Davon profitieren Eliten in den reichen und armen Ländern: Es ist Zeit, die Wende zu organisieren

Von der Internationalen FriedensFabrik Wanfried regen wir den Aufbau einer Süd-Nord/Nord-Süd-Vernetzung an: Für gleichwertige Lebensbedingungen weltweit, für solidarische Zusammenarbeit und Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlagen und natürlich für Frieden. Das können wir weltweit nur gemeinsam erreichen, beginnend vom Zusammenschluss überall in unseren Wahlkreisen, über nationale, kontinentale bis zum weltweiten Zusammenschluss. Wenn wir das nicht schaffen, werden die heute dominierenden und profitierenden Kräfte unsere Zukunft unmöglich machen und die Menschen wieder gegeneinander aufbringen, statt die Herausforderungen gemeinsam anzupacken. Eine Chance haben wir aber nicht, wenn wir vereinzelt bleiben. Wir müssen unser Macht der übergroßen Zahl der Unterprivilegierten einbringen und unser Informationen und Meinungen tauschen, um von- und miteinander zu lernen, wie wir eine menschenwürdige Welt für alle aufbauen können. Ein Rezept dafür gibt es nicht, nur die Möglichkeit gemeinsam zu lernen und zu handeln: Für eine politische Struktur, die uns gemeinsame Selbstbestimmung ermöglicht, für eine Wirtschaft, die wir für die menschlichen Bedürfnisse selbst organisieren.

Es bleibt also viel zu tun. Wir wollen mit mit dem Aufbau der Internationalen FriedensFabrik Wanfried (IFFW) dazu beitragen: Aufbau von Räumlichkeiten in einer ehemaligen Fabrik für die lokale, nationale und internationale Vernetzung und Vernetzung im Internet über unsere Homepage: Dort beschreiben wir unsere Ziele und die Wege zur Vernetzung, die wir vorschlagen und an denen sich interessierte beteiligen können: internationale-friedensfabrik-wanfried.org. Am kommenden Donnerstag starten wir mit der Nord-Süd-Vernetzung über ZOOM. Wenn Du dabei sein willst, ist hier der Link: https://us02web.zoom.us/j/3216854044


22 Ansichten0 Kommentare