top of page

Die gegenwärtige Katastrophe in der Ukraine begann mit dem von Washington gesponserten Maidan Putsch

von David Stockman, antiwar.com

Die gegenwärtige Katastrophe in der Ukraine begann mit dem von Washington gesponserten Maidan Putsch vom Februar 2014. Es handelte sich unter anderem um eine "Racheaktion" Russland dafür zu bestrafen, dass es so dreist war, den neokonservativen Regimewechsel zu vereiteln Abenteuer in Syrien; und vor allem, um Putin zu schikanieren, weil er Assad überredet hat, seine Chemiewaffen aufzustocken und damit jeden Vorwand für das Militär in Washington zu beseitigen Eingriff. Wie es der Zufall wollte, war der damalige russlandfreundliche Präsident der Ukraine, Vicktor Janukowitsch, hatte Ende 2013 in letzter Minute eine lange ausstehende EU-Mitgliedschaft aufgegeben Einigung und Stabilisierungsplan des IWF zugunsten eines attraktiveren Abkommens mit Moskau. Unter der sogenannten Rechtsstaatlichkeit würde diese Umkehrung kaum außerhalb erscheinen das Reich des souveränen Vorrechts. Aber nicht durch die Lichter Washingtons, glühend heiß vom Schachmatt in Syrien. Dementsprechend haben die neokonservativen Agenten im nationalen Sicherheitsapparat Obamas, angeführt von der schrecklichen Victoria Nuland, bestand darauf, dass der russische Deal nicht stehen gelassen werden dürfen und dass der NATO-Beitritt der Ukraine beschleunigt werden sollte. Damit demonstrierten sie eine immense Unwissenheit über die 800-jährige Geschichte der verschiedenen Territorien, die in der künstlichen Zustand der Ukraine und die lange Geschichte dieser Stücke und Teile als Vasallen und Anhängsel sowohl von Großrussland als auch von verschiedenen osteuropäischen Königreichen und Imperien, die über die Seiten der Geschichte hin und her marschiert waren. Mit einem Wort, sie tauchten in ein Kaninchenloch ein, das Washingtons Missgeschicke verursacht hat im Nahen Osten im Vergleich dazu kleine Kartoffeln. Aber die Kriegspartei wäre gestoppt werden, ermutigt werden, zu glauben, dass seine riesige konventionelle Militärarmada und die Reichweite seiner globalen Wirtschaftssanktionen könnte Putin in die Knie zwingen, da Brunnen. In diesem Zusammenhang kann man aber durchaus sagen, dass gelegentlich ein paar Worte sagen mehr als tausend Bilder – zumindest, wenn es um die Ukraine geht. Hier ist eine von ihnen: Der ukrainische Staatschef sagte, sein Land sei nicht bereit gewesen, Gebiete abzutreten von Anfang an. "Wären wir bereit gewesen, unser Territorium aufzugeben, wäre kein Krieg gewesen", sagte Selenskyj. Das hat er richtig gemacht! Die Frage stellt sich also immer wieder. Warum lohnt es sich, Washingtons weitreichenden Sanktionskrieg zu führen? auf Russland, das den auf dem Dollar basierenden globalen Handel und Zahlungsverkehr zerstört und löst eine weltweite inflationäre Katastrophe aus, um jeden Zentimeter zu verteidigen einer skizzenhaften Landkarte vor der Haustür Russlands? Ganz zu schweigen von einen Atomkrieg riskieren! Wie wir weiter unten ausführen werden, existiert die gegenwärtige ukrainische Gebietskarte nur durch das Werk Lenins, Stalins und Chruschtschows. Hier erfahren Sie, wie und wann diese brutalen Tyrannen befestigten jedes Stück der heutigen ukrainischen Landkarte (in lila, hellblau bzw. rot) in die von der Russische Zaren über 1654-1917 (gelb).


Es sollte auch kein Geheimnis darüber bleiben, woher diese Stücke und Teile stammen. Als die Schöpfer des Sowjetimperiums eine bequeme administrative in den frühen 1920er Jahren, die sie gerne den ukrainischen Sowjet nannten Sozialistische Republik schlurften sie um Gebietsblöcke und Völker herum die in den letzten Jahrhunderten größtenteils vom zaristischen Russland regiert worden war.

In der tat, vor der kommunistischen übernahme russlands gab es kein land, das auch nur die den heutigen ukrainischen Grenzen nur schwach ähnelten.

Im Gegenteil, ein Großteil der Gebiete, aus denen die heutige Ukraine besteht, waren in den letzten drei Jahren an der Hüfte mit Mütterchen Russland verbunden Jahrhunderte: Während der Kaiserzeit geschah dies über den altmodischen Vasallenschutz und Sponsoring und während der brutalen Herrschaft der Sowjetkommunisten zwischen Von 1922 bis 1991 war es ein totalitäres Kommando.

Aber entfernen Sie die heimtückische Arbeit von Lenin, Stalin und Chruschtschow während des letzteren und nichts wie die heutige Karte gäbe es, und Washington auch nicht einen globalen Wirtschaftskrieg zu beginnen und einen rasanten Anstieg von Energie, Nahrungsmitteln und Rohstoffen auszulösen Preise. Das liegt daran, dass die vier Gebiete, die kürzlich von Russland wäre bereits ein integraler Bestandteil Russlands gewesen!

Zur Ermangelung von Zweifeln sind hier sequentielle Karten, die die Geschichte erzählen und die Hackfleisch der Washingtoner Heiligkeit der Grenzen malarkey. In der Tat ist die ungefähre Gebiet der vier annektierten Regionen – Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja – sowie Die Krim ist im gelben Bereich dieser Karte von vor 220 Jahren (@1800) ersichtlich.

Zusammen waren sie als Neurussland oder "Neurussland" bekannt und von russischen Herrschern erworben worden war, darunter Katharina die Große zwischen 1734 und 1791.

Wie aus den roten Jahresmarkierungen auf der Karte ersichtlich ist, ist das Russische Reich nach und nach die Kontrolle über das Gebiet erlangt und Friedensverträge mit der Kosaken-Hetmanat (1734) und mit dem Osmanischen Reich am Ende des die verschiedenen russisch-türkischen Kriege des 18. Jahrhunderts.

Im Rahmen dieser Expansionsbestrebungen, zu denen auch massive russische Investitionen gehörten, und die Einwanderung großer russischer Bevölkerungsgruppen in die Region – das Gouvernement Noworossijsk im Jahre 1764. Letzteres war ursprünglich nach der Kaiserin Katharina benannt werden, aber sie verfügte, dass es "Neues Russland" statt.

