taumelt.


Luftaufnahme der Palästina-Solidaritätsveranstaltung auf dem Pasialeku-Marktplatz in Guernica (Screenshot von PAME Video)

Am Freitag, den 8. Dezember, versammelten sich Tausende von Menschen aus der baskischen Stadt Guernica im Stadtzentrum, um ihre Solidarität mit den Menschen in Gaza zu zeigen, die mit Israels völkermörderischen Angriffen konfrontiert sind. Die Tausenden, die sich auf dem Pasialeku-Marktplatz in Guernica versammelten, bildeten ein menschliches Mosaik, das die palästinensische Flagge und einen Teil von Pablo Picassos berühmtem Antikriegsgemälde Guernica darstellte.

Bei der von der Bürgerinitiative Guernica-Palestine organisierten Veranstaltung verurteilten Bürger, Gewerkschafter, Künstler, antifaschistische Gruppen, Antikriegsgruppen und Aktivisten linker Parteien, einschließlich der Vereinigten Linken (IU), die israelische Bombardierung des palästinensischen Volkes. Die Flugabwehrsirene der Stadt ertönte eine Minute lang und zog Parallelen zwischen dem anhaltenden Schmerz Guernicas durch die Bombenangriffe während des Spanischen Bürgerkriegs und den anhaltenden Luftangriffen auf die Menschen in Gaza. Guernica ist eine historisch bedeutsame Stadt im spanischen Baskenland, die am 26. April 1937 während des Spanischen Bürgerkriegs von Nazi-Deutschland und faschistischen italienischen Luftstreitkräften zur Unterstützung ihres Verbündeten, des spanischen Militärgenerals Francisco Franco, bombardiert wurde. Die berüchtigte Bombardierung der Stadt, die eine Hochburg der republikanischen Truppen war, war eines der Ereignisse, die den Weg für die Eroberung Nordspaniens durch die Fanco ebneten. Hunderte von Zivilisten wurden bei den Bombenangriffen getötet, die weltweit große Empörung hervorriefen. Das Gemälde "Guernica" des berühmten Künstlers Pablo Picasso war eine Reaktion auf die brutale Bombardierung. Es gilt als exemplarisches Antikriegsgemälde der modernen Geschichte. In ihrer Erklärung zur Palästina-Solidaritätsveranstaltung bestand die Bürgerinitiative von Guernica-Palestine darauf, dass die Welt und die Geschichte kein neues Guernica akzeptieren dürfen und dass "Israel einen Völkermord am palästinensischen Volk begeht. Die internationale Gemeinschaft muss das Leid des palästinensischen Volkes teilen und das Massaker beenden." Am 10. Dezember, dem 75. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, erklärte die baskische Föderation der Vereinigten Linken (IU): "Was in Gaza geschieht, ist ein Völkermord, der den Idealen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte widerspricht." Bis zum 12. Dezember wurden über 18.000 Palästinenser bei den israelischen Bombardements in Gaza getötet und rund 50.000 Menschen verwundet. Berichten zufolge werden mehr als 7.500 Menschen vermisst und mehr als 1,9 Millionen Menschen wurden durch die unerbittlichen Luftangriffe vertrieben.



4 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page