Frieden ist kein Geschenk. Wir müssen ihn erarbeiten. Hier können wir viel darüber lernen, wie!

Frieden ist kein Geschenk. Wir müssen ihn erarbeiten. Hier können wir viel darüber lernen, wie!

Redebeiträge von der Aktionskonferenz "Abrüsten statt Aufrüsten" am 18. April Online mit Redebeiträgen von Vertreter*innen von Verdi, den Naturfreunden, Greenpeace, des BUND und der Kirchen: Sie stellen die gefährliche aktuelle internationale Lage und die das Überleben der Menschheit gefährdende Politik der vor allem im Westen dominieren Kräfte anschaulich dar. Schon Immanuel Kant hat in seiner Schrift "Zum ewigen Frieden" analysiert, dass wir Menschen Frieden nicht als Geschenk bekommen. Der Naturzustand des Zusammenlebens ist ein Tierreich. In ihm gibt es keine gleichen Rechte, sondern setzt sich der Stärke durch. Er zog auch aus der Geschichte den Schluss, dass die Oben Krieg lieben. Durch ihn können sie ihre macht ohne Risiko für sich ihre Macht von ihren Untertanen erweitern lassen. Sie tragen das Leid des Krieges und seiner Finanzierung. Immer so sagt er, können sie sich von ihren Diplomaten eine Begründung ausarbeiten lassen für deinen Krieg, des sie in ihrem Interesse führen lassen wollen. Den Krieg zu beseitigen können nur die, die untern den Krieg leiden. Sie sind es, die ihre Rechte nutzen müssen, um die Menschheit aus dem Naturzustand des Krieges oder der Gefahr des Krieges herausholen zu können. Dazu brauchen wir Wissen über den Stand jeweiligen Stand der Auseinandersetzungen zwischen Kriegsbefürwortern und Kriegsgegnern und den Austausch zwischen den Kriegsgegnern, sie sie vorgehen können. Bei den im Video dokumentierten Reden der Aktionsberatung des Netzwerkes "Abrüsten statt Aufrüsten" können wir viel über die aktuelle uns sehr gefährliche Lage erfahren. Vor allem die drei einleitenden Reden empfehlen wir sehr. Zur Orientierung findet Ihr unter dem Video das Programm der Konferenz:


11:00 Uhr Einleitung und Begrüßung: Willi van Ooyen

11:15 – 11:35 Uhr Die Chance der Krise – Abrüstung als Teil der sozialökologische Transformation

Einstiegsreferat: Andrea Kocsis (Ver.di),

11:35 – 12:10 Uhr Impulsbeiträge zu Themen: Umwelt, Entwicklung, Sozialstaat

Michael Müller (Naturfreunde), Myriam Rapior (BUNDJugend),

Christoph von Lieven (Greenpeace),

12:10 – 13:00 Uhr Diskussion

13:00 – 13:30 Uhr Pause:

13:30 –13:45 Uhr Neue Impulse für Abrüsten

Renke Brahms (Friedensbeauftragter der EKD)

13:45 – 15:30 Uhr Praktische Aktionsbeispiele und Kooperationsmöglichkeiten

Einstieg: Reiner Braun

Verabredung für gemeinsame Aktionen in Sachen „abrüsten statt aufrüsten“

Moderation Uwe Wötzel (Verdi)

Schlusswort. Reiner Braun

4 Ansichten0 Kommentare