Katharina vollendete die Versammlung von Neurussland und liquidierte gewaltsam die Saporischschja (heute Saporischschja) im Jahr 1775 und annektierte sein Territorium nach Neurussland und beseitigte damit die unabhängige Herrschaft der ukrainischen Kosaken. Später, im Jahr 1783, erwarb sie auch die Krim von den Türken, die ebenfalls hinzugefügt wurde nach Neurussland.

In dieser prägenden Zeit wurde der berüchtigte Schattenherrscher unter Katharina, Prinz Grigori Potempkin leitete die umfassende Kolonisierung und Russifizierung der das Land. Tatsächlich hatte ihm die russische Kaiserin die Vollmachten verliehen, ab 1774 absoluter Herrscher über das Gebiet.

Der Geist und die Bedeutung Neurusslands in dieser Zeit wird treffend von der Historiker Willard Sunderland,

Die alte Steppe war asiatisch und staatenlos; D er jetzige war staatlich bestimmt und für die europäisch-russische Zivilisation beansprucht. Die Welt von Der Vergleich war nun noch deutlicher der der westlichen Imperien. Infolgedessen es war um so klarer, dass das russische Reich ein eigenes Neurussland verdiente um mit Neuspanien, Neufrankreich und Neuengland aller anderen zu gehen. Das Die Annahme des Namens Neurussland war in der Tat die stärkste Aussage, die man sich vorstellen kann des nationalen Erwachsenwerdens Russlands.

Nun ja, aber Grenzen!

Tatsächlich hat der Lauf der Zeit die Grenze von Neurussland noch mehr gefestigt fest. Ein Jahrhundert später vermittelte die hellgelbe Fläche dieser Karte von 1897 eine unmissverständliche Botschaft: Im späten Russischen Reich gab es nämlich keine Zweifel an der Vaterschaft der an das Asowsche Meer und das Schwarze Meer angrenzenden Gebiete Meer – sie waren nun Teil des 125 Jahre alten "Neuen Russlands".


Nach dem Wahnsinn des Ersten Weltkriegs und der bolschewistischen Revolution waren natürlich die Grenzen eines Großteils Ost- und Mitteleuropas wurden drastisch umgestaltet. Für auf der sogenannten Versailler Friedenskonferenz 1919 wurden neue Länder wurden aus ganzen Stoffen (Tschechoslowakei) und längst verstorbenen Ländern (Polen) gefertigt wurden sowohl in ihren eigenen alten Ländern als auch in denen ihrer früheren wiederbelebt Nachbarn.

Eine weitere dieser Schöpfungen nach dem Ersten Weltkrieg war Jugoslawien. Das Königreich wurde gegründet im Dezember 1918, als die serbische Königsfamilie, die Karadjordjevics, die Monarchen des neuen Landes, das offiziell Königreich genannt wurde Serben, Kroaten und Slowenen bis 1929 – als es zu Jugoslawien wurde. Bis 1946 wurde es in den sowjetischen Warschauer Pakt eingegliedert, mit den Grenzen und die unten gezeigten Bestandteile.


Unnötig zu erwähnen, dass all diese Kreationen und Bordüren von ca. 1919 lange aufgehört zu existieren. Nach einem Jahrzehnt der Bürgerkriege und des Abschlachtens von Zivilisten In den 1990er Jahren wurde Jugoslawien zu sieben unabhängigen Nationen. Und nicht nur das: Die scheinbar nicht sakrosankten Grenzen Jugoslawiens wurden von der NATO zerrissen Bomben, Rüstung, wirtschaftliche und politische Hilfe und verdeckte Operationen!

Und nachdem ich dann die alten Karten wie einen bloßen "Fetzen Papier" zerrissen habe, Die NATO hat sich die neuen nationalen Einheiten zu eigen gemacht, wobei die Mehrheit nun tatsächlich Mitglieder des Nordatlantikpakt-Bündnisses – ein rudimentäres Organ, das um den Balkan in Schach zu halten und die Sowjetunion zu drosseln, beides Bedingung nicht mehr existiert.

Aus dem gleichen Grund wurden die heutigen Grenzen Polens weit in die auf Stalins Drängen in Jalta nach Westen. Folglich wurde die wiederbelebte Nation "Polen" von Woodrow Wilson in Versailles geschaffen, um den wachsenden polnischen Mittleren Westen zu umwerben Abstimmung, nahm eine völlig neue Karte an.

Das heißt, Polen war von der Europäische Mächte in den 1790er Jahren; war durch Wilsons ignorante Forderungen wiederbelebt worden in Versailles, die es tief in historische deutsche Territorien vordrangen und der politische Treibstoff für Hitlers Revanchismus; und dann drastisch umgestellt wieder in Jalta, wo der zynische Churchill und der böswillige Stalin ausmanövrierten der senile Roosevelt.

So war der dunkelblau umrandete Bereich Wilsons Polen, aber der riesige Streifen in Rosa wurde in Jalta Teil Russlands, während die braunen Flächen einschließlich der Die freie Stadt Danzig (Gdansk) und der Danziger Korridor zu ihrer Rechten wurden gefegt aus den Überresten von Hitlerdeutschland.


Dasselbe gilt für die Tschechoslowakei. Die drei konstituierenden Nationen waren: in Versailles aus den Überresten des österreichischen Kaiserreichs zusammengehämmert, aber Nach dem Ende der Herrschaft des Kommunismus im Jahr 1991 trennten sich schließlich ihre Wege. Heute leben der tschechische Staat und die Slowakei friedlich Seite an Seite, und die Welt ist nicht schlimmer für den Verschleiß nach ihrer Teilung.


Wie es der Zufall will, gibt es jedoch eine politisch konstruierte Karte aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg die Region, die nicht rückgängig gemacht wurde. Aus Gründen, die nur Washingtoner Neokonservative und Kriegsführung Staatsapparat, die modernen Grenzen der Ukraine – gehämmert durch die Schrift Lenins, Stalins und Chruschtschows nach 1918 – die Ausnahme von der Regel.

In der Tat gelten sie als so unantastbar, dass sie das Hämmern von Affen rechtfertigen der Weltwirtschaft mit einem zerstörerischen Sanktionskrieg, bis hin zu dem Punkt, an dem sie Heiße militärische Konfrontation zwischen den beiden großen Atommächten der Welt.

Natürlich, wenn das oben erwähnte kommunistische Trio des 20. Jahrhunderts Wohltäter gewesen wäre der Menschheit, vielleicht wäre ihre kartographische Handarbeit gerechtfertigt gewesen. Unter so gutartig kontrafaktisch, hätten sie vermutlich Völker gleicher ethnische, sprachliche, religiöse und kulturpolitische Geschichte zu einem zusammenhängenden Gemeinwesen und Staat. Das heißt, eine Nation, die es wert ist, verewigt, verteidigt und vielleicht sogar zu sterben.

Leider war genau das Gegenteil der Fall. Von 1922 bis 1991 wurde die moderne Ukraine gehalten durch das Gewaltmonopol seiner brutal totalitären Herrscher. Und als sie während der militärischen Kämpfe des Weltkriegs vorübergehend die Kontrolle verloren II, die Verwaltungseinheit namens Ukraine platzte aus allen Nähten.

Das heißt, lokale ukrainische Nationalisten schlossen sich Hitlers Wehrmacht bei ihren Plünderungen an gegen Juden, Polen, Roma und Russen, als sie zum ersten Mal durch das Land fegte aus dem Westen auf dem Weg nach Stalingrad; und dann wiederum die russische Bevölkerung aus dem Donbass und dem Süden kämpften mit der Roten Armee während ihrer Rachefeldzüge Kehre aus dem Osten zurück, nachdem du die blutige Schlacht gewonnen hast, die den Kurs gewendet hat des Zweiten Weltkriegs.

Es überrascht daher nicht, dass es praktisch von dem Moment an, in dem es aus dem Boden kam das kommunistische Joch, als die Sowjetunion in den Mülleimer der Geschichte gekehrt wurde 1991 wurde die Ukraine in einen politischen und tatsächlichen Bürgerkrieg verwickelt. Die Wahlen die auf nationaler Ebene im Wesentlichen 50/50 stattfanden, spiegelten aber Abstimmungen wider von 80/20 innerhalb der Regionen. Das heißt, die ukrainischen nationalistischen Kandidaten in den westlichen/zentralen Gebieten tendenziell Stimmenvorsprünge von 80% + erhielten, während die mit Russland sympathisierten Die Kandidaten wurden wie Pluralitäten in Ost/Süd.

Dieses Muster zeigte sich, weil die eiserne Hand der totalitären Herrschaft endete 1991 wurde der tiefe und historisch verwurzelte Konflikt zwischen dem ukrainischen Nationalismus, Sprache und Politik der zentralen und westlichen Regionen des Landes und die russische Sprache und die historischen, religiösen und politischen Affinitäten der Der Donbass und der Süden eilten an die Oberfläche. Die sogenannte Demokratie überlebte nur knapp Diese Wettbewerbe bis Februar 2014, als eine der "Farbrevolutionen" Washingtons schließlich gelang, woraufhin das bereits erwähnte Washington Der nationalistisch geführte Putsch de Etat beendete das fragile postkommunistische Gleichgewicht.

Was die negativen Auswirkungen des Maidan-Putsches auf die ukrainische Regierungsführung betrifft, so Außenpolitik in Bezug auf Russland, die folgenden Karten sagen Ihnen alles, was Sie brauchen Wissen. Die erste Karte stammt von den Präsidentschaftswahlen 2004, die gewonnen wurden des nationalistischen Kandidaten Juschenko gegen den prorussischen Janukowitsch.

Die zweite Karte stammt von den Wahlen 2010 und zeigt die gleiche starke regionale Spaltung. aber dieses Mal gewann der pro-russische Kandidat.

Die dunkelblauen Teile der Karte im Fernen Osten (Donbass) zeigen eine 80% oder Besser für Viktor Janukovych bei den Wahlen 2010 stimmen. Im Gegensatz dazu ist die dunkle Rote Gebiete im Westen stimmten zu 80% oder mehr für die ukrainische Nationalistin Julie Timoschenko. Das heißt, die Verzerrung in der ukrainischen Wählerschaft war so extrem so dass Amerikas gegenwärtiges Gefälle zwischen rotem und blauem Staat kaum bemerkenswert erscheint im Vergleich.

Wie es der Zufall wollte, verzerrt sich die Summe der Pro-Janukowitsch von Osten und Süden (Donbass und Krim) auf 12,48 Millionen Stimmen und 48,95 % der Gesamtstimmen, während die Summe der extremen Rottöne in der Mitte und im Westen verzerrt ist (die Länder von Ostgalizien und Polen) beliefen sich auf 11,59 Millionen Stimmen und 45,47 % der die Summe.

Anders ausgedrückt: Eine stärker gespaltene Wählerschaft ist kaum vorstellbar auf regionaler/ethnischer/sprachlicher Basis. Und doch war es eine, die immer noch eine hinreichende deutlicher Vorsprung (3,6 Prozentpunkte) für Janukowitsch – um widerwillig von allen Parteien akzeptiert. Das wurde besonders deutlich, als Timoschenko, die Die amtierende Premierministerin zog ihre Wahlanfechtung wenige Wochen später zurück Stichwahl im Februar 2010.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Russland natürlich überhaupt kein Rindfleisch mit der Regierung in Kiew weil Janukowitschs "Partei der Regionen" im Wesentlichen auf der pro-russische Teile (blaue Bereiche) der ukrainischen Wählerschaft.


In den nächsten Jahren versuchte die Ukraine Verbesserung der Lebensumstände durch eine Art Bake-off zwischen den europäischen Union und Russland in Bezug auf Hilfs- und Handelsabkommen.

Und ihre Führer könnten es auch getan haben: Die Ukraine war zu einer Jauchegrube für Finanzen geworden Korruption, in der eine Handvoll Oligarchen das Land blind ausgeraubt hatte. Bis 2014 sank das reale BIP auf 568 Milliarden US-Dollar (2017 $), was einer 37%igen Schrumpfung selbst gegenüber dem fadenscheinigen Kommunisten entsprach Volkswirtschaftslehre von 1990.

Entsprechend initiierte die vermeintlich pro-russische Janukowitsch-Administration im März 2012 wurde das oben erwähnte Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union das sollte Handelsvorteile und ein IWF-Hilfspaket bringen.

Die Staats- und Regierungschefs der EU beharrten jedoch darauf, dass kein Abkommen ratifiziert werden könne, wenn Die Ukraine äußerte sich besorgt über eine "starke Verschlechterung der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit", einschließlich der Inhaftierung von Julia Timoschenko im Jahr 2011. Um diese Bedenken auszuräumen, forderte Präsident Janukowitsch die Parlament, Gesetze zu verabschieden, damit die Ukraine die Kriterien der EU erfüllt.

