Fussball-Macht: Manchester-Star Rashford setzt Schulmahlzeiten für arme britische Kinder durch

"Es gibt zu viele Ungereimtheiten in bestimmten Bereichen, in denen Kinder aufwachsen, und das bringt sie auf einen Weg, der für den Rest ihres Lebens so ist." Seine Mutter hat ihn inspiriert, sich gegen Kinderarmut auszusprechen. Sie habe mehrere Jobs annehmen müssen, um ihre Familie zu ernähren und manchmal Mahlzeiten ausgelassen, um sicherzustellen, dass wir Kinder etwas zu essen bekamen.


Die Petition des Fußballers Marcus Rashford zur Beendigung der Ernährungsarmut bei Kindern wurde heute von den Abgeordneten debattiert, nachdem mehr als 1,1 Millionen Menschen sie unterstützt hatten.



Die Petition fordert die Regierung auf, den Zugang zu kostenlosen Schulmahlzeiten zu erweitern, Mahlzeiten und Aktivitäten während der Schulferien anzubieten und das Healthy Start Essensgutscheinprogramm zu erweitern.


Nach einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne von Marcus Rashford im letzten Jahr war die Regierung gezwungen, ihre Entscheidung zu revidieren, benachteiligten Kindern in den Sommerferien und in der ersten Oktoberhälfte keine kostenlosen Schulmahlzeiten zur Verfügung zu stellen.


Damals sagte Herr Rashford: "Es gibt noch so viel mehr zu tun, und meine unmittelbare Sorge gilt den rund 1,7 Millionen Kindern, die auf kostenlose Schulmahlzeiten, Ferienbetreuung und Healthy Start Gutscheine verzichten müssen, weil ihr Familieneinkommen nicht niedrig genug ist."


Die Abgeordnete Catherine McKinnell, die die heutige Debatte einleitete, merkte an, dass es heftiges Zureden von Herrn Rashford, Aktivisten und Abgeordneten brauchte, damit die Regierung kostenlose Schulmahlzeiten bereitstellte.


Sie forderte, dass die Regierung etwas gegen Arbeitslosigkeit, unsichere Arbeit, die Reform des Sozialstaates sowie gegen Bildungs- und soziale Ungleichheit unternimmt, um die Ursachen der Ernährungsarmut bei Kindern zu bekämpfen.


"Es ist eine schockierende Realität, dass wir in einem Land leben, in dem es keinen Mangel an Lebensmitteln gibt, sondern nur einen Mangel an Geld, um sie zu bezahlen", sagte sie.


In seiner Antwort sagte der Tory-Abgeordnete Tom Hunt, dass er Marcus Rashford zwar für seine Kampagne lobt, aber "die Idee, dass all diese [finanzielle] Unterstützung in letzter Minute wegen Marcus Rashford zusammengeschustert wurde, ist falsch."


"Obwohl seine Rolle hervorgehoben werden muss, denke ich, dass es falsch ist, zu sagen, dass dies nicht Teil des Plans der Regierung war: es war absolut", behauptete er.


Bevor sich die Abgeordneten trafen, sagte der Stürmer von Manchester United gegenüber Channel 4 News, dass er von seiner Mutter inspiriert wurde, sich gegen Kinderarmut auszusprechen, die mehrere Jobs annehmen musste, um ihre Familie zu ernähren und manchmal Mahlzeiten ausließ, um sicherzustellen, dass ihre Kinder etwas zu essen bekamen.


"Es gibt zu viele Ungereimtheiten in bestimmten Bereichen, in denen Kinder aufwachsen, und das bringt sie auf einen Weg, der für den Rest ihres Lebens so ist", fügte der 23-Jährige hinzu.


https://morningstaronline.co.uk/article/b/mps-debate-rashford-petition-end-child-food-poverty

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen