top of page

Französische Gewerkschafter kritisieren Israels Krieg zur Vertreibung der Palästinenser aus Gaza

Stoppt die Massaker in Gaza und im Westjordanland: Wir rufen zu einem vollständigen und dauerhaften Waffenstillstand auf Im Gazastreifen fordern wir einen vollständigen und dauerhaften Waffenstillstand und ein endgültiges Ende der Bombardierungen, Bodenoffensiven und Vertreibungen der Bevölkerung sowie die dauerhafte Aufhebung der Blockade. Wir fordern auch den Schutz der palästinensischen Bevölkerung im Westjordanland, einschließlich Ostjerusalems. Wir fordern, dass sich Frankreich und die Europäische Union aktiv und unmissverständlich zum Waffenstillstand bekennen, auch durch Sanktionen gegen den Staat Israel. Ein gerechter und dauerhafter Frieden wird nur im Rahmen der Anerkennung der Rechte des palästinensischen Volkes, einschließlich seines Rechts auf Selbstbestimmung, möglich sein. Es impliziert ein Ende der Siedlungsaktivitäten und ein Ende der israelischen Besatzung sowie die Einhaltung aller UN-Resolutionen.

Aufruf vom 30. NOVEMBER 2023 für Aktionen am 2. Dezember Nach 48 Tagen Bombardierung, die sich gegen die gesamte Bevölkerung des Gazastreifens richtete und mehr als die Hälfte seiner Gebäude und Infrastruktur zerstörte, und nach 48 Tagen unmenschlicher Belagerung, die der Bevölkerung Wasser, Nahrung und Medikamente vorenthielt, ist der brüchige Waffenstillstand, der am 23. November begann, ein Hoffnungsschimmer.

Daumennagel

Appell des Nationalen Kollektivs für einen gerechten und dauerhaften Frieden zwischen Palästinensern und Israelis, die den Appell unterzeichnet haben Vollständiger und dauerhafter Waffenstillstand, Schutz des palästinensischen Volkes Wir begrüßen die Freilassung israelischer und ausländischer ziviler Geiseln, eine Priorität, die die israelische Regierung unter dem Druck der Familienbewegungen akzeptieren musste. Die Freilassung von etwa 100 palästinensischen Frauen und Jugendlichen aus israelischen Gefängnissen ist eine gute Nachricht für sie und ihre Familien. Wir stellen jedoch fest, dass seit dem 7. Oktober 3.000 neue Palästinenser, darunter 200 Minderjährige, von Israel inhaftiert wurden und dass die israelische Armee in Gaza Massenverhaftungen, einschließlich des medizinischen Personals, unter unbekannten Bedingungen durchführt. Und Tausende von palästinensischen politischen Gefangenen, die von Besatzungsgerichten verurteilt oder ohne Gerichtsverfahren festgehalten werden, bleiben von Israel unter unmenschlichen Bedingungen inhaftiert. Es ist ein grausamer und verbrecherischer Krieg, der vom Staat Israel gegen die palästinensische Bevölkerung von Gaza geführt wird. Die 15.000 Toten, die 35.000 Verwundeten, die Tausenden Vermissten, die ausgelöschten Familien, das sind so viele Leben, Persönlichkeiten, Gesichter, an die man sich erinnern muss. Es ist ein Krieg, der darauf abzielt, die palästinensische Bevölkerung aus Gaza zu vertreiben. Niemand kann das Ausmaß des Traumas einschätzen, das palästinensische Männer, Frauen und Kinder in Gaza erlitten haben. Nichts rechtfertigt einen solchen Angriff auf eine ganze Bevölkerung und ihre lebenswichtige Infrastruktur: Dieser Krieg muss endlich ein für alle Mal aufhören. Im Westjordanland ist die palästinensische Bevölkerung seit dem 7. Oktober kombinierten Angriffen von Armee und Siedlern ausgesetzt, bei denen mehr als 200 Menschen getötet wurden. Mehrere Gemeinschaften wurden von ihrem Land vertrieben, palästinensische Kulturen werden ins Visier genommen, und wir verurteilen diesen Prozess der ethnischen Säuberung. Wir rufen zu einem vollständigen und dauerhaften Waffenstillstand auf Im Gazastreifen fordern wir einen vollständigen und dauerhaften Waffenstillstand und ein endgültiges Ende der Bombardierungen, Bodenoffensiven und Vertreibungen der Bevölkerung sowie die dauerhafte Aufhebung der Blockade. Wir fordern auch den Schutz der palästinensischen Bevölkerung im Westjordanland, einschließlich Ostjerusalems. Wir fordern, dass sich Frankreich und die Europäische Union aktiv und unmissverständlich zum Waffenstillstand bekennen, auch durch Sanktionen gegen den Staat Israel. Ein gerechter und dauerhafter Frieden wird nur im Rahmen der Anerkennung der Rechte des palästinensischen Volkes, einschließlich seines Rechts auf Selbstbestimmung, möglich sein. Es impliziert ein Ende der Siedlungsaktivitäten und ein Ende der israelischen Besatzung sowie die Einhaltung aller UN-Resolutionen.

  • Totaler, sofortiger und dauerhafter Waffenstillstand!

  • Ein endgültiges Ende der Bombardierungen und Vertreibungen der Bevölkerung!

  • Sofortige, vollständige und dauerhafte Aufhebung der Blockade des Gazastreifens!

  • Schutz des palästinensischen Volkes in Gaza und im Westjordanland!

Demonstrationen und Kundgebungen um Folgendes zu fordern:

  • Der sofortige und dauerhafte Waffenstillstand

  • Beendigung der Bombardierungen und Vertreibungen der Bevölkerung

  • Schutz des palästinensischen Volkes in Gaza und im Westjordanland

  • Ein gerechter und dauerhafter Frieden zwischen Palästinensern und Israelis

  • Meinungs- und Demonstrationsfreiheit, demokratische Grundfreiheiten

  • Der Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie und die Strategien der Vereinnahmung und Spaltung, die der extremen Rechten zugute kommen.




6 Ansichten0 Kommentare
bottom of page