Reales BIP der Ukraine, 1990-2014


Aber es war der parallele IWF-Kredit in Höhe von 4 Milliarden Dollar, der sich als Strohhalm herausstellte Das brachte das Fass zum Überlaufen. Nach Angaben des damaligen Ministerpräsidenten Mykola Asarow "die extrem harten Bedingungen" des IWF-Kredits (dargestellt von der IWF im November 2013) enthielt große Haushaltskürzungen und eine 40%ige Erhöhung der natürlichen Gasrechnungen. Diese erwiesen sich als Hügel, die für die meisten Fraktionen zu hoch waren, um sie zu erklimmen innerhalb des fraktionierten ukrainischen Gemeinwesens.

Dementsprechend wurden die IWF-Forderungen zum entscheidenden Argument für die ukrainische die abrupte Entscheidung der Regierung, die Vorbereitungen für die Unterzeichnung der Assoziation auszusetzen Abkommen mit der EU. Stattdessen schwenkte Kiew schnell auf einen Deal mit Russland um. im Herbst 2013, die bereit war, Kredite in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar anzubieten, ohne dass die harte Vorbedingungen des IWF. Außerdem bot Moskau der Ukraine einen Rabatt auf die ukrainischen große Gaskäufe aus Russland.

Der Rest ist sozusagen Geschichte. Wie bereits erwähnt, haben die Washingtoner Neokonservativen waren nicht bereit, Kiews Schwenk zu Russland auf Teufel komm raus zu akzeptieren.

Also traten sie in Aktion und brachten alle Instrumente des Imperiums – die CIA, das Außenministerium, NED, die NGOs und begünstigte ukrainische Oligarchen – um den Russland-Deal zu vereiteln und Janukowitsch aus dem Amt zu entfernen.

In einem späteren Interview mit einem US-Journalisten sagte der ukrainische Milliardär und Oligarch und Oppositionsführer Petro Poroschenko (der später Präsident wurde) klar, dass der Plan darin bestand, die Verfassung der Nation zu untergraben und eine eine nicht gewählte, antirussische Regierung, die den Deal mit Moskau in die Knie zwingen würde:

"Ich war von Anfang an einer der Organisatoren des Maidan. Mein Der Fernsehsender Channel 5 spielte dabei eine enorm wichtige Rolle. ... Am 11. Dezember, als wir die stellvertretende US-Außenministerin Victoria Nuland hatten und der EU-Diplomatin Catherine Ashton in Kiew, in der Nacht begannen sie, stürmt den Maidan."

Es darf daher nie vergessen werden, dass der Putsch, der die verfassungsmäßig gewählte Regierung in Kiew war ein 5-Milliarden-Dollar-All-Hands-Washington Unternehmen. Es wäre nie zu einem erfolgreichen Regimewechsel gekommen Putsch ohne die schweren Hände des US-Außenministeriums zusammen mit den anderen o.g. Wappen des Reiches.

Unnötig zu erwähnen, dass die Annullierung der Wahlen in einem Land – mit dem Knüppel unterstützt – mit dem Knüppel unterstützt wird der militärischen Macht der NATO und des Milliardenkarottes von einem Washington/EU/IWF Konsortium – -ist eine Einmischung der großen Liga. Naja, außer durch die ahnungslose Heuchelei der außenpolitische Blob Washingtons.

In der Tat, wie der ehemalige Präsident Obama damals gegenüber CNN sagte, war Washington nur seinem "unverzichtbaren Nation"-Geschäft nachgehen. Es hatte hilfreich eine weitere "Blüte der Demokratie" gefördert und zu diesem Zweck

"...... einen Deal ausgehandelt, um die Macht in der Ukraine zu übergehen."

Einen Deal ausgehandelt, mein Auge!

Dies war ein eklatanter und unentschuldbarer Bruch der sogenannten "internationalen Gesetz", weil es den Willens-zu-Macht-Zielen der Washingtoner Neokonservativen diente und hielt den inzwischen weitgehend veralteten US-Außenpolitikapparat in der Hegemonie Spiel – ganz zu schweigen von der Rekrutierung eines neuen Kunden für Waffenverkäufe.

Dabei spielt es keine Rolle, dass Washingtons massive politische und finanzielle Unterstützung für die Maidan-Aufstand auf den Straßen von Kiew und dann fast augenblickliche Anerkennung des daraus resultierenden Putsches als offizielle Regierung der Ukraine, war ein Frontalputsch Angriff auf die Souveränität der Nation.

Der verstorbene und verabscheuungswürdige Senator John McCain reiste sogar nach Kiew, um Solidarität zu zeigen mit den Euromaidan-Aktivisten. McCain speiste mit Oppositionsführern, darunter Mitglieder der ultrarechten Swoboda‐Partei und trat später auf der Bühne auf dem Maidan-Platz während einer Massenkundgebung.

Dort stand er Schulter an Schulter mit dem Swoboda-Führer Oleh Tjahnybok, der aus seinen pro-nazistischen Überzeugungen keinen Hehl machte.


Aber McCains Vorgehen war ein Beispiel für diplomatische Zurückhaltung im Vergleich zum Verhalten von Victoria Nuland, der stellvertretenden Staatssekretärin für europäische und eurasische Affairs, der übrigens bald wieder in der gleichen Position in der Biden-Administration war, die gleiche Pro-Kriegs-Politik der Neokonservativen zu betreiben.

Als sich die politische Krise in der Ukraine verschärfte, wurden Nuland und ihre Untergebenen dreister in der Bevorzugung der Anti‐Janukowitsch‐Demonstranten. Nuland In einer Rede vor der U.S.-Ukraine Foundation im Dezember 2013 stellte sie fest, dass sie in den Wochen nach Beginn der Demonstrationen. Als sie am 5. Dezember den Maidan besuchte, verteilte sie Kekse zu den Demonstranten und bekundeten ihre Unterstützung für ihr Anliegen.

Washingtons Verhalten stellte nicht nur eine Einmischung dar, es grenzte an Puppenspiel. An einer Stelle erwähnte US-Botschafter Pyatt die komplexe Dynamik zwischen den dreien die wichtigsten ultranationalistischen Oppositionsführer, Arsenij Jazenjuk, Oleh Tjahnybok und Vitali Klitschko

Sowohl Pyatt als auch Nuland wollten Tjahnybok und Klitschko aus einer Interimsphase heraushalten Regierung. Im ersten Fall sorgten sie sich um seine extremistischen Verbindungen; im Letzteres schienen sie zu wollen, daß er abwartete und sich längerfristig um ein Amt bewarb Dieser ehemalige Box-Champion wurde zum jetzigen streitbaren Bürgermeister von Kiew).

