top of page

EuropaParlamentarier Wallace: "Mehrheit der Europäer will Frieden - warum unterstützt EU den Krieg?"


“Wieso müssen wir das Abschlachten von Ukrainern weiter mitansehen?” fragt Wallace. “Der globale Süden unterstützt den Krieg nicht – offensichtlich deswegen, weil er keinen Sinn macht”. Es sei “vollkommen klar, dass die Ukraine für die Interessen des US-Establishments geopfert wird”. Die einzigen, die profitieren, seien laut Wallace “Waffenhersteller und westliche Unternehmen, die die Ukraine für eine Spottpreis aufkaufen, nachdem sie Selenskyji zum Verkauf freigegeben hat”. Wallace stimme zwar zu, dass “Russland für diese schreckliche Invasion verantwortlich ist” – “aber wie der Westen mit der Situation umgeht, ist ebenfalls kriminell”.



Der EU-Abgeordnete lässt am Vorgehen der Europäischen Union im Ukraine-Krieg kein gutes Haar. Die Kriegstreiberei sei “kriminell” und gegen die Interessen der Bevölkerung. Die Europäer seien schon lange für Frieden – die EU schlage jedoch jegliche Verhandlungen mit Russland aus. “Die Rückgewinnung der Krim erhöht das Risiko eines nuklearen Kriegs”, befürchtet er in seiner Rede im EU-Parlament. “Die EU wird unter der Führung der USA immer weiter hineingezogen – aber niemand will das größere Bild betrachten”. Die Mehrheit der Europäer sei in Umfragen gegen den Krieg – “wieso nimmt die EU die Möglichkeit von Friedensgesprächen dann nicht ernst?” "Was ist mit Europa passiert?" Der Ire sorgte mit seiner Rede zum Anschlag auf die Gas-Pipeline North Stream bereits vergangene Woche für Aufsehen. “Der Angriff auf Nord Stream war ein vorsätzlicher Terroranschlag auf kritische europäische Infrastruktur, und die EU will immer noch nicht wissen, wer es getan hat”, sagte er Anfang März im EU-Parlament. “Sind wir jetzt so unterwürfig gegenüber dem US-Imperium, dass wir sie nicht einmal fragen können, ob sie es tatsächlich getan haben? Was, in Gottes Namen, ist mit Europa passiert?”, fragte der irische Politiker.


Seymor Hersh im Interview: „Der Krieg lief nicht gut, deshalb wurde Nord-Stream gesprengt“

Harte Kritik prasselt auf den US-Journalisten Seymour Hersh seit der Veröffentlichung der Recherche zum Nord-Stream-Anschlag nieder. Jetzt gab er dazu ein Interview – und bleibt dabei: Es waren die USA. Sie hatten die Befürchtung, dass Deutschland aufgrund der Sanktionen ein Ende des Krieges mit Russland will.


Terror gegen Nordstream-Pipelines: Harte Anklage gegen die USA im EU-Parlament

Es ist einer der wichtigsten Kriminalfälle Europas – doch nach wie vor gibt es keine Ergebnisse zum Krimi um die Gaspipelines Nord Stream 1 und 2. Harte Worte findet nun der irische Politiker Michael Wallace: “Hersh sagte, die USA waren es, warum fragen wir sie nicht? Ist Europa so unterwürfig gegenüber dem US-Imperium?” Terror gegen Nordstream-Pipelines: Harte Anklage gegen die USA im EU-Parlament | Exxpress

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page