top of page

Frauengeführte Friedensinitiative fordert Entlassung einer Frau, die "überall in der Welt zündelt"

Frauen lassen nicht zu, dass Frauen Krieg treiben: Feministinnen sagen Feuer Nuland. Anstatt Diplomatie zu fördern, zündet Nuland überall dort Streichhölzer an, wo sie sich einmischt, und agitiert für den Krieg in Afghanistan und jetzt in der Ukraine. An diesem Internationalen Frauentag wäre Präsident Biden gut beraten, Victoria Nuland zu entlassen und eine Diplomatin einzustellen, die eine feministische Außenpolitik verfolgt, die sich auf Frieden konzentriert.


08.03.23 - USA, Vereinigte Staaten - Codepink

Die Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, hält eine Rede vor dem OSZE-Ministerrat 2022, Lodz, Polen, 1. Dezember 2022 (Bild von OSZE)


Als Präsident Biden Victoria Nuland als Unterstaatssekretärin nominierte, lehnten CODEPINK-Feministinnen ihre Nominierung ab, weil sie befürchteten, dass sie Müttern und Töchtern Schmerz und Kummer zufügen würde, während sie den Krieg in ihrer Mitte schürt. Anstatt Diplomatie zu fördern, zündet Nuland überall dort Streichhölzer an, wo sie sich einmischt, und agitiert für den Krieg in Afghanistan und jetzt in der Ukraine.

Von Medea Benjamin, Marcy Winograd und Melissa Garriga Wenn Feministinnen schweigen oder diese Neokonservative der Bush-Ära unterstützen, nur weil sie eine Frau ist, könnte Victoria Nuland die Welt in einem nuklearen Feuer niederbrennen.

Mit Drohnen, die bereits die Halbinsel Krim angreifen, und US-Langstreckenraketen auf dem Weg, sorgt Nulands Vorstoß, eine weitere von Putins roten Linien zu überschreiten, nur für mehr Tod, Zerstörung und Ökozid in der Ukraine.

Für die Frauen in der Ukraine hat die illegale russische Invasion - die Nuland im Laufe der Jahre mit der NATO-Erweiterung provoziert hat - zu erhöhtem Sexhandel und zunehmender geschlechtsspezifischer Gewalt geführt. Dazu gehören nach Angaben der Vereinten Nationen und Hilfsorganisationen nicht nur Vergewaltigung als Kriegswaffe, sondern "Gewalt in der Partnerschaft und sexuelle Belästigung". Da in der Ukraine das Kriegsrecht herrscht und Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren an die Front gezwungen werden, sind junge Flüchtlingsfrauen - oft unbegleitet - an Grenzübergängen anfällig für Misshandlungen.

Die Tatsache, dass Nuland überhaupt einen diplomatischen Job in der Biden-Administration erhielt, erstaunt immer wieder, denn ihre Bilanz liest sich wie das Rap-Blatt eines Kriegsverbrechers.

Nuland diente von 2003 bis 2005 als stellvertretender nationaler Sicherheitsberater von Vizepräsident Dick Cheney, während der illegalen US-Invasion und Besetzung des Irak, einem schmerzhaften Kapitel in der US-Geschichte, das über eine Million Iraker getötet und Tausende von US-Soldaten in Leichensäcken hinterließ.

Im Jahr 2005 wurde Nuland Botschafterin bei der NATO, wo sie Europa dazu drängte, sich an der katastrophalen US-Besetzung Afghanistans zu beteiligen. Indem sie andere Regierungen davon überzeugte, dass die USA diesen Krieg gewinnen könnten, verkaufte sie eine Lüge in ganz Europa, um eine fast 20-jährige Besatzung zu verlängern, die Afghanistan pleite machte, mit sechs Millionen Kindern und Erwachsenen, die vom Hungertod bedroht waren. Im Mai 2013 wurde Nuland zur stellvertretenden Staatssekretärin für europäische und eurasische Angelegenheiten ernannt, wo sie diplomatische Beziehungen zu Russland, der Ukraine und anderen ehemaligen Sowjetstaaten einsetzen sollte.

Stattdessen schleuderten Nuland und das Weiße Haus 5 Milliarden Dollar Steuergelder auf die Ukraine, um ihren demokratisch gewählten Präsidenten zu stürzen und eine Übergangsregierung zu bilden, um die Ukraine zu privatisieren und sich auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Nachdem Nuland während des Maidan-Putsches Gebäck verteilt hatte, bevor Präsident Viktor Janukowitsch unter einem Kugelhagel floh, wurde Nuland in einen Skandal um einen durchgesickerten Telefonanruf verwickelt.

Am Telefon mit dem US-Botschafter Geoffrey Pyatt wurde Nuland heimlich aufgezeichnet, als er sagte: "F .. die EU", wenn die Europäische Union ihre Entscheidung, die Übergangsregierung der Ukraine zu führen, nicht billigte. Der Westen schnappte nach Luft über ihren Gebrauch von Obszönitäten. Die ungeheuerlichere Obszönität war jedoch ihr Beharren darauf, die politischen Angelegenheiten eines anderen Landes zu manipulieren, um Russland zu provozieren. Nuland hat wiederholt erklärt, dass sie andere Regionen in Russlands nuklearer Nachbarschaft destabilisieren will: Weißrussland und Kasachstan, weil sie zu freundlich zu Russland sind. Was Kritiker sagen, dass sie wirklich will, ist ein Regimewechsel in Russland, einem Land mit 193 Millionen Einwohnern, 150 verschiedenen ethnischen Minderheiten und 6.000 Atomwaffen. Was könnte schief gehen? Nulands Mission, ukrainische Leben zu opfern, um die Krim zurückzuerobern, die nach dem Putsch von 2014 von Russland annektiert wurde, könnte andere europäische Nationen auf das Schlachtfeld ziehen, um den Dritten Weltkrieg zu beginnen. An diesem Internationalen Frauentag wäre Präsident Biden gut beraten, Victoria Nuland zu entlassen und eine Diplomatin einzustellen, die eine feministische Außenpolitik verfolgt, die sich auf Frieden konzentriert.

Medea Benjamin ist Mitbegründerin von CODEPINK for Peace und Autorin mehrerer Bücher, darunter War in Ukraine: Making Sense of a Senseless Conflict , erhältlich bei OR Books. Marcy Winograd ist Co-Vorsitzende der Peace In Ukraine Coalition und Koordinatorin des CODEPINK CONGRESS. Marcy führt Capitol Hill an und ruft Parteien auf, Co-Sponsoren und Stimmen für Frieden und außenpolitische Gesetzgebung zu mobilisieren. Melissa Garriga ist Media Relations Manager bei CODEPINK. Sie schreibt über die Schnittstelle von Militarismus und den menschlichen Kosten des Krieges.


11 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page