Nuland erklärte daher bekanntlich, dass

"Ich glaube nicht, dass Klitsch in die Regierung gehen sollte. Ich glaube nicht Es ist notwendig." Sie fügte hinzu, was Jazenjuk brauche, "ist Klitsch und Tjanhybok auf der Außenseite."

Die beiden Diplomaten zeigten sich auch bereit, die ohnehin schon umfangreichen US-Streitigkeiten zu eskalieren. Beteiligung an den politischen Turbulenzen in der Ukraine, indem er den Big Guy ins Spiel brachte.

Pyatt stellte unverblümt fest, dass

"Wir wollen versuchen, jemanden mit einer internationalen Persönlichkeit zu gewinnen, Komm hier raus und hilf mit, diese Sache [den politischen Übergang] zu tragen."

Nuland hatte für diese Rolle eindeutig Vizepräsident Joe Biden im Sinn. In Anbetracht dessen, dass Der Nationale Sicherheitsberater des Vizepräsidenten stand in direktem Kontakt mit ihr. Nuland erzählte, dass sie ihm gesagt habe:

"Wahrscheinlich morgen für einen Atta‐Boy und um die Details zu erfahren zu kleben. Biden ist also bereit."

Das heißt, Victoria Nuland hat es nicht nur einigen Undercover-Agenten erzählt Anzeigen in ukrainischen sozialen Medien zu kaufen, wie es Russland während der die US-Wahl 2016. Im Gegenteil, sie wählte tatsächlich Janokowytschs Nachfolger aus und das ganze Kabinett!

Und das wissen wir aus einem gehackten Telefonat zwischen Nuland und dem US-Botschafter in Kiew. Bei der Diskussion darüber, wer die von Washington eingesetzte Regierung führen soll, Nuland machte deutlich, wer der nächste Premierminister sein würde und wer er sein sollte Sprechen Sie mit uns, um Rat zu erhalten.

Nuland: Ich denke, Yats (Arseniy Yatseniuk) ist der Typ, der das Zeug dazu hat, Erfahrung, die herrschende Erfahrung. ... was er braucht, sind Klitsch und Tjahnybok auf der Außenseite. Er muss viermal in der Woche mit ihnen sprechen, Weißt du.

Wie sich herausstellte, folgten die Putschisten Nulands Rat buchstabengetreu: Ernennung von "Yats" zum neuen Premierminister. Aber es füllte auch vier Kabinettsposten von elf mit tollwütigen antirussischen Neonazis.

Im Zentrum des Putsches standen in der Tat ukrainische Organisationen Swoboda (Nationalsozialistische Partei der Ukraine) und Rechter Sektor. Ihr Nationalheld war ein gewisser Stepan Bandera – ein Kollaborateur mit Hitler, der die Liquidierung Tausender Polen, Juden und anderer Minderheiten anführte als die Nazi-Wehrmacht, wie bereits erwähnt, durch die Ukraine zog in Richtung Stalingrad in den frühen 1940er Jahren.

In der Tat wurde einem anderen Gründer und Leiter von Swoboda, Andrij Parubij, ein Portfolios, das das Verteidigungsministerium, die Streitkräfte, die Strafverfolgungsbehörden, Nationale Sicherheit und Nachrichtendienste. Dass der Kreml von diesen Entwicklungen alarmiert war und dass die russischsprachige Bevölkerung der Krim und des Donbass (die blaue auf der Wahlkarte oben) befürchteten eine ethnische Säuberung durch die neue Die ukrainische nationalistische Regierung in Kiew ist kaum überraschend.

In der Tat war der erste Gesetzgebungsakt der neuen Regierung die Abschaffung, am 23. Februar 2014 des Kiwalow-Kolesnitschenko-Gesetzes von 2012, das die russische eine Amtssprache. Wie ein Kommentator bemerkte, war es ein bisschen so, als ob Putschisten beschlossen, dass Französisch und Italienisch keine Amtssprachen mehr sein würden. Schweiz.

Das Verbot der russischen Sprache löste einen Sturm in der russischsprachigen Bevölkerung aus. Dies führte zu heftigen Repressionen gegen die russischsprachigen Regionen (Odessa, Dnepropetrowsk, Charkow, Lugansk und Donezk), die im Februar 2014 begann, und führte zu einer Militarisierung der Situation und einigen berüchtigten Massakern in Odessa und Mariupol waren die verabscheuungswürdigsten).

Im Spätsommer 2014 war die Krim nach einer überwältigenden Volksabstimmung und die selbsternannten Republiken Donezk und Lugansk Objekt eines grausamen Bürgerkriegs, der von Kiew geführt wird.

Wie wir an anderer Stelle gezeigt haben, war Sewastopol auf der Krim der Heimathafen der russischen Marineflotte unter Zaren und Kommissaren gleichermaßen. Nach 171 Jahren als integraler Bestandteil des russischen Mutterlandes wurde es erst technisch gesehen ein Teil der Ukraine während einer von Chruschtschow inspirierten Umbesetzung im Jahr 1954.

Tatsache ist, dass nur 10% der Bevölkerung der Krim ukrainischsprachig sind. und es war der Putsch auf den Straßen von Kiew durch extremistische antirussische Ukrainer Nationalisten und Protofaschisten, die die russischsprachigen Menschen auf der Krim dazu veranlassten, Panik und Moskau, um über den Status seines historischen Marinestützpunktes beunruhigt zu werden, für die es noch einen Pachtvertrag hatte, der bis in die 2040er Jahre lief.

Bei einem Referendum im März 2014 wurden 83 % der in Frage kommenden Krimbewohner 97 % stimmten für die Aufhebung des Edikts von 1954 des sowjetischen Präsidiums, das der Ukraine die russische Krim schenkte. Es gibt absolut kein Beweis dafür, dass die 80% der Krimbewohner, die so abgestimmt haben, ihre historisch kurzlebige Zugehörigkeit zur Ukraine abzubrechen, drohten oder von Moskau erzwungen.

Was sie eigentlich fürchteten, waren die Edikte gegen die russische Sprache und Kultur, die aus Kiew kommt. Und genau das Gleiche galt für die überwältigende Russischsprachige Bevölkerung des Donbass.

