top of page

Erklären die USA nun Asow zu einer "befreundeten" Gruppe

Das Asow-Bataillon, das einst sanktioniert wurde, steht nun kurz davor, vom US-Kongress persönliche Kriegshilfe zu erhalten, was Bedenken hinsichtlich der Legitimierung der Tyrannei Asows aufkommen lässt. Die Situation bleibt komplex und düster, und am Horizont zeichnet sich eine große klimatische Entwicklung ab.

TFIGlobal: Als ob es nicht genug wäre, jedem amerikanischen Haushalt eine Strafe von 900

Dollar für die Ukraine aufzuerlegen, könnten uns amerikanische Politiker weiter überraschen von Ansh Pandey 4. September 2023

Medienberichten zufolge hat die Kongressabgeordnete Victoria Spartz, eine Republikanerin aus Indiana, eine Kontroverse ausgelöst, indem sie eine Änderung des Pentagon-Finanzierungsgesetzes für 2024 vorgeschlagen hat.

Lesen Sie auch Bei Selenskyjs Kabinettsumbildung dreht sich alles um die KrimTech-Giganten gewinnen groß im Trudeau-Duell Diese Änderung zielt darauf ab, das Verbot von 2018 aufzuheben, das Asow-Bataillon, eine ukrainische Einheit mit mutmaßlichen Neonazi-Verbindungen, zu finanzieren.

Quelle: Fox NewsDer Spartz-Änderungsantrag zielt darauf ab, "Abschnitt 8105 des Gesetzentwurfs, der Gelder für das 'Asow-Bataillon' verbietet", zu streichen, wie aus Dokumenten auf der Website des Hausordnungsausschusses hervorgeht. Diese vorgeschlagene Änderung wirkt sich direkt auf HR 4365 aus, den Department of Defense Appropriations Act für das kommende Haushaltsjahr, das im Oktober beginnt. Die Debatte um diese Änderungen erhöht die Komplexität und Unsicherheit in der laufenden Diskussion über die Unterstützung ausländischer Militäreinheiten durch die USA.

USA akzeptieren Asows Die Journalistin Aida Chávez machte auf diesen Änderungsantrag aufmerksam, der von mehreren republikanischen Abgeordneten vorgeschlagen wurde, die eine knappe Mehrheit im Repräsentantenhaus haben. Wenn es angenommen wird, könnte es der Biden-Regierung ermöglichen, das Asow-Bataillon direkt mit Munition zu beliefern. Ein solcher Schritt würde eine unheilvolle und düstere Wende in der Außenpolitik der USA darstellen und Besorgnis über ihre Auswirkungen und Konsequenzen auf der internationalen Bühne aufkommen lassen. Um zu wissen, warum, müssen Sie verstehen, warum das Azon-Bataillon als Neonazi-Gruppe gilt. Diese paramilitärische Organisation in der Ukraine hat Bekanntheit und Kritik auf sich gezogen, weil ihr vorgeworfen wird, rechtsextreme, extreme oder neonazistische Tendenzen in ihren Reihen zu beherbergen. Zu den Vorwürfen gehören Menschenrechtsverletzungen in der Ostukraine, insbesondere gegen ethnische Russen. Einige Mitglieder des Asow-Bataillons haben sich offen für rechtsextreme, nationalistische und weiße Rassisten-Ideologien eingesetzt. Sie wurden dabei beobachtet, wie sie salutierten, inspirierte Symbole trugen und extremistische Überzeugungen vertraten, die mit neonazistischen Prinzipien übereinstimmen. Weiterlesen: Der Westen baute das Asow-Bataillon. Jetzt terrorisiert es sie

Eine extremistische Organisation Das Asow-Bataillon ist in die Kritik geraten, weil es Bilder und Symbole verwendet hat, die mit der NSDAP in Verbindung gebracht werden, darunter das Wolfsangel-Emblem, das während des Zweiten Weltkriegs von einer Reihe von SS-Divisionen der Nazis übernommen wurde. Dies hat Fragen über die Verbindungen der Gruppe zum Nationalsozialismus auf ideologischer Ebene aufgeworfen. Zuvor war das Asow-Bataillon eine Freiwilligenmiliz, die gebildet wurde, um von Russland unterstützte Separatisten in der Ostukraine zu bekämpfen. Andriy Biletsky, dessen Ansichten mit Extremismus in Verbindung gebracht werden, gründete die Organisation. Seitdem haben die Vereinigten Staaten Bedenken hinsichtlich der rechtsextremen Verbindungen des Asow-Bataillons geäußert, was zu Einschränkungen der Militärhilfe für die Ukraine führte, um eine direkte Unterstützung extremistischer Gruppen zu verhindern.

Quelle: The Jerusalem PostInteressanterweise waren es nur die Demokraten, die derzeit in den USA an der Macht sind, die zunächst Sanktionen forderten. Ende 2019 reichten 40 Demokraten im Repräsentantenhaus eine Petition an das Außenministerium ein, in der sie Asow als "gewalttätige Organisation der weißen Vorherrschaft" bezeichneten, die offen Neonazis umarmte. Asow warf ihnen daraufhin vor, anti-ukrainisch zu sein. Im Jahr 2023 hat sich die Dynamik jedoch erheblich verschoben. Die USA haben sich nun hinter die Ukraine gestellt, was zu einer Verringerung der negativen Aufmerksamkeit für Asow geführt hat. Dieser Wandel unterstreicht die sich entwickelnde und komplexe Natur der internationalen Politik und der internationalen Allianzen. Präsident Selenskyj hat das Asow-Bataillon offen als ukrainische Krieger begrüßt, und die Gruppe ist vollständig in die ukrainischen Streitkräfte integriert und operiert sogar als Teil der 3. separaten Angriffsbrigade, die Selenskyj an der Donbass-Front besucht. Mehr zum Thema: Selenskyj könnte damit beginnen, ukrainische Zivilisten zu vernichten, um südkoreanische Militärhilfe zu erhalten Im Gegensatz dazu zeigen die USA nun Interesse daran, Asow unabhängig zu finanzieren, ein Schritt, der angesichts früherer Bedenken über die rechtsextremen Verbindungen der Gruppe als entmutigend und heuchlerisch angesehen wird. Die Situation unterstreicht die sich wandelnden Allianzen und Politiken in der anhaltenden geopolitischen Landschaft. Die Vereinigten Staaten mögen Asow, und die Embargos gegen sie scheinen bereit zu sein, aufgehoben zu werden, was auf einen bedeutenden Politikwechsel hindeutet. Wenn dies geschieht, wird Biden zweifellos eine große Sünde begehen.

34 Ansichten0 Kommentare
bottom of page