Im Kontext einer unerbittlichen und sinnlosen NATO-Erweiterung auf die Grenzen des geschrumpften russischen Staates, Washington nicht nur gefördert und finanziert der Sturz der verfassungsmäßig gewählten Regierung der Ukraine im Februar 2014. Doch nachdem sie einen verheerenden Bürgerkrieg entfesselt hatte, blockierte sie unerbittlich acht Jahre in Folge die offensichtliche Alternative zu dem Blutvergießen, das 14.000 zivile und militärische Opfer, noch bevor der aktuelle heiße Krieg begann.

Die Ukraine hätte nämlich mit Autonomie für die Russischsprachige Donbass-Provinzen – oder gar der Beitritt zur russischen Staat, aus dem diese Gemeinschaften im Wesentlichen hervorgegangen waren.

Die entsetzliche Wahrheit der Sache ist also: Beleidigung zu Verletzung hinzufügen seinen unverhohlen törichten und rücksichtslosen Putsch im Februar 2014 beharrt Washington nun dass die Enkel und Enkelinnen von Stalins Industriearmee im Donbass sollen von den Enkeln und Enkelinnen von Hitlers Kollaborateuren regiert werden in Kiew, ob sie wollen oder nicht.

Doch genau diese historische Kluft ist der Ursprung des gegenwärtigen Bürgerkriegs.

Und es ist auch der Grund, warum die Teilung eines künstlichen Gemeinwesens, das durch das 20. Jahrhundert zusammengezwungen wird, Century Commie Dictators ist der einzige Ausweg.


DER NATO-FAKTOR

Der jetzige CIA-Direktor, William J. Burns, erkannte tatsächlich die letztendliche 2008, als er als US-Botschafter in Russland diente. Nachdem die NATO-Bestrebungen der Ukraine auf der diesjährigen Bukarester Sicherheitskonferenz bekannt gegeben worden waren, Burns schrieb eine geheime Depesche (die später von Wikileaks veröffentlicht wurde) anspruchsberechtigt Nyet bedeutet Njet: Russlands rote Linien für die NATO-Erweiterung" .

Das Schreiben an Washington enthielt eine ernste Warnung vor bevorstehenden Schwierigkeiten:

Die Nato-Bestrebungen der Ukraine und Georgiens treffen nicht nur in Russland einen wunden Nerv, Sie geben Anlass zu ernsthafter Besorgnis über die Folgen für die Stabilität in der Region. Russland nimmt nicht nur die Einkreisung und die Bemühungen, sie zu untergraben, wahr Russlands Einfluss in der Region, aber es fürchtet auch unberechenbare und unkontrollierte Konsequenzen, die die russischen Sicherheitsinteressen ernsthaft beeinträchtigen würden.

Experten sagen uns, dass Russland besonders besorgt ist, dass die starken Spaltungen in der Ukraine wegen der NATO-Mitgliedschaft, wobei ein Großteil der ethnisch-russischen Gemeinschaft gegen Mitgliedschaft, könnte zu einer großen Spaltung führen, die Gewalt mit sich bringt oder schlimmstenfalls Bürgerkrieg. In diesem Fall müsste Russland entscheiden, ob zu intervenieren; eine Entscheidung, der sich Russland nicht stellen will.

Das hat er richtig gemacht!

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Washingtons NATO-Erweiterungspolitik ein Dolch auf das Herz eines von Natur aus gespaltenen ukrainischen Gemeinwesens abzielte – eine Spaltung, die 69 Jahre brutaler kommunistischer Herrschaft unterdrückt worden war, nach dem Fall der Sowjetunion im Jahr 1991.

Wie Burns als Reaktion auf den Putsch von 2014 vorhergesagt hatte, wurden russischsprachige Ukrainer in der östlichen Donbass-Region erhoben sich gegen die Putschregierung in Kiew, die sie denunzierten sie als illegitimes westliches Marionettenregime, das von antirussischen Neonazis.

Unabhängigkeitsaktivisten erklärten die Schaffung von zwei neuen autonomen Staaten, die Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Im Gegenzug wird der neue antirussische Ukrainer Regierung in Kiew, mit reichlich westlicher militärischer Unterstützung und Waffen, ein brutaler Krieg gegen diese abtrünnigen Republiken – ein Angriff, der bis die russische Invasion vom 24. Februar.

Im Laufe der Zeit wurden mehr als 14.000 Ukrainer getötet und Hunderttausende weitere wurden vertrieben – und das alles vor Beginn der russischen Invasion.

Hinzu kommt die Art und Weise, wie sich die beiden neuen abtrünnigen Republiken bewaffneten denn der Kampf gegen die Kiewer Streitkräfte sagt Ihnen alles, was Sie über die Tiefe wissen müssen Spaltungen im ukrainischen Gemeinwesen – Risse, die sofort in die durch den Maidan-Putsch an die Oberfläche zu bringen.

Laut Jacques Baud, einem NATO-Berater der Ukraine in dieser Zeit, Die abtrünnigen republikanischen Kämpfer bekamen ihre Waffen hauptsächlich von abtrünnigen Ukrainern Einheiten, nicht Russland!

Leute, wenn ganze Militäreinheiten mit ihren Waffen und Kampfmitteln überlaufen, Sie haben es nicht mit geringfügigen Meinungsverschiedenheiten in der Bevölkerung einer Nation zu tun; Es ist ein Zeichen für einen tiefen und wahrscheinlich unversöhnlichen Streit. Wie Baud weiter bemerkt hat,

Im Jahr 2014 war ich bei der NATO für den Kampf gegen die Proliferation zuständig von Kleinwaffen, und wir (waren) dabei, russische Waffenlieferungen an die Rebellen, um zu sehen, ob Moskau involviert (war).

Die Rebellen sind dank der Überläufer der russischsprachigen Ukrainer bewaffnet Einheiten, die auf die Seite der Rebellen übergehen. Als die ukrainischen Misserfolge voranschritten, Die gesamten Panzer-, Artillerie- oder Flugabwehrbataillone ließen die Reihen der die Autonomen. Das ist es, was die Ukrainer dazu bewogen hat, sich auf das Minsker Abkommen einzulassen Zusammenklänge.

Kurz nach der Unterzeichnung des Minsk-1-Abkommens im September 2014 Präsident und korrupter Oligarch Petro Poroschenko hat eine umfangreiche Anti-Terror-Kampagne gestartet Operation gegen den Donbass. Aber von NATO-Offizieren schlecht beraten, haben die Ukrainer erlitten eine vernichtende Niederlage bei Debalzewo, die sie zwang, sich auf die Minsk 2 Vereinbarungen im Februar 2015.

Tatsächlich sahen diese Vereinbarungen weder die Trennung noch die Unabhängigkeit der Republiken, sondern ihre Autonomie im Rahmen der Ukraine. Das heißt, der endgültige Status der Republiken sollte ausgehandelt werden zwischen Kiew und den Vertretern der Republiken für eine innere Lösung der Krise des gespaltenen ukrainischen Gemeinwesens.

Aber dank Washingtons Schreiben sollte dies nicht sein. Stattdessen wurde die Post-Putsch- Die Regierung in Kiew führte acht Jahre lang einen brutalen Bürgerkrieg gegen den Donbass. Diesem Angriff widersetzten sich russischsprachige Ukrainer, die Todesangst hatten von neonazistischen Elementen regiert zu werden, die die Kiewer Regierung durchdrangen, Militär- und Sicherheitskräfte (SBU).

Obwohl er als Friedenskandidat angetreten war, setzte Selenskyj den Kibosh auf Minsk 2 kurz nach seiner Amtseinführung im Jahr 2019. Die Minsker Vereinbarungen, hatte natürlich detailliert beschrieben, wie Kiew seine abtrünnigen Regionen wieder integrieren könnte, indem es eine Generalamnestie, mehr Autonomie und eine Vertretung in der Regierung.

Doch nachdem sein Leben von den Asow-Milizen bedroht worden war, Das ukrainische Militär, Selenskyj und andere hochrangige Beamte erklärten, dass die Minsker Vereinbarungen konnten nicht umgesetzt werden. Stattdessen behaupteten sie, dass sie nur ihren Verpflichtungen aus den Vereinbarungen nachkommen, nachdem sie Kontrolle über die von Rebellen gehaltenen Gebiete.

Unnötig zu sagen, dass für die abtrünnigen Republiken die Abrüstung Zuerst und später Verhandlungen waren ein absurder Fehlstart. In der Tat, nach dem Sturz von 2019 hat die Regierung Selenskyj eine Bienenlinie in Richtung einer starken Intensivierung gemacht des tobenden Bürgerkrieges,

Zu diesem Zweck veranlasste sie, dass der Beitritt zur NATO in ihre Verfassung aufgenommen wurde, sogar wie Selenskyj per Dekret versprach, die Krim zurückzuerobern. Doch wie wir häufig erklärt, dass dieses Gebiet und der Standort der strategisch wichtigsten Der Marinestützpunkt war bis 1954 nie Teil der Ukraine gewesen, als Chruschtschow an die brutalen kommunistischen Machthaber in Kiew für ihre Hilfe bei der Sicherung der Nachfolge nach Stalins Tod.

Als Selenskyj den Bürgerkrieg verschärfte, war die Vorstellung, dass die Ukraine Alles, was mit einer funktionierenden Demokratie zu tun hatte, verlor jede Bedeutung. Selenskyjs Regierung verhaftete bald die führenden Oppositionspolitiker, schloss alle oppositionellen Medien durch die Zusammenführung mehrerer Fernsehsender zu einem einzigen staatlichen Propagandanetzwerk und wie wir bereits gesehen haben, wurde zunächst sogar der Gebrauch der russischen Sprache verboten.

Schon lange vor dem Einmarsch Russlands am 24. Februar 2022 tobte ein blutiger Bürgerkrieg in dem unnatürlichen Gemeinwesen namens Ukraine. Letzteres wurde von Natur aus nicht gebaut angesichts seiner tiefen ethnischen Spaltungen und insbesondere des Vermächtnisses der oben genannten blutige Geschichte während des Zweiten Weltkriegs, als das Land erbittert zwischen den Bevölkerungen gespalten war loyal zu Hitlers Wehrmacht gegenüber denen, die mit Stalins Roten Armee verbündet waren. Mögen nach dem amerikanischen Bürgerkrieg dauerte die Feindseligkeit jahrzehntelang an.

Wie Jacques Baud feststellte, handelte es sich also erneut um einen Bürgerkrieg: Vor dem 24. Februar 2022 befanden sich nie größere russische Truppen im Donbass. Sogar der US-Geheimdienst Karte herausgegeben von der Washington Post vom 3. Dezember 2021 zeigt keine russischen Truppen in der Donbass.

Bereits im Oktober 2015 hatte Wassyl Hrytsak, Direktor des ukrainischen Der Sicherheitsdienst (SBU) räumte ein, dass nur 56 russische Kämpfer beobachtet worden seien im Donbass. Es war kaum vergleichbar mit demjenigen der Schweizer, die nach Kämpfe in Bosnien an den Wochenenden, in den 1990er Jahren, oder die französischen Söldner die heute in der Ukraine kämpfen werden.

Die ukrainische Armee befand sich damals in einem beklagenswerten Zustand. Im Oktober 2018, nach vier Jahren des Krieges sagte der ukrainische Militärchefankläger Antoly Matios, dass Die Ukraine hatte 2.700 Mann im Donbass verloren, aber nicht durch die viel größeren Kämpfe Verluste. Stattdessen verwies er auf Verluste, darunter 891 durch Krankheiten, 318 durch den Verkehr Unfälle, 177 durch sonstige Unfälle, 175 durch Vergiftungen (Alkohol, Drogen), 172 aus unvorsichtigem Umgang mit Waffen, 101 aus Verstößen gegen Sicherheitsvorschriften, 228 aus Mord und 615 durch Selbstmord!

Tatsächlich ist die Armee, wie alles andere in der Ukraine, schwer untergraben worden durch die Korruption seiner Kader. Laut einem Bericht des britischen Innenministeriums Reservisten wurden im März-April 2014 einberufen, 70% erschienen nicht für die erste Sitzung, 80 % für die zweite, 90 % für die dritte und 95 % für die die vierte.

Um den Mangel an Soldaten zu kompensieren, hat die ukrainische Regierung auf paramilitärische Milizen zurückgegriffen. Sie setzten sich im Wesentlichen zusammen aus: ausländische Söldner. Im Jahr 2020 machten sie rund 40 % der ukrainischen Streitkräfte aus und zählte laut einer eingehenden Reuters-Untersuchung rund 102.000 Mann. Das heißt, vieles von dem, was die ukrainische Streitmacht auf der Vorabend der russischen Invasion wurde von den Vereinigten Staaten bewaffnet, finanziert und ausgebildet, Großbritannien, Kanada und Frankreich.

Diese Milizen stammen aus den rechtsextremen Gruppen, die den Euromaidan angeführt haben Revolution im Jahr 2014, bestehen aus fanatischen und brutalen Individuen. Das am bekanntesten ist das Asow-Regiment, dessen Emblem an dieses erinnert der 2. SS Das Reich Panzer-Division. Letzteres wird in der Ukraine nationalistisch verehrt, weil er Charkow befreit hat von den Sowjets im Jahr 1943.

Nichts davon ist ein Geheimnis, auch wenn es aus der 24/7-Berichterstattung verbannt wurde. Der Westen unterstützt und bewaffnet also Milizen, die sich schuldig gemacht haben seit 2014 weit verbreitete Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung im Donbass, einschließlich Vergewaltigung, Folter und Massaker.

Darüber hinaus ist die Integration dieser paramilitärischen Kräfte in die Nationalgarde ging keineswegs mit einer "Entnazifizierung" einher, wie es häufig der Fall ist beanspruchte. Unter den vielen Beispielen befindet sich das der Abzeichen des Asow-Regiments ist erbaulich:


Am Vorabend der Invasion ging die Regierung in Kiew schließlich dazu über, drastisch den Bürgerkrieg und seinen brutalen Feldzug gegen die abtrünnigen Republiken verschärfen. Ab dem 16. Februar – eine Woche vor der Invasion – wird ukrainischer Artilleriebeschuss durchgeführt der Zivilbevölkerung des Donbass ist dramatisch gestiegen, wie gezeigt durch die täglichen Berichte der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) Beobachtern.

Natürlich weder die Medien, noch die Europäische Union, noch die NATO, noch irgendein westlicher Die Regierung reagierte oder intervenierte sogar verbal.

Gleichzeitig gab es auch Berichte über Sabotageakte im Donbass. Am 18. Januar fangen Donbass-Kämpfer Saboteure ab, die mit westlicher Ausrüstung ausgestattet sind und Polnisch sprechend, um chemische Zwischenfälle in Gorliwka zu verursachen.

Der ukrainische Artilleriebeschuss auf die Bevölkerung des Donbass dauerte an wie unten gezeigt zu intensivieren – so forderten die beiden Republiken am 23. Februar militärische Hilfe aus Russland. Und am 24. berief sich Wladimir Putin auf Artikel 51 des Vereinigten Königreichs Charta der Nationen, die gegenseitige militärische Unterstützung im Rahmen der eines Verteidigungsbündnisses.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der ukrainische Bürgerkrieg international, und die künstliche Eine Nation, die nicht "für die Ewigkeit gebaut" war, wurde in ihren Todeskampf geführt.


In der Tat ist die wirkliche Wahrheit der Sache, dass das imperiale Washington jetzt erntet den Wirbelsturm, den sie über Jahrzehnte durch massive Eingriffe in die innere Politik und Governance-Prozess von Ländern auf der ganzen Welt – von denen die Vignette über den ukrainischen Putsch und seine blutigen Folgen ist nur die neueste Hühnerherde, die nach Hause kommt, um zu schlafen.

Im Gegensatz zu dem Bombast, dem Chauvinismus und dem schrillen Moralisieren, das aus Washington strömt und den Mainstream-Medien hatte Amerika absolut kein nationales Sicherheitsinteresse – nicht einmal bis heute – im Streit zwischen Putin und dem Putsch, der verfassungswidrig übernahm Kiew im Februar 2014. Das änderte alles und warf die Requisiten um aus den aktuellen scheinheiligen Angriffen Washingtons auf Putin heraus und greift auf sein eigenes Spiel zurück.

Wie gesagt, die Ukraine wurde nicht für die Ewigkeit gebaut. Doch trotz alledem verdammenden Realitäten, fordert Selenskyj weiterhin verärgert und arrogant dass Washington und der Westen eine Auffahrt zum Dritten Weltkrieg darstellen (z.B. eine Flugverbotszone) um jeden Zentimeter dieses Artefakts der jüngeren Geschichte namens Ukraine zu verteidigen.

Denn wenn es nach dem Mund des Pferdes selbst keine Krieg, wenn die Ukraine bereit gewesen wäre, die historischen russischen Territorien Die Krim und der Donbass in erster Linie, warum macht Washington dann nicht eine Bee Line in Richtung Verhandlungstisch, um genau das anzubieten?

Nun, wenn die Wahrheit gesagt wird, ist sie nicht daran interessiert, den Ukraine-Krieg zu beenden oder die Rettung einer Nation, die nicht gerettet werden kann und soll.

Im Gegenteil, Washington und seine schmeichelnden Mediengefolgsleute sind so verrückt geworden mit Anti-Putin-Hysterie, dass sie nicht gesättigt sein werden, bis Russland selbst zu Fall gebracht wird – auch wenn das den gesamten Dollar zu Fall zu bringen droht ein globales Handels- und Zahlungssystem, von dem Amerikas schwacher Wohlstand abhängt.

David Stockman war ein Kongressabgeordneter aus Michigan, der zwei Amtszeiten lang im US-Bundesstaat Michigan saß. Er war auch der Direktor des Office of Management and Budget unter Präsident Ronald Reagan. Nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus hatte Stockman eine 20-jährige Karriere an der Wall Street. Er ist Autor von drei Büchern, The Triumph der Politik: Warum die Reagan-Revolution scheiterte, Große Deformation: Die Korruption des Kapitalismus in Amerika und TRUMPED! Eine Nation am Rande des Ruins... und wie man es zurückbringt. Er ist auch Gründer Davids Stockman's Contra Corner und David Stockman's Bubble Finance Trader. Siehe Teil 1: Nach dem 77-jährigen Krieg – Warum es immer noch keinen Frieden auf Erden gibt Siehe Teil 2: Warum die Kriegspartei den Iran dämonisieren musste Siehe Teil 3: Der erste Golfkrieg – ein katastrophaler Irrtum David Stockman war ein Kongressabgeordneter aus Michigan, der zwei Amtszeiten lang im US-Bundesstaat Michigan saß. Er war auch der Direktor des Office of Management and Budget unter Präsident Ronald Reagan. Nach seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus hatte Stockman eine 20-jährige Karriere an der Wall Street. Er ist Autor von drei Büchern, The Triumph der Politik: Warum die Reagan-Revolution scheiterte, Große Deformation: Die Korruption des Kapitalismus in Amerika und TRUMPED! Eine Nation am Rande des Ruins... und wie man es zurückbringt. Er ist auch Gründer Davids Stockman's Contra Corner und David Stockman's Bubble Finance Trader.

5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page